Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Ein Fremder vor den Toren

1.245 Aufrufe, 79 Beiträge.

Eilonwy 08.09.2019, 11:28

61 zitieren melden

Eilonwy zwinkert dem Halborc zu, ehe sie erneut einen großen Schluck trinkt und ihn herausvfordernd ansieht.

»Ich bin gespannt, Car.«

Sie hält einen Moment inne und überlegt.

»Morgen früh wäre ein guter Zeitpunkt um zu trainieren, oder? Was sagt Ihr dazu?«

Car Thûlor 16.09.2019, 13:45

62 zitieren melden

Er verneigt sich leicht und erwidert ihren Blick ruhig.

»Ganz wie ihr mögt. Ich richte mich da ganz nach Euren Zeitplänen.«

Eilonwy 22.01.2020, 20:55

63 zitieren melden

»Gut, gut.«

Die Königin blickt erneut in ihren Kelch und überlegt. Sie war gespannt wie das Training werden würde. Freundlich lächelt sie den Halborc an.

»Habt Ihr noch irgendwelche Fragen?«

Unterm Tisch schlägt sie die Beine übereinander, ihr Rücken schmerzt ein wenig bemerkt sie. In letzter Zeit schlief die Königin nicht mehr als drei bis vier Stunden in der Nacht.

Car Thûlor 26.02.2020, 21:26

64 zitieren melden

Car Thûlor dachte einen Augenblick nach, ehe er eine Frage formulierte:

»Wie ihr vorhin erwähnt habt, seid ihr eine gute Schwertkämpferin. Wie sieht es denn mit anderen Waffen aus?«
Er lehnte sich in seinem Stuhl zurück, betrachtete Eilonwy und blickte sich danach suchend im Raum um.

»Und wie ist es mit Euren – wie sagt man? Maids? – Yorden und Freya, verstehen sich die beiden auf mehr als Schwerter?«

Eilonwy 22.03.2020, 22:55

65 zitieren melden

Die Königin schmunzelt amüsiert. Den Kelch Wein leert sie in einem Zug, ehe sie kurz über die Frage nachsinnt. 

"Ich bin wohl noch eine ganz passable Bogenschützin, das hab ich mir über die Jahre angeeignet als ich alleine war.
Meine größte und stärkste Waffe ist allerdings meine Magie."

Eilonwy lacht amüsiert, als sie Cars letzte Frage vernimmt.

"Leibgarden, sie sind meine Leibgarden. 

Freya ist eine ebenso gute Schützin wie ich, außerdem verfügt sie über ein wenig Feuermagie. 
Sie kämpft jedoch lieber im Nahkampf, sie ist überragend. Ihr werdet vielleicht überrascht sein.

Was Yoden betrifft, sie ist das was man einen Überlebenskünster nennt, sie ist sehr hartnäckig und besitzt dadurch viele Fähigkeiten. Unter anderem ist sie eine erstklassige Bogenschützin, die sich auf das Spuren lesen und Spähen versteht. 

Ich schätze es sehr, das die Beiden mich begleiten."

Car Thûlor 23.03.2020, 13:52

66 zitieren melden

Car Thûlor richtet sich im Stuhl wieder gerade auf und verneigt sich:

»Danke für die Information, Eure Majestät. Ich bin nun doch sehr auf das Training gespannt.«

Eilonwy 23.03.2020, 14:23

67 zitieren melden

»Sehr gerne.«
 

Eilonwy lächelt gütig, sie strafft die Schultern und stellt den Kelch auf dem Tisch ab.

»Es ist schon spät, auf mich wartet später an diesem Abend noch eine Besprechung.«

Sie macht eine ausladende Geste die auf den Tisch deutet.

»Nehmt euch ruhig noch ein wenig Zeit, ich denke ihr seid bestimmt sehr müde von der Reise. Meine Wachen werden euch zu eurer Unterkunft führen, wann immer es Euch beliebt. Sie sorgen auch für eure Sicherheit.«

Die Wachen im Raum rühren sich, als die Königin sich langsam von ihrem Stuhl erhebt. 
Vor der Tür wartete Yorden.

Car Thûlor 23.03.2020, 22:07

68 zitieren melden

Car Thûlor erhebt sich ebenfalls und verlässt hinter Eilonwy den Saal. Er wendet sich an eine der Sachen und fragt:

»Würdet Ihr mich begleiten, während ich mich hier ein bisschen umsehe? Natürlich im Rahmen Eurer Vorgaben, damit ich niemanden störe.«
Er blickt die Wache freundlich an und verneigt sich höflich.

Eilonwy 24.03.2020, 14:28

69 zitieren melden

»Hab bis zur Besprechung bitte ein Auge auf ihn. Er wird uns zur Maguschakademie begleiten.«

Yorden nickte und ging in Richtung Speisesaal. 
Die Königin lächelte kurz und verließ das Geschehen in Richtung der großen Bibliothek, es wartete noch Arbeit auf sie.  

---

»Natürlich, wir sind immer in Eurer Nähe, Orcmann.«

Die Wache blinzelte den Orc zwischen seinem Helm entgegen. Seine Arbeit war denkbar einfach. Auch wenn er nicht wusste wie er diesen Orc beschützen sollte. Aber vielleicht sollte er auch die Anderen vor ihm beschützen. Oder wie war das nochmal? 
Hinten an der Wand lehnte Yorden mit verschränkten Armen und gähnte. 

Car Thûlor 24.03.2020, 14:31

70 zitieren melden

Ich brauche mal Hilfe für Schloss Vincaster ^^ Gibts da was Spannendes, was man sich angucken kann?

Yorden 24.03.2020, 15:07

71 zitieren melden

Da du ein »Fremder« bist, ist eigentlich ziemlich vieles für Dich so nicht zu erreichen. ^^

Aber ich hab da ne Idee, sind da etwas eingeschänkter als am Tag.  und ich weiß nicht was hier mit diesen Formatierungen schief is  einfach ignorieren


Yorden stieß sich mit Schwung von der Wand ab und ging auf Car zu. 
Eilonwy hatte »ein-Auge-auf-ihn-haben« nicht näher definiert und die Leibgarde war schon lange nicht mehr unten gewesen. 

»Hey, Thûlor. Ich wette Ihr vertragt irre viel Alkohol oder?«

Sie trat einen Schritt näher an ihn und flüsterte verschwörerisch. 

»Ich nehm Euch mit in die Gewölbe. Da unten liegt der beste Met Vincasters&hellipder eher ganz Drachenstein, vermutlich und vielleicht ein oder zwei Leichen im Verlies.«

Abwartend sieht die Jägerin ihn an und grinst breit. 
Die angesprochene Wache von vorhin hatte verstanden, das es jetzt besser war den Mund zu halten. Yorden neigte zur Impulsivität.

Car Thûlor 24.03.2020, 15:29

72 zitieren melden

Car Thûlor zog seine linke Augenbrauhe höher und betrachtete einen Augenblick nachdenklich die Leibwächterin der Königin.

»Um Eure Frage zu beantworten. Das könnte sein. Wenn Ihr vorgehen mögt, folge ich Euch. Danke«

Yorden 24.03.2020, 16:00

73 zitieren melden

Yorden lachte amüsiert. Ich glaub das wird ne lustige Reise zur Akademie.
Der Halborc bot eine ausgzeichnete Abwechslung.

»Ausgezeichnet! Dann folgt mir und versucht nicht allzu viel Lärm zu machen.«

Die junge Frau schnappte klaubte eine Fackel von der Steinwand und nahm den Gang der rechts vom Saal wegführte, hier passierten sie weniger Wachen und an den Wänden hingen weniger Fackeln als zuvor. Was zur Folge hatte, das ihre Schatten immer länger wurden. Yorden bog erst links und dann wieder links ein. Die Gänge sahen auf den ersten Blick alle sehr ähnlich aus und ohne Fackel wäre man hier verloren gewesen. Yorden kannte den Weg sowieso auswendig, nicht das sie oft unten wäre, um Met zu trinken. Sie faszinierte etwas Anderes. 

»So. Hier hinter «

Yorden war stehen geblieben und klopfte auf eine große Eisentür, die neben ihr gut drei Meter in die Höhe ragte. 

"liegen die Gewölbe. 
Also Verlies, Weinkeller und …"

Yorden stoppte abrupt und legte ruckartig den Kopf in die Richtung aus der sie gekommen waren. Eine Weile blieb es still. 

»Kommt, den Rest erzähle ich Euch später, manchmal fühle ich mich verfolgt von dumm glotzenden Wachen.«

Ihre Hand suchte flink die passende Stelle in der Tür, erst als sie fand was sie suchte spreizte sie die Finger und murmelte Unverständliches. 
Die Tür öffnete sich mit einem wohlbekannten Ächzen.
Yorden nickte in Richtung der Tür und zwinkerte dem freundlichen Fremden zu, ehe sie durchglitt in die Schwärze der Dunkelheit, den die geöffnete Tür freigab. 

Car Thûlor 25.03.2020, 09:56

74 zitieren melden

Car Thûlor war Yorden schweigend gefolgt und versuchte sowohl seine Neugier als auch seine Faszination zu verbergen. Solche Besuche in Schlössern wie diesem hier hatte er noch nicht erlebt und der labyrinthartige Aufbau der Gewölbe war beeindruckend. Dass die junge Frau an seiner Seite keine Probleme mit der Orientierung hatte, verwunderte ihn nicht im geringsten. Er wäre sogar enttäuscht gewesen, wenn es so gekommen wäre, aber nein. Sie wusste was sie tat, ganz eindeutig.

Als sie die große Eisentür erreicht hatten und sie sich abrupt umdrehte und lauschte, tat er es auch, konnte aber nichts besonderes wahrnehmen. Als Ork hatte er zwar besonders im Dunkeln etwas schärfere Sinne als ein normaler Mensch, aber er war sich sicher, dass dort niemand war.
Yordens Erklärung ließ ihn kurz stutzen, aber er sagte nichts weiter, sondern folgte ihr still.

Yorden 26.03.2020, 10:57

75 zitieren melden

"Einen Moment noch, so gleich…

verdammt noch…"

Die Tür schloss sich sanft hinter dem Halborc, während Yorden versuchte die Fackel in die Wandhalterung zu bugsieren, wobei sie sich die Finger verbrannte. 

»Geschafft, so eine für Euch und eine für mich.«

Schnell zündete Sie zwei weitere Fackeln an, die am Eingang hingen und übergab eine davon Car. Sie deutete erst auf die Fackel und dann mit dem Kopf auf ihn.

»Ich warn Euch nur, falls ihr irgendwas Dummes versucht, habt ihr n Pfeil im Kopf. Lassen wir es dazu nicht kommen.«

Anschließend ließ sie ein fröhliches Lachen ertönen und schritt voran. 
Der lange Tunnel vor ihnen war finsterer als jedes Schwarz, weshalb es auch so aussah als würde einen die Dunkelheit verschlucken. Dieser Gang reichte gute zwanzig vielleicht auch dreißig Meter in die Tiefe, ehe er in einem großen Raum mündete, an dem sich zu allen Seiten weitere Gänge erstreckten. Der Raum hatte enorme Ausmaße, die Decke war sehr hoch, jedoch komplett aus Felssgestein und halbrund. In den Wänden, die sich über mehrere Meter zogen. waren große rechteckige Einbuchtungen, in denen weitere Fackeln angebracht waren. 
Der Boden war aus grauem Marmor und auf Hochglanz gebracht worden, weshalb sich die Lichter der Fackeln darin spiegelten. 
Das einzige Möbelstück war eine steinerne Bank.  
Yorden blieb stehen und sah zu Car.

Car Thûlor 26.03.2020, 12:45

76 zitieren melden

Car Thûlor folgte Yorden wortlos und nahm ihre Warnung – er fasste es eher als Warnung denn als Drohung auf – gelassen hin. Er hatte schließlich keine finsteren Absichten. Was Yorden jedoch vorhatte, wusste er nicht ganz. Sie war merkwürdig, wirkte verschlossen, mal heiter, mal ernst. Aber sie war sicher eine gute Kämpferin, so wie Königin Eilonwy von ihr berichtet hatte. Das erkannte er schon an ihrer Art. Wie sie sich bewegte und umschaute. Von ihr ging eine stille Gefahr aus, wenn man einen Blick für so etwas hatte.
Als sie beide in dem großen Raum standen und Yorden zu ihm herüber sah, brach er endlich sein Schweigen:

"Ich weiß zwar nicht, was Ihr mit irgendwas Dummes meint, werte Yorden, aber ich versichere Euch, dass ich Euch einfach nur folgen möchte. Wollt ihr mir aber nicht langsam verraten, was es mit all dem hier auf sich hat? Es wirkt auf mich nicht gerade so, als wolltet ihr mit mir bloß Trinken und mir dabei locker etwas vom Gewölbe zeigen."
Er sah sich um.

»Wollt Ihr mich auf die Probe stellen?«

Yorden 28.03.2020, 23:34

77 zitieren melden

Yorden öffnete den Mund und wollte etwas sagen, dann schloss sie ihn wieder. Sie hob eine Augenbraue und blickte den Halborc fragend an. Sie stemmte eine Faust in die Hüfte und wirkte fast ein bisschen gekränkt.

»Es ist nicht so, als hätte ich mir nicht schon vorgestellt wie ihr euch im Kampf gegen mich schlagen würdet.«

Sie hob einen Zeigefinger.

»Ich weiß natürlich wie es ausgehen würde, deshalb brauchen wir das nicht zu prüfen.«

Sie zuckte mit den Schultern und versuchte einen unschuldigen Blick, leider ohne Erfolg. Yorden verzog den Mund und seufzte.

»Tut mir Leid, ich wollte euch echt nicht in die Irre führen, wirklich einfach nur Wein trinken. Hier in Vincaster haben wir den besten Wein. Wir haben hier viele Weinberge. Ich komm hier manchmal runter, weiß aber keiner.«

Mit ihrer linken Hand deutet sie auf einen der vier Gänge, diese waren im Gegensatz zum bisherigen Weg beleuchtet.

»Gleich hinter dem Gang ist der Weinkeller. Met gibts da auch. Versprochen!«

Diesmal sah sie ihn ehrlich an.

Car Thûlor 29.03.2020, 00:37

79 zitieren melden

Mit einer solchen Reaktion hatte er nicht in erster Linie gerechnet und er konnte seine Überraschung gepaart mit etwas Schuldbewusstsein vermutlich nicht ganz verbergen.

»Es tut mir Leid. Ich wollte Euch weder kränken noch etwas falsches unterstellen. Vergebt mir bitte.«
Er verbeugte sich zur Entschuldigung, setzte ein ehrliches Lächeln auf und sagte:

»Bitte. Geht voran.«

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2020.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.