Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Arbeitszimmer der kaiserlichen Hofärztin Claire Joanna McKoen

7.967 Aufrufe, 494 Beiträge.

die Kaiserin blickte ihr in die Augen und Claire wusste, dass dies der sogenannte »Point of no return« war. Sie wusste, dass ihr die Frage der Kaiserin wahrscheinlich nicht besonders gefallen würde, aber nun hatte sie darum gebeten. Erschocken zuckte sie zusammen, als Euphemia ihre Frage ausformulierte. Damit hatte sie nun wirklich nicht gerechnet. Jetzt misste sie darauf achten, ja nichts Falsches verlauten zu lassen.

Ja, Eure Exzellenz, mit Flüchen kenne ich mich etwas aus. Jedoch beruht mein Wissen eher auf der Theorie als auf der Praxis. Das versteht ihr hoffentlich… 

Euphemia lacht laut auf. 

Oh nein.. keine Sorge.. Ich hatte weder angenommen, dass Ihr sie aktiv anwendet, noch möchte ich selbst jemanden mit einem Fluch belegen.

Es ist viel mehr so, dass jemand, der mir sehr sehr nahe steht, offenbar mit einem Fluch belegt wurde. Doch bislang konnte mir weder einer der Magier noch ein Alchemist sagen, worum es sich dabei handelt. Und vielleicht hofft ein kleiner Teil von mir auch noch immer, dass es möglicherweise kein Fluch, sondern etwas durchaus erfreuliches ist, das auf dieser Person lastet.. Man gibt die Hoffnung schliesslich nie auf, nicht wahr?

erleichtert lacht Claire mit der Kaiserin

Oh, das klingt nicht sehr gut. Natürlich werde ich mir den Patienten angucken, wenn ihr erlaubt. Jedoch kann ich euch nichts versprechen, was das Ergebnis meiner Untersuchung angeht.
Jedoch kann ich euch sagen, dass es sich wirklich nur in den wenigsten Fällen um echte Flüche handelt. Denn die mEnschen werden viel öfter von starken Hormonausbrüchen oder Gefühlsschwankungen gelenkt.

Es ist weniger so, dass man es in ihrem Verhalten merkt.. Dies nun nicht gerade.. Doch sie wurde gezeichnet…

Euphemia seufzt.

Nun, ich werde nicht umhin kommen, Euch die Patientin zu zeigen, nicht wahr? Es ist nicht einfach, das zu erklären…
Ehe ich Euch anvertraue, um wen es sich dabei handelt, Claire… Kann ich Euch trauen? Ich meine.. Ihr werdet doch nichts ausplaudern? Ihr wisst, Gerüchte verbreiten sich schnell..

Ich habe mich dem Dienste Eurer Majestät verschworen und werde somit auch Stillschweigen über alle Patienten und Behandlungen bewahren, es sei denn Ihr oder Euer Gemahl bittet mich, einen weiteren Heilkundigen in die Sache einzubeziehen, da könnt ihr euch sicher sein. Doch falls es Euch mehr beruhigt, werde ich euch hier und jetzt noch einmal versprechen, über das Kommende Stillschweigen zu bewahren.

Gut.. das ist gut. Dann werde ich Euch bei Gelegenheit meine kleine Tocher vorstellen.

Ein Lächeln huscht über ihr Gesicht. Vielleicht gibt es nun ja jemanden, der ihr sagen kann, was es mit dem Fluch auf sich hat.

Bis dahin… Lasst uns über etwas erfreulicheres sprechen, ja?

Claire wirkt überrascht

Eine Tochter? Oh, entschuldigt, diese Unverfrorenheit. Ich war mir nur nicht darüber im Klaren, dass bereits eine Thronfolgerin lebt. Das ist natürlich eine erfreuliche Nachricht. Ich freue mich schon jetzt darauf, sie bald kennenzulernen.
eine weibliche Thronfolgerin? Gibt es das hier überhaupt?

Aber, ja. Lasst uns über Erfreulicheres reden …
Doch Claires Gedanken schweifen noch um all das vor Kurzem Erfahrene. Sie fragt sich, ob sie der Kaiserin vertrauen könnte. Nein, dafür ist es noch sichtlich zu früh.

Oh, aber ja, natürlich… Das könnt ihr ja noch nicht wissen…

Sie schlägt sich mit der flachen Hand leicht auf die Stirn und lacht. 

Es gibt zwei Thronfolger. Unser Sohn Veumir, er ist der Erstgeborene. Und dann unsere Tochter Flientmora.
Ich werde Euch auch Veumir bei Gelegenheit vorstellen. Oh, es ist so schön, Euch hier zu wissen. Ich habe lange auf eine Vertraute wie Euch hier in Pretannica gewartet.

Glaubt Ihr, Ihr könnt mir diesem Garten hier etwas anfangen? Ich hoffe, er ist Euch nicht zu verwildert. Es hat ihn lange niemand mehr benutzt.

Oh, das freut mich. Es wird mir eine Ehre sein, Eure beiden Kinder kennenlernen zu dürfen, und es ist mir eine große Ehre von Euch als eine VERTRAUTE bezeichnet zu werden. Ich danke Euch.
Was den Garten betrifft, denke ich, einiges wieder auf Vordermann bringen zu können. Er ist groß und bietet viel Spielraum.

Claire wendet sich leicht von der Kaiserin ab und eine ihrer Hände nähert sich einer leicht verblühten Pflanze hinter ihr. Auch wenn die Kaiserin die Blume nicht ganz genau sehen kann, hat man fast den Eindruck, die Blüte würde sich der Hand der Heilerin von selber nähern. Es wirkte fast so, als könnte die Nähe der Hailerin der Pflanze neues Leben verleihen. Als Claire diese Vermutung ebenfalls bemerkt, zieht sie ihre Hand schnell zurück und wendet sich wieder Euphemia zu.

Ich müsste jedoch zuvor noch wissen, ob auch andere Ärzte, Heiler oder Alchemisten hier etwas anpflanzen oder anpflanzen möchten. So könnte ich versuchen, jedem ein ungefähr gleich großes oder ein nach Priorität größeres Feld einzurichten.

Euphemias Augen funkeln begeistert, als sie die Pflanze vor der Hand der Heilerin aufblühen sieht.

Bitte Claire, macht doch weiter! Ich wusste nicht, dass Ihr magisch begabt seid. Das ist ja wundervoll. Nun bin ich vollends überzeugt, dass ich dieses Garten in die richtigen Hände gelegt habe. Er gehört übrigens ganz Euch, Ihr braucht Ihn nicht teilen. Die Alchemisten haben ihre eigenen Gärten in Porta Estoria und Silas verfügt zudem über ein neu errichtetes Gewächshaus, welches sich ebenfalls dort befindet.

Claire ist geradezu überwältigt von Euphemias Begeisterung

Oh, ich würde das nicht als Magie bezeichnen … Also ich bin keine Hexe oder Magierin, nicht das ihr das denkt.
Wie wird Magie in diesem Land eigentlich gehandhabt?
Ich danke Euch für diesen wunderschönen Garten und verspreche, dass ich mich gut um ihn kümmern werde. Ihr werdet sehen, bald sieht es hier aus wie im Garten Eden.
Claire biss sich auf die Lippe.

Also so, wie man sich den Garten Eden vorstellt.
Schnell versucht sie ein neues Thema anzuschlagen.

Apropos Silas … denkt ihr man kann ihn derzeit in diesen Gärten antreffen? Ich würde mich sehr gerne mit ihm über die Beschaffenheit der Kräuter und Heilpflanzen hierzulande austauschen.

Was die Magie betrifft, braucht Ihr Euch in Drachenstein keine Gedanken zu machen. Sie ist herzlich willkommen, solange man sich an die Gesetze hält. Es gibt sogar einige Magierakademien im Land sowie einer Gilde, welcher viele fähige Magier angehören. Solltet Ihr also vor haben, Eure Fähigkeiten noch etwas auszubauen, kann ich Euch gerne mit Herzogin Celina Volmar bekannt machen. Sie hat soeben eine neue Magierakademie eröffnet.

Euphemia greift an ihren Hinterkopf und öffnet mit einer geübten Bewegung das Band, welches Ihr Haar zusammengebunden hält. 

Verzeiht, wir sind doch unter uns. So ist es wesentlich bequemer.

Silas? Ich denke ja.. Er wollte nach der Unterredung mit Euch und meinem Gatten direkt zurück nach Esturien, soweit ich weiss. Ich kann Euch gerne meinen Teleporter leihen, wenn Ihr wollt, dann könnt Ihr ihn besuchen, ohne die lange, beschwerliche Seereise auf Euch zu nehmen. Drachenstein ist ziemlich gross…

So weit es geht, versuche ich, meine Kräfte auf die Medizin zu beschränken. Große Macht hat in meiner Familie einfach zu viel kaputt gemacht.
Natürlich, macht es euch ruhig so bequem wie möglich. So wie es auf einer Steinbank nun möglich ist.
Silas würde ich wirklich gerne aufsuchen …

ein Lächeln huschte über ihre Züge. Ein Teleporter? Das ist ja niedlich. Aber sollte ich ihr großzügiges Angebot ablehnen, schöpft sie vielleicht Verdacht, dass …

Sehr gerne würd eich Euren Teleporter verwenden, wenn es keine Umsstände bereitet. Jedoch habe ich so etwas noch nie benutzt udn ihr müsstet mich ersteinmal einweisen.
Sie lächelt erneut schüchtern.

Media Nocte 05.08.2015, 13:35

34 zitieren melden

Plötzlich stoplert Media um die Ecke.

Man, wer hat den den Garten so vernachlässigt, man kann ja nicht ordentlich laufen.
Oh, endlich hab ich euch gefunden. Ich habe den Zettel gelesen. Eh, stör ich?

Claire steht auf, erfreut Media Nocte zu sehen, um die Dame zu begrüßen

Oh, hallo, Media Nocte! Schön euch wieder zu sehen. Ihr habt nach mir gesucht?

Ach was.. Sie braucht eigentlich nichtmal einen Teleporter, um schnell zu reisen? Hallelujah.. Das wird ja immer spannender hier..

Ja, ich weiss, was Ihr meint.. Grosse Macht bringt nunmal grosse Verantwortung mit sich.. Umso ehrbarer ist es, wenn Ihr sie nur dafür verwendet, andere zu heilen.

Wann wollt Ihr nach Esturien aufbrechen? Ich schicke Euch einen Diener vorbei, der Euch den Teleporter bringt und seine Anwendung erklärt. Ich habe ihn hier in den Gärten nicht bei mir.

Und sobald Ihr zurück seid, werde ich Euch mit Flientmora besuchen. Dann können wir alles weitere besprechen.

Euphemia lächelt, beugt sich zu Claire und umarmt sie.

Ich danke Euch…

Media Nocte 05.08.2015, 13:42

38 zitieren melden

Media bekommt noch nicht mehr wirklich die Frage von Claire mit, nickt Euphemia zu mit einem

Eure Exellenz.
und ist schon wieder mit allen Möglichen Fragen über die Pflanzen um ihr herrum beschäftigt. Gerade hatt sie sich an ein kleines Pflänzchen gehockt und betrachtet es mit großen Augen.

ohja, das wird noch sehr spannend

Ja, und große Macht wird sehr schnell missbraucht.
Nach Estrurien? So schnell wie möglich. Ich würde gerne möglichst viele Kräter und Praktiken zur Verfügung haben, bevor ich eure Tochter treffe.
bei dem letzten Satz hatte sie ihre Stimme gesenkt, damit Media Nocte es nicht mitbekommt

Es wird mir eine Ehre sein Flientmora kennen zu lernen.
Claire umarmt die Kaiserin ebenfalls herzlich

Ich danke auch euch nocheinmal für diesen Garten. Das ist einfach zu großzügig.

Euphemia hebt erstaunt die Augenbrauen und lacht. 

Danke, es ist auch mir eine ausgesprochene Ehre, Euch kennen zu lernen.. und oh.. Natürlich seid Ihr hier willkommen in meinen Gärten. Euer Name war noch gleich…?

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2020.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.