Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Suche nach einer Stelle

1.565 Aufrufe, 78 Beiträge.

Níniel 29.08.2018, 16:47

61 zitieren melden

Die Elbin nickt amüsiert und deutet auf eine Tür, nicht weit entfernt.

»Dort ist sind eure Privaträume, die Möblierung ist in allen Zimmern dieselbe, aber es obliegt Euch, wie ihr euch dort einlebt und welche persönlichen Gegenstände dort ihren Platz finden, das hier…«

Ihre Hand verschwindet in ihre Mantelinnentasche und befördert einen kleinen goldenen Schlüssel zu Tage, den sie anschließend mit einem Lächeln Vaticinius überreicht

»Ist euer Schlüssel, er ist mit einem Zauber belegt, um eure Privatsphäre zu gewährleisten.«

Alessandra Ters 29.08.2018, 16:49

62 zitieren melden

Meine Familie lebt bei Oric in Arodis. Ich bin jeden Tag etwa zehn Stunden gelaufen, dann habe ich mich an irgendeiner Quelle niedergelassen.

erklärt Alessandra und richtet sich auf, um nicht schwächlich auf den Hünen zu wirken. Sie will ihm beweisen, dass sie hier sein darf. Dass er es nicht bereuen wird, ihr diese Chance gegeben zu haben.
Ich bin nicht dumm und habe auf Bäumen geschlafen, um mich vor Banditen zu schützen. Ich habe Beeren gesammelt und sogar einmal einen Hasen geschnappt.
berichtet Alessandra fast schon stolz, wenn auch noch immer zurückhaltend.

Vaticinius 29.08.2018, 16:59

63 zitieren melden

Dankbar nimmt er den dargebotenen Schlüssel entgegen und betritt wenige Augenblicke später das für ihn vorgesehene Zimmer. Als erstes legt er seinen mitgebrachten Beutel auf das Bett ab. Dann schaut er zu Níniel, die im Türrahmen stehen geblieben ist.

»Ich danke Euch sehr. Möchtet ihr noch kurz hinein kommen? Ansonsten würde ich die Bearbeitung der Bögen anfangen, sobald ich ausgepackt habe.«

Eòghann 30.09.2018, 21:10

64 zitieren melden

Die Schultern des Hühnen beben leicht, als er kurz anerkennend lacht und nickt. Das Mädchen regt in ihm einen Instinkt an es zu beschützen, sie wirkte stark aber sehr erschöpft, nachdenklich strich er durch seinen Bart. Letztlich atmet er geräuschvoll aus und blickt sie ehrlich an. 

»Ich würde vorschlagen, das du dich erst einmal ausruhst und bevor du widersprichst, die Ergebnisse können durch Müdigkeit oder Abgeschlagenheit verfälscht werden, ein ausgeschlafener, gesunder Magier ist kräftiger.«

Níniel 30.09.2018, 21:15

65 zitieren melden

»Wirklich sehr fleißig und engagiert, schön so etwas noch zu sehen.«

Anerkennend zwinkert sie ihm zu und schüttelt den Kopf.

»Danke für das Angebot, doch ich werde nun im Unterricht gebraucht, ich würde mich danach noch einmal mit Dir treffen, du kannst dich ja vielleicht etwas umsehen, wenn du möchtest, ansonsten könnte ich das am Nachmittag übernehmen.«

Lächelnd lehnt sie im Türrahmen und wartet seine Anwort ab. Irgendwie erschien ihr der heutige bevorstehende Unterricht nicht so spannend, wie die Kräfte und Fähigkeiten, die Vaticinius hatte. Außerdem schien er viel erlebt zu haben und sie liebte Geschichten.

Alessandra Ters 30.09.2018, 23:52

66 zitieren melden

Alessandra nickt knapp, wenn auch noch immer mit gesenktem Blick. Wenn er es für das Richtige hält, wird sie sich unterordnen. Und wer weiß, vielleicht vermögen ein paar Stunden in einem ordentlichen Bett tatsächlich Wunder zu vollbringen.
Ich danke Euch für die Möglichkeit, mich zu beweisen.

Vaticinius 01.10.2018, 18:12

67 zitieren melden

»Danke für das Kompliment. Dann würde ich sagen wir sehen uns nachher. Vielen Dank für alles.«

Er lächelt seiner neuen Kollegin zu und ist wirklich dankbar für diesen tollen Empfang hier an der Akademie.

Níniel 24.03.2020, 15:30

68 zitieren melden

Seufzend packte Níniel die Bücher, die die Schüler durchgereicht hatten auf einen Stapel, während eben diese den Raum verließen. Der Unterricht war für heute beendet und man konnte leider nicht behaupten das die Stunde produktiv gewesen wäre. 
Die junge Lehrkraft schüttelte lächelnd den Kopf und stützte sich mit den Händen auf dem Bücherstapel ab, ihr Blick glitt durch die Tischreihen, durchs Klassenzimmer und dann nach draußen durch die alten Schlossfenster. 

Es war Nachmittag und ehe sich Níniel ihre eigenen Notizen unter den Arm klemmte, musste sie schmunzeln als sie an Vaticinius dachte. 

Gut gelaunt hüpfte sie aus dem Klassenzimmer. 

Der Thread ist fast zwei Jahre alt, dennoch weil ich es Schuld war das er so lange tot war, fand ich man könnte ihn aus dem Schlund der vergessenen Threads retten und weiterschreiben. 

Zumindest weil der eine sonst arbeitslos und die andere hoffnungslos weiter umherirren würde.

Eòghann 24.03.2020, 15:35

69 zitieren melden

Eòghann hatte das Mädchen vor einigen Stunden zu ihrem Zimmer gebracht und er hoffte inständig, sie hätte Schlaf gefunden und durch ihn mehr Kraft. 
Er war sehr gespannt auf ihre Fähigkeiten, das bot Abwechslung zum momentanen Trott, außerdem empfand er ihr Auftreten irritierend. 
Das waren jedoch die meisten seiner Schüler, dachte er, bevor er seine Hand zu einer Faust machte und an Alessandras Tür klopfte.

Vaticinius 24.03.2020, 15:39

70 zitieren melden

Gut gesprochen ^^

Nachdem er sein Hab und Gut ausgepackt und sich sein Zimmer eingerichtet hatte, dass es ihm gut gefiel, war er nach draußen gegangen und durch die Gänge und über den Hof geschlendert. Dabei hatte er versucht so viele Eindrücke wie möglich aufzunehmen. Er lauschte den Geräuschen der Vögel in der Luft und den gelegentlich leisen Gesprächsfetzen, die zu ihm herüberdrangen.
Nach einer Weile hatte er sich auf eine Bank im Hof gesetzt und sich in Tagträumen verloren.

Níniel 24.03.2020, 20:42

71 zitieren melden

Níniel passierte die Balustrade die zum Hof führte und entdeckte in garnicht allzu weiter Ferne ein bekanntes Gesicht, oder eher einen bekannten Rücken. 
Den von Vaticinius, unwillkürlich lächelte sie und blieb stehen. 
Er sah von hinten aus, als sei er eingeschalfen oder versteinert. Jedenfalls bewegte er sich nicht. 
Die junge Lehrerin lehnte sich an die Balustrade und beobachtete ihn mit schief gelegtem Kopf. 

Ich muss wissen, welche Kräfte er besitzt. 

Vaticinius 25.03.2020, 10:17

72 zitieren melden

Wie peinlich  ich musste gerade tatsächlich nochmal den groben bisherigen Verlauf durchgehen, weil es hier lange Zeit zu ruhig war #SchandeÜberMich

Tief in seinem Inneren liebte er seine Tagträume, denn in Ihnen sammelte er seinen Fokus für die Kontrolle seiner Intuition. Aber ein gewisser Teil in ihm würde diese teilweise tranceartigen Zustände auch immer fürchten, war doch, damals als er klein war, ein solcher Zustand der Auslöser für seinen Eintritt in die Magienutzung gewesen. Seitdem hatte sich Vieles geändert und er war hatte mithilfe seines Großvaters und dessen Freundes gut gelernt damit umzugehen.
Als er merkte, dass er vollkommen ruhig und fokussiert war, glitt sein Geist wieder zurück ins Hier und Jetzt und er erwachte aus seiner Tagträumerei und blickte sich um.
Anschließend erhob er sich und ging nach drinnen in die große Halle.

Níniel 26.03.2020, 10:40

73 zitieren melden

Ja, Dito 

Níniels Blick folgte der Gestalt von Vaticinius, er hatte sehr ruhig und in sich gekehrt gewirkt, jedenfalls schloss sie das aus seiner starren Körperhaltung. 
Sie beschloss ihm nach zu gehen, nicht weil sie ihn verfolgen wollte, sondern mit ihm zu sprechen vermochte. Eilig klemmte sie abermals ihre Unterlagen mit dem Arm an ihren Körper und schritt an der Balustrade entlang und machte sich ebenfalls auf den Weg in die große Halle. 
Also sie soweit zu Vaticinius aufgeschlossen hatte, das sie nur etwas lauter sprechen musste, rief sie. 

»He, Vaticinius. Wart mal kurz.«

Vaticinius 26.03.2020, 12:35

74 zitieren melden

Als er seinen Namen hörte, blieb er abrupt stehen, drehte sich zu der Stimme um und war erfreut Níniel zu sehen, die auf ihn zukam.

»Hallo Níniel. Was kann ich für dich tun?«

Níniel 29.03.2020, 00:03

75 zitieren melden

Níniel strich sich eine Strähne aus ihrem Haar  zurück und lächelte Vaticinius ein wenig außer Atem an.

»Na ja, ich hab dich eben äh gesehen.«

Sie blickte kurz zu Boden, dann auf ihre Unterlagen. Dann wieder zu ihrem baldigen Lehrerkollegen, sie tippte auf ihre Mappe und zog auch schon ein Blatt pergament hervor, es war in der Mitte gefaltet. Sie überreichte es und lächelte abermals.

"Also, ich hab vergessen Dir den Grundriss der Schule zu geben. Da fällt es mit dem orientieren leichter.
Und ich habe gleich mit einer Hand voll Maguschen draußen in den Gärten Kräuterkunde Unterricht. Oder nennen wir es eher, wer freiwiliig daran teilnehmen möchte, bekommt neue Aufgaben die seinen Fähigkeiten entsprechen und zur Weiternetwicklung der Kräfte beiträgt. Eine Art Verdienst, die dem einzelnen Magusch Verantwortung für das eigene Handeln erbringt. 
Hast Du Interesse?"

Sie machte mit der Hand eine Bewegung.

»Ich mein solange du nichts anders vorhast…«

Vaticinius 29.03.2020, 00:29

76 zitieren melden

Der Vorschlag gefiel ihm sehr, zumal er in Kräuterkunde kaum bewandert war.

»Das ist ein sehr schöner Vorschlag und ich möchte Eurer Einladung gerne folgen. In Kräuterkunde habe ich definitiv meine Schwächen.«
Er lächelte verlegen.

Níniel 03.07.2020, 19:18

77 zitieren melden

Die Elfe lächelte erfreut und winkte ab.

»Dann teilen wir Dich schonmal nicht als Lehrkraft für dieses Fach ein, denke ich.«

Nun lachte Níniel.

»Bis dahin bekommst du Nachhilfeunterricht.« 

Kichernd nickte sie in Richtung der Gärten, mit den Unterlagen unter ihren verschränkten Armen wanderte sie in diese Richtung, langsam genug das Vaticinius aufschließen konnte. Sie mochte ihn. Er war außerordentlich höflich und gebildet. 
Sie wandte den Kopf zu ihm um.

»Sag mal möchtest du das ich Dich heute den Schülern vorstelle? Oder soll ich mir etwas ausdenken, sodass du dir alles ohne Druck und in Ruhe anhören kannst.«

Vaticinius 06.07.2020, 07:34

78 zitieren melden

»Das ist eine gute Frage.«

Er folgte ihr und war froh, dass sie so aufgeschlossen war.

»Ist es nicht peinlich, wenn Ihr mich als Lehrer vorstellt, es aber zeitgleich so aussieht als könne ich nichts? Andererseits wird es vermutlich eh herauskommen. Also könnt ihr mich gerne vorstellen. Zuhören würde ich trotzdem gerne.«
Er lächelt sie an und sie nähern sich weiter den Gärten.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2020.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.