Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Das Schloss von Rosener

2.306 Aufrufe, 230 Beiträge.

Mina von Treen 02.03.2017, 19:24

221 zitieren melden

oh man 😂

Mina runzelt bedauernd die Stirn.  

Wir werden etwas finden. Wenn nicht ich, dann Julie. Sie würde alles tun, das weiß ich.
Mina überlegt kurz, nach seiner Hand zu greifen, um ihn zu trösten und Mut zu geben. Doch das würde wohl kaum zu ihr als Königin passen. Deswegen erhebt sie schuld rafft ihr Kleid, um den Raum zu verlassen.

Wie finden einen Weg. Wenn es dir keine Sorgen bereitet, dann warte noch einen Tag mit dem Bericht.

Ein Tag mehr oder weniger würde wohl auch nichts ändern. In Gedanken überschlägt er die Zeit welche ein Bote bis Laigen benötigen würde und wieder zurück mit einer Antwort. Jaromir hat keinen Zweifel, dass das Antwortschreiben noch am selben Tag vom Kommandanten aufgesetzt werden würde.

Ja, Eure Majestät.
Antwortet er pflichtbewusst und erhebt sich ebenfalls.

Mina von Treen 02.03.2017, 20:02

223 zitieren melden

Mina begleitet ihn noch nach draußen, dann bleibt sie im Audienzsaal zurück. Connor mustert kurz sie, dann Jaromir und nickt ihm knapp, jedoch auch fragend zu.

Jaromir sieht zu Connor hinüber, weiß aber nicht was er sagen soll. Ein kurzes Aufzucken der Mundwinkel, das nicht mehr bedeutet als 'ist beschissen gelaufen' mehr bekommt er nicht als Antwort während sich Jaromir wieder fort bewegt. Gideon will er gar nicht ansehen. Er will ihm diesen Triumpf nicht gönnen.

Mina von Treen 02.03.2017, 21:05

225 zitieren melden

Gideon erwartet Jaromir erst außerhalb des Saals. Er lehnt gleich an der Wand neben der Tür und wartet scheinbar darauf, dass der soeben Entlassene auftaucht. Doch als er ihn sieht, rührt er sich kein Stück, die Arme vor der Brust verschränkt, blickt ihn nur an, während sein Gesicht keine Regung zulässt.

Jaromir geht an ihm vorbei, ohne ihn eines Blickes zu würdigen. Er ist Luft für ihn, das kann er ruhig merken. Er derjenige welcher sein Glück mit Julie zerstören will. Und vorerst scheint er sein Ziel auch erreicht zu haben. Aber es ist nicht Jaromirs Art jemanden an zu schreien und zu bedrohen oder ihm die Pest ins Gesicht zu wünschen. Auch wenn es ihm wohl gut tun würde.
So will er einfach nur an Gideon vorbei.

Mina von Treen 02.03.2017, 21:41

227 zitieren melden

Gideon lässt ihn ziehen. Er blickt ihm nur einen Moment hinterher, bevor er sich in die entgegengesetzte Richtung wendet und davon geht.

»Geh doch einfach wieder nach Laigen.«

Jaromirs Weg führt ihn durch den Palast. Ohne Ziel, ohne wirklichen Willen irgendwo an zu kommen. Er möchte einfach nur weiter gehen, fort von allem was ihn hier an irgendetwas erinnert. Schließlich findet er einen Ausgang, mehr zufällig als mit Absicht und tritt hinaus. Er hat keine Verpflichtungen mehr, muss niemanden sagen wohin er geht, kann also einfach los trappen. Und so geht er einfach los, so lange bis es nicht weiter geht um dann einen anderen Weg ein zu schlagen und den Kopf frei zu bekommen.

Julie de Lunnot 02.03.2017, 21:58

229 zitieren melden

Julie ist unwissentlich am nächsten Morgen ebenso verwirrt und verzweifelt. Sie ist aufgewacht, alleine, aber das hatte sie ja bereits erwartet. Und nachdem sie sich fragte, was Jaromir wohl gerade tut, wo er ist, was er denkt, hat sie an Marius gedacht. Und ihr Herz hat sich schmerzhaft zusammen gezogen. Nach langem Überlegen hat sie den Entschluss getroffen, zu ihm zu gehen. Zu versuchen, sich zu erklären. Sich bei ihm entschuldigen. Sie will nicht, dass er sie hasst. Zumindest nicht für immer.

Auf seiner ziellosen Odysee hat sich Jaromir weiter in die Stadt Rosener gewagt. Jene Stadt welche ihm so viel Unglück gebracht hat, obwohl er sie noch nicht einmal wirklich betreten hatte. Vielleicht laufen mir ja ein paar gesuchte Verbrecher über den Weg und ich werde zum Helden von Pelata erklärt. Denkt er missmutig. Wahrscheinlich wäre auch das für Gideon nicht genug. Vermutlich müsste er den verstorbenen König wieder zum Leben erwecken um für ihn gut genug für die Garde zu sein. So führt sein Weg weiter durch die Straßen.

Ich würde sagen es geht der Ordnung halber hier weiter.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.