Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Ein Fremder vor den Toren

339 Aufrufe, 55 Beiträge.

Car Thûlor 28.08.2018, 09:06

1 zitieren melden

Am Rande eines kleinen Waldstücks unweit vor den Toren Vintors zeichnete sich schwach eine Gestalt ab. Diese Gestalt war fast vollkommen unter einem langen, braunen, schwer vom Gewicht wirkenden Mantel verborgen. Die Kapuze des Mantels war tief über das Gesicht gezogen.
Es war ein trüber Tag und die Gestalt stand regungslos dort, sodass sie nicht sofort auszumachen war. Am Stadttor standen einige Wache und erledigten ihre Arbeit. Sie führten Kontrollen bei Passanten durch und blickten immer wieder wachsam ins Gelände. Eine Wache schien nach einiger Zeit die Gestalt bemerkt zu haben und blickte immer wieder in dessen Richtung.
Ob diese Wache misstrauisch war, war für die Gestalt nicht zu erkennen, aber das machte auch keinen großen Unterschied. Wenn sie in die Stadt wollen würde, führte kein anderer Weg hinein. Und dann würde die Gestalt erfahren, ob die Wachen misstrauisch sein würden oder nicht.
Einen guten Grund dafür gab es zumindest offenkundig.

»Hach«

Seufzte Car Thûlor und hob den Blick kurz zum Himmel. Dann begann er sich vom Waldrand zu lösen und ging langsam auf das Stadttor zu

»Mal sehen was mich erwartet.«

Eilonwy 28.08.2018, 09:36

2 zitieren melden

Immer wieder ging sein Blick zu der Gestalt hinüber, es gingen immer dieselben Personen im Schloss ein- und aus, diese Gestalt schien nicht zu den üblichen Händlern zu gehören, was seine Skepsis weiter wachsen ließ. Seine Muskeln spannten sich an, er musste wachsam sein, als die Gestalt sich plötzlich in Bewegung setzte. 
Die Fingerknöchel, die den Griff seines Schwertes umfassten, das in der Schwertscheide an seinem Gürtel baumelte, er wechselte kurz einen Blick mit Kuz, der an diesem Tag mit ihm zusammen vor den Toren patroullierte. 
Abwartend blieb er vor dem Tor stehen, unschlüssig was diese Gestalt hier zu suchen hatte.

»Sali Vuz, Fremder! Habt Ihr euch verlaufen?«

Car Thûlor 28.08.2018, 09:50

3 zitieren melden

»Sali Vuz«

Es folgte eine kurze Verbeugung.

»Verlaufen habe ich mich nicht. Ich bin absichtlich her gekommen, weil ich neugierig auf die Stadt war. Ich bin lange gereist, führe aber nichts Übles im Schilde.«
Die Gestalt zog die Kapuze zurück und gab sich zu erkennen.
Schwarze Haare auf dem Kopf und ein schwarzer Bart umrahmte das Gesicht. Die Haut war eine Mischung aus olivgrün und cremebraun. Die Gestalt hatte kleine Hauer, die an den Mundwinkeln aus dem Mund ragten, orange-gelbe Augen und an den Enden leicht spitze Ohren.
Die Gestalt war ein Ork.

Eilonwy 28.08.2018, 10:15

4 zitieren melden

Er hatte so eine Kreatur noch nie gesehen, weshalb seine Augen auch die doppelte Größe annahmen, als er die Haut, die Hauer und die Ohren musterte. 
Sein Herz schlug schneller, als er den Orc mit offenem Mund anstarrte, er musste den Kopf heben, um ihm überhaupt ins Gesicht blicken zu können, da dieser ihn um einiges überragte, jedoch kam kein Wort aus seinem Mund.
Kuz sprang ein, er kannte Orcs, zumindest hatte er schonmal von ihnen gehört.
Er verbeugte sich ebenfalls.

»Königin Eilonwy verspricht jedem Wesen Zugang, das Hilfe ersucht, egal zu welcher Zeit. Wie ist euer Name, Orc?«

Car Thûlor 28.08.2018, 10:20

5 zitieren melden

»Mein Name ist Car Thûlor und ich grüße Eure Königin.«

Das Entsetzen im Gesicht der einen Wache amüsierte ihn geringfügig, allerdings war diese Reaktion nicht neu für einen Ork. Viele Lebewesen schienen schon alleine wegen der Größe vor ihm zurückzuschrecken.

»Der Grundsatz Eurer Königin gefällt mir. Deshalb bitte ich um Einlass in die Stadt.«

Eilonwy 28.08.2018, 10:30

6 zitieren melden

Kuz nickte, während er der anderen Wache einen Tritt gab, sie hatten einen Eid geleistet und dieser war nicht sich in die Hosen zu scheißen, weil die Angst einen zerfraß. 

"Ich werde euch sofort zu ihr bringen lassen, zurzeit ist sie viel in der Bibliothek.
Folgt mir."

Das Tor wurde auf Anweisung geöffnet, sodass die Beiden ungleichen Gestalten hindurch gehen konnten. Im inneren lag ein weitläufiger Hof, umgeben von vielen kleinen Gebäuden, die teilweise bewohnt, teilweise auch von Händlern angemietet waren darunter auch eine oft besuchte Taverne, aus der gerade ein paar betrunkene Elfen heraustorkelten. Einer von Ihnen, nahm zum Gruße den löchrigen Hut vom Kopf, als er den Ork erblickte und stolperte anschließend, sodass seine Begleiter lauthals lachten. 
Zum Glück war an diesem Tag kein Markt, sonst würde man kaum durch den Hof kommen können. 

»Hier entlang, drinnen erwartet man Euch bereits.«

Kuz zeigte mit dem Arm in Richtung eines großen Tors, das ebenfalls geöffnet wurde, im Inneren von schwachem Licht bestrahlt stand Yorden, die Leibwache Eilonwys. Sie lächelte freundlich und ging ein Stück beiseite um den Ork zu begrüßen. 

Car Thûlor 28.08.2018, 10:41

7 zitieren melden

Car Thûlor war der Wache schweigend gefolgt und hatte versucht die Umgebung nicht allzu fasziniert zu beobachten. Es war jedoch nicht möglich alle Eindrücke innerhalb der kurzen Zeit in sich aufzunehmen. Nun standen sie beide an einem großen offenen Tor und drinnen war eine lächelnde Frau zu erkennen, die Platz zu machen schien.

»Ich grüße Euch, gnädige Dame.«
Er versuchte sich in dem Raum umzusehen, könnte jedoch sonst niemanden sehen

»Seid ihr die Königin dieses Landes?«
Er verbeugte sich respektvoll und erwiderte ihr Lächeln.

Yorden 28.08.2018, 10:51

8 zitieren melden

Yorden schlägt sich bei dieser Frage lachend auf ihren Oberschenkel, während Sie sich eine Freudenträne aus dem Augenwinkel wischt. Anschließend ziert ein breites Grinsen ihr Gesicht, ehe sie sich verbeugt, sie hatte nicht oft Orks zu Gesicht bekommen.

»Oh, nicht doch, werter Ork. Jedoch ist die Königin auch nur halb so sicher ohne uns Leibgarden, also zum Teil bin ich wohl auch ein bissche Königin. «

Yorden winkt ab, bevor sie wieder zu viel plapperte. 

»Entschuldigt, ich bin Yorden und seit einiger Zeit pass ich auf unsere vielbeschäftigte Königin auf. Ihr Name ist Eilonwy und wenn ihr kein Problem mit muffigem Geruch habt, würde ich euch in die Bibliothek geleiten, einverstanden?«

Car Thûlor 28.08.2018, 11:00

9 zitieren melden

Car Thûlor blinzelte zwei, drei Mal verdutzt ob der Reaktion der jungen Elfe. Eigentlich hätte er es sich denken können, dass die Königin ihm nicht direkt gegenüber trat, wo er doch fremd und ein Ork war.

»Verzeiht meine Unwissenheit, aber ich folge euch gerne. Was den Geruch angeht, so habe ich schon weitaus üblere Gerüche kennen gelernt.«

Yorden 28.08.2018, 11:11

10 zitieren melden

Beeindruckt von so viel Höflichkeit schnalzt die Leibgarde mit der Zunge, dieser Ork schien anders zu sein und besonders im Gegensatz zu den anderen, dieser Rasse. Zumindest insofern Yorden das beurteilen konnte. 
Sie drehte sich um, sodass der Besuch ihr folgen konnte, von ihm ging bis jetzt noch keine Gefahr aus, weshalb die Elfe sich ihre Fröhlichkeit nicht vermiesen ließ. 
Während sie gemächlich die großen Flure hinter sich brachten, an deren Steinwänden lediglich ein paar Fackeln hingen, sah Yorden immer wieder über die Schulter zu dem Ork. 

»Könnt ihr denn lesen?«

Car Thûlor 28.08.2018, 11:22

11 zitieren melden

»Wenn die Texte nicht zu kompliziert sind und nicht zu viele fremde Wörter vorkommen, funktioniert es einigermaßen.«

Mit einer solchen Frage hatte er nicht als erstes gerechnet, weshalb er recht verblüfft von sich selbst einfach mit der Wahrheit raus rückte.

»Da wo ich her komme ist Lesen keine besonders häufige Fähigkeit und es hat einige Zeit gedauert es zu lernen. Aber das kommt generell von den Umständen. Nicht so wichtig…«
Die Bücherregale schienen für den Ork endlos zu sein. So viele Bücher hatte er noch nie zuvor auf seinen Reisen gesehen.

»Das sind so viele Bücher… Gibt es jemanden, der alle hier gelesen hat?«

Yorden 28.08.2018, 11:37

12 zitieren melden

»Ich kenne das mit den fremden Wörtern, mir liegt das Kämpfen auch viel…«

»Yorden, wen hast Du da mitgebracht?«

Königin Eilonwy kommt durch eine imposante Holztür geschritten, die sich kurz zuvor geöffnet hatte und nur wenige Meter von dem Ork und der Elfin entfernt war. Langsam schritt sie weiter auf die Beiden zu und lächelte ehrlich erfreut, sie wirkte nicht ängstlich oder misstrauisch, auch wenn sie dem Ork gerade einmal fast bis zum Oberschenkel reichte.

"Es ist mir eine Ehre, einen Ork zu treffen. Sagt wie ist euer Name? Ich bin Königin Eilonwy.

Wahrlich heute morgen hätte ich nicht gedacht, das der Tag so interessant wird."

Eilonwys Augen leuchten, während Yorden weiter über die Büchersache nachdenkt. 

Car Thûlor 28.08.2018, 11:50

13 zitieren melden

»Mein Name ist Car Thûlor, Königin Eilonwy.«

Er ließ eine höfliche und zugleich respektvolle Verbeugung folgen.

"Es ist mir eine Ehre euch kennen zu lernen, königliche Majestät.
Es mag euch gewiss verwundern, warum euch ein Ork aufsucht, noch dazu wo sich in diesem Land so gut wie keine Orks aufhalten. Aber ich habe gehört, dass Ihr als Leiterin der Maguschakademie mir evetuell helfen könntet."

Eilonwy 28.08.2018, 12:10

14 zitieren melden

Lady Eilonwy ist sehr interessiert, zumal Car ein sehr höflicher Ork zu sein scheint. Aber was könnte er bezüglich der Maguschakademie für Hilfe benötigen? Ihrem letzten Wissensstand zufolge war dort noch alles in Ordnung. Dabei fiel ihr siedend heiß ein, das sie dort mal wieder vorbeischauen müsste.

»Sehr gerne, wollen wir in die Bibliothek, ich fürchte mein Arbeitszimmer ist zu niedrig für Euch, und diese Peinlichkeit will ich euch keinesfalls aufbürden müssen. Folgt mir.«
Lächelnd bleibt sie stehen, um dem Ork die Wahl zu lassen.

Car Thûlor 28.08.2018, 12:14

15 zitieren melden

»Das ist sehr freundlich von euch, königliche Majestät. Ich folge euch sehr gerne.«

Er erwiderte ihr Lächeln und schloss sich ihr an.

Eilonwy 28.08.2018, 12:25

16 zitieren melden

»Also Dann.«

Elionwy nickte Yorden kaum merklich zu, diese verschwand daraufhin, an ihren Posten, in sicherer Nähe. 
Gemeinsam durchquerten sie nun die große Holztür, aus der die Königin vorhin gekommen war. 
Die Bücherregale reichten vom Boden zur Decke und gaben nur wenig Blick auf die dunkel, getäfelten Wände frei, zwischendrin hingen hier und da Fackeln, um die Sicht zu erleichtern. Die Decke ähnelte einer Art Höhlengewölbe und befand sich in gut zehn Metern Höhe, die Bibliothek war das Herzstück des Schlosses, jedenfalls für Eilonwys Begriffe. 
Eilonwy ging vorran auf einen großen, dunklen und massiven Holztisch zu, an beiden Seiten standen robuste Stühle. ( geeignet für orkische Mitbürger  )

Lady Eilonwy deutete auf einen Stuhl und nahm dann gegenüber von diesem Platz, füllte einen Kelch mit etwas Met und stellte diesen vor Car ab. 

Abwartend sah sie Car an und wartete bis dieser Platz genommen hatte.

»Nun, was ist euer Anliegen?«

Car Thûlor 28.08.2018, 12:36

17 zitieren melden

Dankend nahm er den angebotenen Platz an und ließ sich vorsichtig nieder, merkte dann aber, dass der Stuhl stabil war und entspannte sich etwas. Er rutschte kurz hin und her um bequem zu sitzen und zeigte seine linke, fast prankengleiche Hand, in der er den Gegenstand hielt, weswegen er hierher gekommen war.

"Ich habe dieses Ding hier auf meiner Reise gefunden und vermute, dass es ein magisches Artefakt ist. Allerdings ist mir rätselhaft wie es funktioniert. Ich glaube, dass es magisch ist, weil ich es einmal um meine Hand gelegt hatte und ein warmes Pulsieren spüren konnte.
Und da Ihr die Leiterin der Maguschakademie seit, wie ich auf meiner Reise gehört habe, hatte ich gehofft ihr könntet mir helfen."
Das Ding in Car Thûlors Hand sah aus wie ein kleines Armband, allerdings viel zu breit geformt für einen Arm. Die große Platte in der Mitte schien perfekt in eine Handfläche oder auf einen Handrücken zu passen und in der Mitte dieser Platte war ein violetter Kristall zu erkennen.

Eilonwy 28.08.2018, 12:55

18 zitieren melden

Als Car Thûlor das Ding offenbart, schluckt Eilonwy kurz, die Magie die davon ausging, schien sehr alt zu sein und es summte ganz zart, es war so wie er schon vermutete hatte ein magisches Artefakt. Das war kaum zu verleugnen. 
So wie er es verwendet hatte, war mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Art und Weise, wie man es verwenden sollte. In den Händen eines Unwissenden, wäre es mit Sicherheit gefährlich.
Ganz besondere Aufmerksamkeit schenkte Eilonwy dem eingelassenen violetten Kristall in der Mitte der Platte, konnte sie darauf wohlmöglich Schriftzeichen erkennen?
Mit ruhiger Stimme fährt sie fort.

»Habt ihr Euch danach anders gefühlt? Irgendwelche Sinnesveränderungen oder etwas Derartiges?«

Car Thûlor 28.08.2018, 13:11

19 zitieren melden

»Nein und ich konnte es auch nicht nutzen. Ich hatte es, nachdem ich es gefunden habe einmal angelegt und nur das Pulsieren gespürt. Es war… als ob ein Energiefluss durch den Kristall lief und sich auf meine Hand übertrug. Aber sonst tat sich nichts. Ich habe es vorsichtig mit Schütteln und Winken der Hand versucht, aber es tat sich nichts.«

Er schob das Ding zu Eilonwy herüber. An seiner Hand hatte es normal gewirkt, aber vor ihr schien es riesig zu sein.

»Ich weiß, dass Schamane sich Energieflüsse zu Nutzen machen können, allerdings gibt mir dieses kleine Schmuckstück Rätsel auf.«

Eilonwy 28.08.2018, 13:28

20 zitieren melden

Eilonwy nickt und zwinkert dem Ork zu. 

»Ihr habt es wirklich sehr vorsichtig behandelt.«

Eilonwy nimmt vorsichtig das Armband in ihre Hände und schließt die Augen, das Summen wurde stärker, aber immer noch auf eine Weise zart, es klang nicht dumpf und brutal wie viele alte Artefakte in der Akademie. 
Wenn Sie sich nicht täuschte, waren auch die Schriftzeichen zu erspüren, als sie jedoch die Augen öffnete, war dort nichts zu erkennen. 
Behutsam strich sie über den Kristall in der Mitte, er fühlte sich eiskalt an, vielleicht hatte es wirklich einem Schamanen gehört und dieser hatte es für Energieflüsse verwendet. Jedoch hatte Car Recht, ihr schien es eher, als würde es für dunkle Magie geschaffen worden sein. Um Leben auszusaugen?
Ihr Blick glitt von dem Kristall zu dem Ork. 

»Car Thûlor, ihr habt da was sehr Wertvolles gefunden, wahrlich…Mir gibt es ebenfalls Rätsel auf, es scheint nicht nur für Gutes benutzt worden zu sein.« 

Eine tiefe Furche bildet sich zwischen Eilonwys Augenbrauen.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.