Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Ein Wintermorgen

41 Aufrufe, 8 Beiträge.

Veumir I. Trent 17.11.2019, 14:16

1 zitieren melden

Nein, tatsächlich! Alle fünf!

Veumir wendet sich seinen drei Freunden zu, als sie die große Treppe Richtung Schlosspark hinunter laufen.
Jeder hat ins Schwarze getroffen; ich würde euch doch nicht anlügen!
Ferum, einer der Freunde, wirft Veumir einen ungläubigen Blick zu.
»Stimmt, weil Du das ja nie tust.«
Veumir streckt ihm kurz die Zunge raus.

Sie erreichen das Ende der Treppe und treten auf den polierten Marmor. Als die Wachen die Türen für sie öffnen, blicken sie hinaus in eine Welt, die bereits über und über mit frischem Schnee bedeckt ist, fast eine Handbreit tief. Nur einige wenige Fußspuren führen von der Tür in verschiedene Richtungen. Für einen Moment halten die vier Jungen inne, dann nimmt Rakayum ein bisschen vom Schnee auf und formt ihn zu einem Ball, ein angriffslustiges Glitzern in seinen Augen. Es dauert kaum einen Augenblick, da sind die anderen drei bereits nach draußen gerannt, rufend und johlend, und Schneebälle fliegen durch die Luft.

Sven von Aviz 19.11.2019, 09:35

2 zitieren melden

Der erste, grosse Schnee in diesem Winterjahr. Sven, der es sich vor ein paar Wochen auf der wohl ältesten Eiche der Königlichen Gärten gemütlich gemacht hat, wischt einige verirrte Schneeflocken aus seiner kleinen Höhle im warmen Stamm des Baumes und will sich gerade wieder einkuscheln, als ihn erst das lästige Geschrei lärmender Heranwachsender aus seinen Gedanken, und schliesslich ein grosser, fehlgeleiteter Schneeball vom Ast reisst. Mit einem leisen »Puff« landet das kleine Hörnchen im kalten Weiss.

Veumir I. Trent 21.11.2019, 19:35

3 zitieren melden

Rakayum kommt aus dem Lachen nicht mehr heraus.
»Mensch, Veumir, Du hast grad ein Eichhörnchen vom Baum geschossen!«
»Ha-ha. Und jetzt denkst Du, ich renn aus meiner Deckung um nachzuschauen, und dann schießt Du mich ab.«
»Nein, ehrlich! Ich schwöre!«
Rakayum erhebt sich, weiter lachend, hinter der Parkbank, streckt beide Arme in die Luft, und läuft Richtung Baum.

Sowohl Veumir als auch Ferum und Arum werfen ihn dabei ab, aber er ignoriert sie.
»Ach Rakayum, wenn Du Dich einfach treffen lässt, macht’s gar keinen Spaß.«
»Ich hab euch gesagt, Veumir hat ’n Eichhörnchen abgeschossen!«
Er erreicht den Baum und sucht nach dem Opfer von Veumirs Schneeball.

Sven von Aviz 26.11.2019, 07:25

4 zitieren melden

Sven bleibt einen Moment lang auf dem Rücken liegen und tastet nach seinem pelzigen Bächlein. Alles noch da, wo es sein soll. Sehr schön. Doch viel Zeit bleibt ihm nicht, um sich seiner Gesundheit zu erfreuen. Ein dunkler, grosser Schatten ragt vor ihm auf und zwei vor Amusement funkelnde Äuglein starren ihn direkt an. 

Hinfort!

ist das einzige, was Sven in diesem Moment einfällt. Ja, es hört sich in seinen Ohren nicht schlecht an. So gebieterisch und fast schon vor Selbstbewusstsein strotzend. Noch einmal will er es genau so bestimmt sagen wie zuvor, doch diesmal klingt es mehr nach einer unsicheren Frage. 

Hin..fort?

Veumir I. Trent 30.11.2019, 00:27

5 zitieren melden

Rakayum beugt sich näher über das Eichhörnchen … Hat es gerade wirklich gesprochen? Er …
»Hinfort?«
Währenddessen kommen auch seine Freunde langsam näher.

Sven von Aviz Mittwoch, 11:14

6 zitieren melden

Sven kauert im frischen Weiss und nutzt den Moment der Überraschung aus. Dieses kurze zögern reicht ihm schon. Er dreht sich um, schaufelt mit den Pfoten eine Ladung Schnee ins Gesicht des verblüfften Burschen und hüpft dann mit mächtigen Sprüngen zurück in Richtung des rettenden Baumes. 

Hinfort sagte ich. Ihr Rabauke!

Veumir I. Trent Mittwoch, 19:11

7 zitieren melden

Nun hat es auch Veumir gehört.
Zerron, das spricht ja!
Er nimmt die Verfolgung Richtung Baum auf.
Bleib stehen!

Sven kichert und läuft, so schnell er kann. Ganz bestimmt wird er nicht stehen bleiben, immerhin weiss er mittlerweile, dass die wenigsten Wesen, die ihn fangen wollen, etwas gutes im Schilde führen. Zwei Sprünge noch. Dann kann er diesem rutschigen Schneegestöber entkommen und seine Krallen fassen endlich wieder feste Borke.. Noch einer. Das Hörnchen wähnt sich schon fast in Sicherheit, als ihm klar wird, dass die jungen Herrschaften doch etwas schneller sind, als es fälschlicherweise angenommen hatte. 

Wozu warum auch? Damit Ihr mich kriegt? Und esst?

quiekt das pelzige Tierchen und endlich finden seine kleinen Krallen Halt. 

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.