Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Angriff auf die Herrscherin der Drider - Lolth

27.400 Aufrufe, 2.617 Beiträge.

Hisar Zhuul 02.06.2016, 09:43

2601 zitieren melden

Sie ruhe in Frieden…

Lyrael Caron 02.06.2016, 09:56

2602 zitieren melden

Amen.

Mykale 02.06.2016, 10:21

2603 zitieren melden

Mit dem Verlust Ihrer Göttin, verloren die Anwesenden Drow, Drider und anderen Kreaturen automatisch auch Ihre Führung. Dies und Angesichts der Tatsache das eine kleine Armee der Thri Kreen bereit stand, die Gruppe zu schützen, bewirkte, das sich niemand mehr heran wagte. Niemand wollte Leib und Leben jetzt noch riskieren. Nicht für eine tote Spinne. Mykale begann Ihr Volk, die Drow um sich zu sammeln. Sie sprach auf Ihr Volk ein und überzeugte es von Ihrer Vision hier unter der Erde. Ohne Gottheiten, ohne Knechtschaft. Sie war nun wirklich Ihre Königin. Die Drider ansich, konnten oder wollten sich Ihr nicht unterwerfen und flohen in die umliegenden Stollen. Sie würden auch noch länger eine Bedrohung darstellen.

Noach 02.06.2016, 10:23

2604 zitieren melden

Noach zog sein bis ans Heft in Lolth steckendes Schwert wieder aus dem toten Körper. Was nicht so einfach war. Nach dieser Aktion triefte er von oben bis unten voll Spinnenblut. Dann half er seiner Lyrael wieder auf die Beine. Ihr war nichts passiert. Auch der Dolch sah wieder ganz normal aus.

Dem Orakel war es nicht so gut ergangen. Sie lag weiterhin am Boden, jetzt allerdings bewusstlos.

Als das Licht in der Hähle wieder erlischt, lässt Claire die Arme sinken und steht dann völlig regungslos da. Sie spürt die Energie immer noch in eich pulsieren. Sie ist noch immer in ihr. Dieses Gefühl ist sogleich beängstigend und unheimlich berauschend. Sie schließt die Augen, um diesem Gefühl einen Moment nachzugeben.

Silas da Rumata 06.06.2016, 11:05

2607 zitieren melden

Auch Silas schliesst die Augen, während er spürt, wie Llolths Seele sich zurückzieht, immer kleiner und schwächer wird, bis sie schliesslich erlöscht wie die Flamme einer Kerze. Ein Leben auszulöschen war niemals in seinem Sinne. Auch nicht bei Llolth. Aber da nicht einmal die Steine mit Hilfe der Elementkräfte ihre Seele reinigen konnte, weil sie noch niemals rein gewesen ist, war das wohl die einzige Möglichkeit. Er dankt in seinem Geist den Elementen und entfernt dann den grossen Lapis aus dessen Halterung. Damit geht er hinüber zum Orakel und legt den Stein behutsam auf dessen Brust. Die Macht wird es wieder stärken.

Dann steht er wieder auf, geht hinüber zu Claire und umarmt sie von hinten, während er seine Lippen an ihren Hals legt. Ja, er weiss, dass er das nicht tun sollte. Doch was sie da vollbracht hat, lässt ihn alle Zweifel und jegliche Vorsicht vergessen.

Claire bemerkt Silas' Annäherung nicht einmal. Erst als er seine Arme um sie legt und sie seine Lippen auf ihrem Hals spürt, beginnt ihr Körper unter der Energie zu pulsieren. Worauf genau sie reagiert, weiß Claire nicht, aber es fühlt sich angsteinflößend an.

Silas… 

Silas da Rumata 06.06.2016, 11:28

2609 zitieren melden

Entschuldige. Das sollte ich nicht tun..

Silas atmet noch einmal tief Claires betörenden Duft ein, dann lässt er sie wieder los und tritt zwei Schritte zurück. Er kratzt sich leicht verlegen am Kopf und sieht sie noch einen Moment lang an, dann wendet er sich ab und löscht das Schwefelfeuer, das die Kristalle an der Waffe noch immer leuchten lässt. 

Du hast mich überrascht. Das war grossartig, Claire…

Claire bleibt noch immer wie erstarrt stehen, kann nichts weiter erwidern, als sich Silas wieder von ihr entfernt. Erst als die Waffe erlischt, hat sie das Gefühl, dass der Druck nachlässt. Die Energie setzt sich in ihren Gliedern ab, jetzt, da keine neue mehr nachrückt. Ihre Glieder erschlaffen. Sie streckt ihre Hände aus und macht sich daran, sich Silas zuzuwenden. Dann geht sie lächelnd auf Silas zu.

Nein, genau das solltest du tun.

Silas da Rumata 06.06.2016, 13:19

2611 zitieren melden

Sollte ich?

Silas lächelt Claire überrascht von unten herauf an, während er die Kristalle einen nach dem anderen entfernt und in seine Tasche steckt. 

He! Posbi!

Er wirft dem Rattan den Turmalin vor die Füsse und zwinkert ihm grinsend zu, ehe er sich wieder Claire zuwendet. 

Ich weiss, was ICH tun will. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das das selbe ist wie das, was DU gerne tun willst. Doch da die grosse Spinne ihre acht Beine ausgestreckt hat, haben wir etwas Zeit, um das herauszufinden.

Lyrael Caron 06.06.2016, 13:28

2612 zitieren melden

DAS WARS?!

Lyral rappelt sich hoch und klopft sich den Staub vom Mantel.

Ich fasse es nicht..

Entrüstet darüber, dass es nicht mehr zu kämpfen gab, stapft sie zwischen den toten Dridern hindurch, direkt auf Llolth zu.

So schnell lässt du dich töten, Spinnenvieh? Na sieh mal einer an. Ich dachte wirklich, du seist etwas standhafter..

Ich weiß genau, was ich will…

Sie tritt nah vor Silas und blickt aus Rehaugen zu ihm hoch, als er sich aufgerichtet hat. Ein verspieltes Lächeln liegt auf ihren Lippen.

Das hier… war einfach berauschend. Ich… kann… mich wieder spüren. Meine Gnade. Was auch immer diese Waffe getan hat, es ist großartig. Und ich fühle mich großartig. Und da ich nicht weiß, wie lange dieser Zustand anhält, will ich keine Sekunde vergeuden.
Sie hebt ihre Hand sanft an Silas' Wange und wartet geduldig auf den Moment, wenn seine Lippen die ihre treffen.

Silas da Rumata 06.06.2016, 14:38

2614 zitieren melden

Silas lacht leise und legt eine Hand an Claires Hinterkopf, um sie näher in Richtung seiner Lippen zu ziehen. Doch kurz, bevor sie sich berühren, hält er inne und schüttelt den Kopf. 

Nein.. nein, so gefällt mir das nicht. Nicht hier unten.

Er sieht sich noch einmal in der Höhle um, betrachtet Mykale, wie sie bereits angefangen hat, die Überläufer anzuweisen. Lyrael und Noach haben sich zu Llolths Kadaver vor gearbeitet und Posbi freut sich offensichtlich über den Turmalin. Nur das Orakel liegt noch immer reglos da, doch der Lapis wird ihm wieder auf die Füsse helfen. 

Ich glaube, uns braucht hier unten niemand mehr. Unsere Arbeit ist erledigt.

Grinsend lässt er Claire einen Augenblick lang los, um seinen Seesack zu schultern und das Golemherz sicher einzustecken. Dann legt er die Hände an ihre Hüften und zieht sie ganz nah an sich, ehe er mit einer Hand in seine Tasche greift und ein leises Klicken zu hören ist, als der Teleporter sich öffnet. 

Bereit? Ich weiss, dass du das auch ohne das Ding hier könntest. Aber du solltest deine Kräfte besser noch sparen..

Das Grinsen wird noch etwas breiter und Silas' Augen funkeln vergnügt.

Claire blickt ihn einem Moment enttäuscht an, jedoch bringt alleine die Vorstellung, aus dieser widerlichen Höhle herauszukommen, ihr Lücheln zurück. Was Silas und sie dann tun werden, lässt sie sogar breit grinsen.

Bring uns einfach hier weg. Mit ist alles egal, solange du mich in dem Armen hälst…

Silas da Rumata 06.06.2016, 14:56

2616 zitieren melden

Nichts lieber als das.

Er lässt den Teleporter ein zweites mal klicken und als die Höhle um sie herum in einem Wirbel aus Farben und undefinierbaren Formen verschwindet, legt er endlich seine Lippen auf die Ihren und küsst seine Claire. Sein Mädchen. Seine Schöne. Sein Alles. 

Und hier gehts dann mit Claire und Silas weiter.

Posbi 13.06.2016, 15:12

2617 zitieren melden

Posbi hebt den Turmalin auf, den Ihm Silas vor die Füsse geworfen hat. Was immer er mit seinen Worten gemeint haben mag. Dieses Schätzchen war es sicher wert etwas unbill in Kauf zu nehmen. Jetzt wäre es Posbi eigentlich am Liebsten gleich wieder an die Oberfläche zu kommen… nein vielleicht doch liebe hier bleiben, aber nur mit einer Karte wie man hier wieder raus kommt… oder mit einer ganzen Armee von Rattan hier runter kommen und die Schätze des dunklen Reichs ausschürfen. Oder….
…. wir lassen Posbi etwas vor sich hin träumen.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.