Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Zwei von dreien

1.649 Aufrufe, 47 Beiträge.

Ähnlich wie das kleine Spiel, nur dass man hierbei drei Behauptungen aufstellt, von denen aber nur zwei stimmen. Der Sinn ist auch hier einander besser kennen zu lernen. Die nächsten müssen dann entscheiden, welche Behauptung falsch ist. Nachdem der Urheber der Behauptung die Sache aufgeklärt hat gibt er weiter an jemanden der/die möglichst lange nicht mehr oder noch gar nicht an der Reihe war.

Ich fange mal an, und damit Sanraal auch mitmachen darf ist es halt ein bisschen schwieriger.

1. Ich habe den 1. Dan in Karate
2. Ich schreibe an zwei Geschichten mit den Arbeitstiteln »Willy Wallisers Weltreise« und »Ente in Seenot«
3. Die Feuerwehr ist dabei mich von meiner Höhenangst zu kurieren.

Media Nocte 04.04.2016, 18:59

2 zitieren melden

Als ich würde jetzt mal sagen, dass du kreativer bist als »Ente in Seenot«.
Daher sag ich 2. ist falsch

Also nur so aus Neugierde: Was ist an »Ente in Seenot« bitteschön unkreativ?
Um mal ein bisschen Fahrt rein zu bringen: Ich ha(b/tt)e tatsächlich Höhenangst. Aber »so ein bisschen Feuerwehr« hilft da ziemlich gut. Kann zumindest und hat bei mir.
WWW ist ein Kinderbuch mit möglicher Fortsetzung. »Ente in Seenot« ist ziemlich Skurril. Der Titel stammt von meiner jüngeren Tochter.
Ich habe tatsächlich einen farbigen Gurt, aber er ist nicht schwarz und es ist auch schon eine Weile her. Ich bin immernoch Schüler, so richtig. Nicht, dass ein Träger des 1. Dan bereits ein Meister wäre.
Da sich ausser dir bisher noch niemand gemeldet hat darfst du gerne weiter machen.
Ich bin gespannt.

Media Nocte 04.04.2016, 22:26

4 zitieren melden

Naja… Weil Enten schwimmen und fliegen können?
Worum geht es? ^^
Und das mit der Höhenangst konnte man übrigens aus deinen Block entnehmen hehe xP
Okay dann muss ich mir jetzt wohl was überlegen, was am besten auch Claire und Fenrir nicht wissen puh :/
1. Ich hab nach meiner Judoprüfung einen undefinierten blauen Fleck am Oberschenkel gehabt, weswegen ich eine Woche im Krankenhaus lag und Pläne geschmiedet habe auszubrechen.
2. Ich habe/hatte eine imaginäre Kolonie auf dem Mond, dessen Königin/Anführerin ich bin und von wo aus mich kleine Dinos besuchen.
3. In dunklen Räumen habe ich manchmal das Gefühl, dass sich intelligentere Wesen im Raum befinden und mir mein Unwissen vortragen.

Ich halte mich mal zurück.
Nur das mit dem Titel verstehe ich immernoch nicht. Warum ist er unkreativ? Oder anders gefragt, wie definierst du kreativ? Ich meine, du musst ja eine Vorstellung von Kreativität haben, wenn du einen ich möchte mal sagen »ungewöhnlichen« Titel als unkreativ bezeichnest. Deiner Argumentation, dass Enten ja schwimmen und fliegen können, folgend, wäre »Ente fliegt davon« oder »Ente schwimmt im Meer« jeweils ein kreativer Titel. Hmm?

Media Nocte 05.04.2016, 11:20

8 zitieren melden

*seufz* also wenn du unbedingt diskutieren möchtest: Ich habe nie gesagt, dass dies unkreativ ist, maximal unlogisch. Ich finde Kreativität muss immer noch im logischen Zusammenhang stehen. Meinetwegen »Ente auf hoher See«.

Avinash Volmar 05.04.2016, 11:41

9 zitieren melden

Ich finde den Titel zulässig. Genau das Gegensätzliche kann neugierig machen.

Uff, ich sag einmal Nummer 3, weil sich das irgendwie deprimierend anhört. Außerdem kreuze ich gerade die Finger, dass Nummer 2 wahr ist. Das wäre so abgefahren XD

Was ist denn gegen eine gepflegte Diskussion einzuwenden? Sind wir nur hier um einander dauernd bei allem zuzustimmen? *langweilig* Und schliesslich hast du mit der Diskussion angefangen. Also, nicht beschweren.
Und übrigens:

Als ich würde jetzt mal sagen, dass du kreativer bist als »Ente in Seenot«.

Damit sagst du, ich sei nicht kreativ.
Aber gut.
Ich tippe auf 1 und hoffe auf 3. Also dass es nicht stimmt.

Media Nocte 05.04.2016, 18:22

11 zitieren melden

Wenn es nicht sein muss, muss es nicht sein, doch wenn sie dann einmal da ist, ist sie nun mal da, die Diskussion. Dennoch hast du mit dem darlegen von Argumenten/stellen von Fragen (wo auch immer du den Beginn einer Argumentation anlegst) begonnen. Gegen eine gesunde Diskussion wende ich auch nichts ein, doch findet man solche leider zu selten, bzw hat keine Zeit zu.
Ich habe damit gemeint/ gedacht, dass du nun mal kreativer scheinst als »Ente in Seenot«, was ja immer noch der Fall sein kann, da dass ja anscheinend die Idee deiner Tochter ist, welche ich nicht in ihrer Kreativität einschätzen kann. In Betrachtung der Fakten, dass es ein Kinderbuch ist, kann der Titel ja meinetwegen angemessen sein. Auch Avinashs Einwurf finde ich gerechtfertigt, allerdings stimme ich, aus meine eigenen Empfindungen resultierend, nicht zu.
Hui das war ja jetzt wieder viel Geschreibsel. Die Lösung zu den Aussagen lasse ich mal noch offen, vielleicht möchte ja jemand noch seinen Tipp abgeben

Ich tippe der Spannung halber auf 2. 
Das erste klingt glaubwürdig. Zumindest weiss ich, dass man wegen blauer Flecken durchaus gelegentlich ins Krankenhaus muss, weil sich das Gewebe selbst zersetzen kann. 
Und das dritte kommt mir womöglich peinlicherweise annähernd ein kleines winziges bisschen bekannt vor.  Also.. zumindest kann ich mir gut vorstellen, dass das Gehirn einem sowas antun kann. 

Lustig finde ich, dass jemand, der hier schreibt, sich über zu wenig Zeit für eine Diskussion beklagt
Aber wie gesagt: Gut, beenden wir das hier. Ich akzeptiere deine Meinung, mich hat lediglich deine Begründung irritiert / interessiert.

Media Nocte 05.04.2016, 19:13

14 zitieren melden

Da merk ich jetzt nur noch den Unterschied zu sen sozialen Beschaffenheit der beiden Tätigkeiten an. Um hier zu schreiben, kann man zu Hause allein sein und kommuniziert mit einem ausgewählten Personenkreis. Um außerhalb eine Diskussion führen zu können bedarf es den Kontakt mit einem Diskussionspartner und die konstante Anwesenheit beider, was hier ebenso nicht der Fall ist

Das erscheint mir eine enge Auffassung von Diskussion zu sein. Oder steht irgendwo geschrieben, dass man nur mündlich, und nicht auch schriftlich, diskutieren kann? Das war eben eine rhetorische Frage.

Media Nocte 06.04.2016, 09:46

16 zitieren melden

Nun also der dritte ist nun wirklich ausgedacht, so schlimm ist's bei mir noch nicht ^^
Meine Kolonie hat mir wirklich die ein oder anderen interessanten Stunden meiner Kindheit eingebracht. Das waren die viel cooleren Unterhaltungsparnter als reale Menschen, besonders die in meinem Alter!

Manches Genie führt Selbstgespräche. Mancher Wahnsinnige auch

Selbstgespräche? Klar. Manchmal braucht man eben eine Expertenmeinung. Ob ich nun eine Wahnsinnige oder ein Genie bin – diese Entscheidung überlasse ich euch.

Media Nocte 06.04.2016, 11:36

19 zitieren melden

Es ist ein schmaler Grad zwischen Genie und Wahnsinn, manchmal gehen sie Hand in Hand

Achso ich geb übrigens an Euphi weiter

Oh.. da muss ich mal überlegen, damits für Claire nicht zu leicht wird.. (verdammt, was habe ich dir noch nicht erzählt?! )

1. Ich bin sehr sehr verplant und zerstreut. Besonders mühsam ist es dann, wenn ich mein Auto auf grossen Parkplätzen abstelle. Meistens kann ich mich nämlich nicht daran erinnern, wo ich geparkt habe und so suche ich regelmässig zwischen den Autoreihen meinen kleinen Hüpfer. Längste Suchdauer bisher: 40 Minuten.

2. Ich habe, wie es sich als richtige Schweizerin gehört, früher regelmässig mit der Armbrust geschossen. Und mir tatsächlich mit der Waffe den grossen Zeh zertrümmert.

3. In meiner Jugendzeit bin ich niemals ins Schwimmbad gegangen. Das hatte einen einfachen Grund, den aber niemand kannte: Ich hatte Hausverbot, weil ich den »toten Mann« im Wasser gespielt habe und der Rettungsschwimmer darauf reingefallen ist. Gesagt habe ich aber allen, dass ich diese »Fleischbeschauung« im Freibad boykottiere.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.