Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Tagewerk einer Schmiedin

511 Aufrufe, 140 Beiträge.

Minash 31.08.2018, 11:06

1 zitieren melden

In der Zwergenstadt im Gebirgszug nahe Aurons herrscht munteres Treiben. Die Zwerge gehen ihren Tagewerken nach und alles scheint in bester Ordnung. Andere Wesen als Zwerge sieht man hier nur sehr selten, denn die Stadt liegt unterirdisch und ist kaum der Rede wert. In der Schmiede herrscht eine angenehme Temperatur, zeitgleich ist es weder stickig noch zu heiß. Die Zwerge haben in der Höhle ihrer Stadt intelligente Luftschächte gebaut, die für einen guten Luftaustausch in der Stadt sorgen und die Schmiedehöhle wurde diesem Vorbild angepasst, sodass immer wieder ein kleines Lüftchen hindurch weht, bevor es zu warm wird.

Minash, die Schmiedin, geht ebenfalls ihrem Tagewerk nach und verbringt den großteil der Zeit damit Klingen zu formen, zu schärfen und Rüstungsteile zu erstellen. Dabei lässt sie glücklich ihre Gedanken schweifen und ist zufrieden mit sich und der Welt.

Daylight 31.08.2018, 11:31

2 zitieren melden

Eine Elbin ist in einer solchen Stadt gewiss ein seltener Anblick. Das kommt Daylight nur zugute. Sie wird gesehen, doch zugleich würde niemand vermuten, dass man sie in einer Zwergenstadt wiederfinden würde. Ein guter Haken, um mögliche Verfolger loszuwerden. Ganz im Gegensatz zu ihrer Seele ist ihre Kleidung weiß und lediglich durch einen ledernen, breiten Taillengürtel durchbrochen, an dem beliebige Nahkampfwaffen befestigt sind. Über ihrer Schulter trägt sie einen Langbogen, sowie einen Köcher. Auf der anderen einen Seesack. Doch mit viel Gepäck ist sie nicht unterwegs, wie es scheint.

Minash 31.08.2018, 11:55

3 zitieren melden

Minash kommt gerade aus dem hinteren Teil der Höhle zurück, nachdem sie das Feuer überprüft hat und möchte sich gerade ihrer Kasse widmen, als sie draußen vor dem Laden auf dem Platz eine weiße Gestalt langschlendern sieht. Dass diese Gestalt kein Zwerg ist, erkennt sie direkt an der Größe und Figur dieser Person. Die meisten Zwerge besaßen weder weiße Kleidung, noch hielten sie diese in einer unterirdischen Stadt für angemessen, da es unmöglich wäre so etwas sauber zu halten. Außerdem war sie ein gutes Stück größer und dünner als Zwerge es für gewöhnlich sind. Nein. Hier handelte es sich offensichtlich um einen Mensch oder eine Elbin. Letzteres würde zu dem Bogen passen, den sie erkennen konnte, wobei es auch begnadete menschliche Bogenschützen gab – auch wenn sie nie einem begegnet war.

»Bei Fuar, meine Güte. Was es nicht alles gibt.«
Sie wendet ihren Blick ab und wirft ihn auf die Kasse, so wie ursprünglich geplant um ihre Ausgaben und Einnahmen zu überprüfen.

Daylight 31.08.2018, 12:26

4 zitieren melden

Ich suche die Schmiede.

lässt Daylight beläufig ein Zwergenpaar wissen, dass ihr mit großen Augen stumm entgegen blickt. Und auch jetzt bekommen sie kein Wort über die Lippen, sondern deuten ihr nur den Weg zu einem Geschäft hinüber, dass sie bei mehr aufgebrachter Geduld vermutlich ebenfalls als Schmiede hätte ausmachen können.
Ich danke euch.
Damit wendet sie sich ab und dem Geschäft zu, tritt ein und sieht sich abschätzig um, bevor ihr Blick auf die Inhaberin fällt.
Seid Ihr Minash? Man sagte, Ihr könntet mir gewiss mit meinem Anliegen helfen…

Minash 31.08.2018, 13:08

5 zitieren melden

Als sich der Eingang kurzzeitig verdunkelte, weil jemand in den Laden gekommen ist, sah Minash auf und sah die weiß gekleidete Gestalt. Es war tatsächlich eine Elbin, die derart drein blickte, als sei es ihr keine Freude hier zu sein.
Nun, das beruht vermutlich auf Gegenseitigkeit, dachte sie nur und hört, wie die soeben Eingetretene eine Frage an sie formuliert.

»Das kommt ganz darauf an, Schätzchen.«
Sie schaut ihr Gegenüber herausfordernd an. Zum Einen weil ihr die Sache höchst merkwürdig vorkommt, zum Anderen weil sie nunmal grundsätzlich keine Elben leiden kann. Garstige Dinger, denkt sie sich, und wartet eine Antwort ab.

Eigentlich mag ich Elben, aber die Gesinnung muss zur Figur passen ;-)

Daylight 31.08.2018, 13:37

6 zitieren melden

Daylight legt den Kopf ein wenig schräg und präsentiert dann ein deutlich amüsiertes, aber auch freundliches Lächeln. Innerhalb weniger Sekunden scheint sich ihre Gesinnung verändert zu haben.
Den Göttern sei Dank, nicht noch so ein verschrecktes Ding.
Sie geht zielgerichtet auf Minash zu und zieht dabei einen Dolch aus ihrem Gürtel.

Minash 31.08.2018, 14:33

7 zitieren melden

Als die Fremde einen Dolch zieht, lässt Minash unauffällig die eine Hand unter den Tresen gleiten und schaut sie interessiert an.

»Einen schönen Dolch habt ihr da. Was genau benötigt ihr?«

Daylight 31.08.2018, 16:57

8 zitieren melden

Daylight nimmt die Geste wahr, bleibt jedoch völlig unbeeindruckt.
Ich hatte vor wenigen Tagen eine weniger schöne Begegnung, bei der mein treuer Gefährte hier…
Sie hebt den Dolch in einer fließenden, kaum verfolgbaren Bewegung auf ihre beiden Hände und hält ihn vor Minash hin.
von einer Substanz verächzt wurde. Den Griff könnt ihr wiederverwenden, lediglich die Klinge muss erneuert werden.

Minash 31.08.2018, 21:40

9 zitieren melden

Eine Augenbraue der Zwergin zieht sich nach oben und sie blickt abwechselnd interessiert von der Klinge zur Elbin und umgekehrt.

»Soso… verächzt… Nun der ist hin, aber das habt Ihr ja schon selbst erkannt. Was für eine Klinge wünscht Ihr denn? Soll es eine Stahlklinge sein, natürlich gehärtet, oder wünscht Ihr lieber eine Mithrilklinge oder ein anderes Erzgemisch?«
Sie mustert ihr Gegenüber, ob eine Reaktion im Gesicht zu erkennen ist.

»Und dann stellt sich natürlich die Frage, wie eure Preisvorstellung ist und wie ihr bezahlen wollt?«

Daylight 01.09.2018, 01:55

10 zitieren melden

Ein beinahe vergnügtes Lächeln legt sich auf Daylights Lippen, als sie Minash mustert, dann zuckt sie knapp mit den Schultern.
Schafft das Beste, was Euch möglich ist. Ich bezahle bar. In… sagen wir, drei Stunden?
Damit wendet sich die Elbin ab und marschiert ohne ein weiteres Wort aus dem Geschäft, um sich einer geschäftlichen Angelegenheit zuzuwenden.

Minash 02.09.2018, 01:12

11 zitieren melden

»Aaaaalles klaaaar…«

Sie kann sich gerade so das Lachen verkneifen. Diese ach so smarte Figur schien wohl nicht zu wissen, dass wahre Meisterkunst viel mehr Zeit brauchte. Aber in drei Stunden würde sie trotzdem etwas sehr ordentliches schaffen.
Also ging sie nach hinten zum Brennofen und suchte eine ordentliche Formvorlage, die absolut perfekt zum Dolch passte und fand kurz darauf eine solche. Eine längliche, leicht gebogene und gefährlich scharfe Klinge würde heraus kommen.
Sie nahm ein spezielles Werkzeug in die Hand und hielt es einige Momente in den Ofen, sodass die Spitze heiß wurde. Zeitgleich klemmte sie den Dolch in eine Halterung. Kurz darauf konnte sie mit dem Werkzeug die Klinge entfernen, indem sie diese vom Griff abschmolz. Dabei wurde durch diese Technik die Griffverankerung für die Klinge freigelegt.
Den nun freien Griff legte sie danach in die Vorlage.

»Hmmmm… Welches Material wäre wohl gut geeignet…«
Sie überlegte einige Augenblicke und entschied sich dann für ihren vorgeschmolzenen Mithrilvorrat. Über einen Auslass goss sie das geschmolzene Erz in die Form, strich dieses glatt und verschloss die Form zum Abkühlen.
Der nächste Schritt wäre das Herausholen und Schleifen. Bis dahin würde es allerdings noch etwas dauern.
 

Daylight 02.09.2018, 10:05

12 zitieren melden

Daylight ist bewusst, dass die meisten Schmiede mehr Zeit für so einen Aufwand benötigen würden, doch in drei Stunden würde es für sie in dieser Stadt ungemütlich werden. Außerdem sagte man ihr, dass Minash eine äußerst fähige Handwerkerin ist, weswegen ein größerer Zeitaufwand hoffentlich nicht nötig sein wird. 
Entschuldigt, wo finde ich Ashnar Karn?
fragt Daylight freundlich und wird bemüht ebenso freundlich weitergeleitet. Es macht keinen Unterschied, ob sie ihre Wege in den Gedächtnissen von Städtlern niederschreibt oder nicht. Sie ist die Fremde. Und sobald die Leiche des Mannes auftaucht, wird man ihr sowieso die Schuld zuschieben.

Minash 02.09.2018, 18:46

13 zitieren melden

Nach der Abkühlung der Klinge erfolgte Minashs zweiter spezieller Schritt. Sie legte den Dolch in eine zweite etwas größere Form und goss eine zweite Schicht für die Klinge darüber. Die Form verschloss sie und warf sie in einen Bottich Wasser, der darauf hin laut zischte. So würde der Dolch eine harte und gefährliche Klinge haben mit einem unzerstörbaren Kern.
Nach wenigen Augenblicken barg sie den Dolch und begutachtete die Form. Gelegentlich waren minimale Korrekturen notwendig, aber nicht dieses mal. Deshalb machte sie sich mit fröhlichen Gedanken daran die Waffe zu schärfen.

Daylight 02.09.2018, 20:09

14 zitieren melden

Ashnar Karn ist überrascht, dass eine Elbin ihn aufsucht, das sind sie alle. Jeder Einzelne. Keiner rechnet damit, dass eine wie Daylight auf sie angesetzt wird. Keiner von ihnen glaubt, so sehr gehasst zu werden, dass jemand ein kleines Vermögen zahlt, um seinen Tod zu garantieren. Doch sobald sie erblickt wird, wissen die Betroffenen Bescheid. Daylight kann den Angstschweiß riechen, der aus all ihren Poren dringt.
Ich würde ja sagen, es tut mir leid, aber ich lüge nun mal nie.
Ein ganz dünnes Lächeln schleicht sich auf Daylights Lippen. Das Letzte, was Ashnar sehen wird. Sein Jammern erstickt in dem Gurgeln seines Blutes.

Minash 03.09.2018, 07:47

15 zitieren melden

Nach einiger Zeit des Schleifens stoppte Minash die Arbeit und hob die Klinge. Die optische Begutachtung zeigte eine hervorragende Arbeit. Sie riss sich ein Haar aus und versuchte damit an der Klinge entlang zu fahren. Sie kam jedoch keinen Zentimeter weit, weil das Haar direkt von der scharfen Klinge sauber zerteilt wurde.

»Dann ist diese Arbeit wohl erledigt und es ist sogar noch etwas Zeit über.«
Sie deponierte den Dolch vorsichtig auf dem Tresen und machte sich erneut daran die Zahlen zu inspizieren, so wie sie es eigentlich vorgehabt hatte, bevor die Elbin sie davon abgelenkt hatte.

Daylight 03.09.2018, 10:10

16 zitieren melden

Nach exakt drei Stunden kehrt Daylight zurück. Ihre Robe ist nicht immer strahlend weiß, ihre Mimik strahlt nichts von der vergangenen Anspannung oder dem geschehenen Mord aus. Warum sollte sie auch? Sobald sie ihr Geld erhalten hat, ist die ganze Angelegenheit für sie abgeschlossen. Da muss der Mord noch nicht einmal verübt sein.
Wie ich sehe, hat die Zeit vollkommen ausgereicht. Was verlangt Ihr für Eure Arbeit?
fragt die Elbin gönnerhaft und nimmt die Klinge auf, um sie noch einmal zu inspizieren.
Gute Arbeit.

Minash 03.09.2018, 10:56

17 zitieren melden

»Freut mich, dass es Euch zu gefallen scheint.«

Minash mustert die Elbin und überlegt dabei.

»Die Klinge besteht komplett aus Mithril mit gehärtetem Kern und sollte sehr widerstandsfähig sein. Was haltet ihr von 5 Til?«

Car Thûlor 03.09.2018, 11:00

18 zitieren melden

Als Car Thûlor die Zwergenstadt betrat, fiel ihm auf, dass er deutlich der Größte hier in der Umgegend sein musste. Mit seinen über 2 Metern Körpergröße überragte er Zwerge um Längen. Aber so viele argwöhnische Blicke wie er gedacht hatte, erhielt er gar nicht.
Darum schlenderte er gemütlich los in Richtung Markt. Sein eigentliches Ziel war eine Schmiede, aber Vorräte auffrischen konnte nie schaden und nach der Reise würde etwas Gesellschaft ihm gut tun.

Daylight 03.09.2018, 11:30

19 zitieren melden

Daylight schmunzelt, bringt jedoch nicht zum Ausdruck, was sie so amüsiert.
Ihr nennt den Preis, ich zahle.
bestätigt sie und zieht den genannten Betrag aus ihrem Geldbeutel. Als sie die Münzen an Minash reicht, fällt der Elbin ein winzige Blutspur an ihrem Ärmel auf, die sie den Kopf leicht schieflegen lässt. Sobald die Übergabe jedoch beendet ist, wirkt sie so unbekümmert wie zuvor.

Minash 03.09.2018, 11:39

20 zitieren melden

Nimmt die 5 Til von Daylight entgegen.

»Nun denn. Danke sehr und gehabt euch wohl, Elbin.«
Ihre Augen verengen sich leicht und sie blickt ihr Gegenüber fest an.

»Versprecht mir nur eins, Killerin, nutzt die Waffe nicht gegen Leute, die es nicht verdienen. Und passt beim Verlassen der Stadt auf, dass niemand das da sieht.«
Sie nickt in Richtung des leichten roten Strichs oder Spritzers am Ärmel der Elbin. Dann verbeugt sie sich zum Abschied und wendet den Blick abermals ihrer Kasse zu.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.