Kaiserreich Drachenstein

Zur Navigation

Ein Fremder vor den Toren

4.756 Aufrufe, 83 Beiträge.

Car Thûlor 28.08.2018, 13:33

21 zitieren melden

"Kann man so etwas denn bewusst kontrollieren bzw. kontrollieren lernen? Oder haben solche Artefakte auch einen eigenen Willen?"

Er betrachtete das Artefakt und den Kristall darin.

Eilonwy 28.08.2018, 14:44

22 zitieren melden

Eilonwy sieht nachdenklich auf und mustert den Ork, sie nickt. 

"Artefakte können kontrolliert werden, das kommt aber immer auf den jeweiligen Grad der Magiebeherrschung an, das bedeutet nämlich ebenfalls, das je stärker man Magie beherrscht, auch Artefakte mit einem eigenem Willen zu beherrschen."

Dann legt sie das Armband langsam auf den Tisch und mustert den Ork erneut, ein wenig intensiver. 

"Ihr scheint einiges über Magie zu wissen."

Car Thûlor 28.08.2018, 14:59

23 zitieren melden

"Einiges wäre zu viel, Eure Majestät"

Er blickt ihr direkt in die Augen und zeigt sich dabei offenherzig. Er hat das Gefühl, dass es gut wäre die Wahrheit zu benennen und was spräche auch dagegen?

"Mein Onkel war Stammesschamane, von daher weiß ich ein wenig darüber. Allerdings habe ich nie aktiv Magie gewirkt, obwohl mein Onkel immer zu sagen pflegte, dass besonders Familienangehörige von magiebegabten Wesen ebenfalls zu einer gewissen Begabung neigen würden."

Eilonwy 28.08.2018, 17:48

24 zitieren melden

Eilonwys Augen beginnen freudig zu leuchten, dieser Ork steckte wirklich voller Überraschungen, nachdenklich sieht sie ihn an und überschlägt elegant ihre Beine unterm Tisch, ehe sie Ihn lange mustert. Schließlich lächelt sie amüsiert. 

"Zweifellos in Euch steckt tatsächlich Magie, was die Reaktion des Artefaktes erklären würde, Car. Ich darf doch Car sagen? Ich denke nämlich, das ihr ein Zimmer in meinem Schloss bekommen solltet, da ich zugeben muss, sehr interessiert an Euch und eurer Reise zu sein."

Car Thûlor 28.08.2018, 17:56

25 zitieren melden

Das war mal ein Angebot, dachte Car Thûlor und erwiderte das Lächeln.

"Eure Majestät darf mich gerne Car nennen und ich danke Euch für dieses größzügige Angebot. Erlaubt mir allerdings die Frage nach der Unterkunft. Habt ihr ein Zimmer, welches für die Körpergröße eines Orks ausgelegt ist?"

Er verzog den Mund kurz zu einem charmanten Grinsen, in der Hoffnung er würde die Königin damit nicht provozieren.

"Und wie soll es dann weitergehen?"

Eilonwy 28.08.2018, 18:12

26 zitieren melden

Eilonwy lacht kurz, aber herzhaft auf, ihr Blick ist gütig und keinesfalls verletzt. 

"Eure Körpergröße ist mir keineswegs entgangen, werter Ork. Im oberen Stockwerk gibt es ein Zimmer mit einer Himmelskuppel, das dürfte euren Ansprüchen genügen. 

Es wäre auch nur für zwei Nächte, denn am dritten Tag würde ich euch des Artefaktes wegen und eurer vielleicht unentdeckten Talente, einladen mit mir zur Maguschakademie zu begleiten. 

Habt ihr davon gehört?"

Car Thûlor 28.08.2018, 18:20

27 zitieren melden

"Das ist sehr freundlich, Majestät und ich fühle mich geehrt, dass ihr mich begleiten wollt."

Er warf ihr ein weiteres charmantes Lächeln zu.

"Von der Akademie habe ich ein bisschen was auf meinen Reisen gehört. Dort werden, soweit ich das verstanden habe nicht nur Magusch ausgebildet, sondern auch einige magische Forschungen betrieben."

Er hielt kurz inne um zu überprüfen, ob das gesprochene auf Zustimmung stieß.

"Wie reisen wir denn dort hin, Majestät?"

Eilonwy 28.08.2018, 18:28

28 zitieren melden

"Natürlich, ich müsste dort nämlich sowieso mal wieder vorbei schauen, genau diese Forschungen könnten uns enorm weiterhelfen, ich lasse heute noch einen Brief dorthin bringen, damit Zakaryas ebenfalls Bescheid weiß, er leitet die Forschungen und hat schon einige Jahre auf seinem Buckel."

Eilonwy kann nicht aufhören zu lächeln, Car war ein sehr sympathischer Zeitgenosse. Sie trinkt nochmal einen Schluck Wein, als sie fort fährt.

"Wir müssten bis auf eine kurze Strecke, sehr viel Wandern."

Car Thûlor 28.08.2018, 18:34

29 zitieren melden

"Das trifft sich ganz gut. Die meiste Zeit bin ich bisher sowieso zu Fuß unterwegs gewesen.

Meint ihr denn, dass dieser Zakaryas mehr über dieses Artefakt sagen kann?"

Eilonwy 28.08.2018, 19:01

30 zitieren melden

"Nun, dann steht der Reise nichts im Wege, seid ihr schon einmal auf einem Schiff gefahren, Car? Ich hoffe doch ihr leidet nicht an dieser unangenehmen Seekrankheit...

...so wie ich."

Eilonwy lächelt erneut, dann nickt sie dem Ork vertrauensvoll zu. 

"Das versichere ich euch, er ist schon sehr alt und veraltet außerdem nicht nur die Forschungsergebnisse, sondern auch die Kammer der Artefakte. Nur Er und Ich haben dazu Zugang, alles andere wäre zu gefährlich. 

Ich hab die Hoffnung das wir dort ein ähnliches Artefakt finden, versteht Ihr?"

Car Thûlor 28.08.2018, 19:23

31 zitieren melden

"Das verstehe ich sehr gut."

Er nickte zustimmend.

"Wie ich mit einem Schiff klar komme, kann ich Euch um ehrlich zu sein nicht sagen, denn Schiffe sind vermutlich größer als das Floß mit dem ich in dieses Land kam."

Ein kurzes Innehalten, um zu sehen wie das Gesagte auf Königin Eilonwy wirkt.

"Das wird schon klappen. Der Trick ist nicht die Augen zu schließen oder nur aufs Wasser zu starren."

Eilonwy 28.08.2018, 19:43

32 zitieren melden

Eilonwy schüttelt lächelnd den Kopf, der Humor des Orks, gefiel ihr sehr. 

"Um ehrlich zu sein, sind die königlichen Schiffe meiner Meinung nach sowieso viel zu groß gebaut, ein Floß wie ihr schon erwähntet, tut es nämlich auch und erfüllt seinen Zweck. Ich habe lange gebraucht mich an diese manchmal überflüssige Dekadenz zu gewöhnen, ich toleriere sie mittlerweile. 

Für Seekrankheit gibt es im Allgemeinen einen Zauber, der es bis auf ein paar Symptome eindämmt."

Ein letztes Mal prostet sie Car zu, ehe sie in einem Zug den Becher leert, dann steht sie kurzerhand auf und klopft mit den Fingern ein paar Mal auf den Tisch.

 

"Habt ihr Hunger?"

Car Thûlor 28.08.2018, 19:48

33 zitieren melden

Car Thûlor mustert die Königin eindringlich, nachdem sie ihm zugeprostet hat, aufgestanden ist und ihn nach seinem Hungergefühl gefragt hat. Während des gesamten Gesprächs hatte er den ihm dargebotenen Becher kaum beachtet. Nun nahm er ihn in die Hand, schnüffelte daran und leerte ihn mit einem Zug. Der Geschmack war gar nicht mal übel.

"Das ist lecker."

Er stellte den Becher zurück auf den Tisch und betrachtete die Königin abermals.

"Hunger habe ich schon ein wenig, allerdings möchte ich Euch nicht zur Last fallen, Majestät."

Eilonwy 28.08.2018, 20:03

34 zitieren melden

Ein wenig beschwipst vom Alkohol, winkt sie schnell ab und guckt ein wenig trotzig zu Car. 

"Aber, aber ihr würdet mich beleidigen, würdet ihr ablehnen. Meine Köchin macht wahnsinnig gutes Essen, ich würde sagen, das Beste in ganz Drachenstein, aber da würden natürlich ein Dutzend, auf diesem Kontinent, das Gegenteil behaupten."

Geheimnisvoll legte sie eine Hand an den Mund, als wären die Worte nur für ihn bestimmt. 

"Aber es ist das Beste."

Zufrieden streicht die Königin ihr Kleid glatt, als sie einmal pfeift und ein Diener hereintritt, in Sekundenschnelle gab sie ihm ein Zeichen, sodass dieser die Türe weit aufhielt und auf die Persönlichkeiten wartete. In Begleitung von der Königin starrte niemand den Ork an, dafür respektierte man Eilonwys Gäste viel zu sehr.

Car Thûlor 28.08.2018, 20:58

35 zitieren melden

"Eine Königin zu beleidigen liegt keineswegs in meiner Absicht."

Er verneigte sich zur Entschuldigung und folgte ihr. Während sie beide durch den Palast schritten versuchte er abermals mehr Details mit den Augen aufzunehmen, aber die Eindrücke waren gewältig und vielzahlig.

Eilonwy 28.08.2018, 21:52

36 zitieren melden

Schweigend gehen die Beiden die Flure entlang, hier und da, nickt Eilonwy ein paar Wachen und Dienern freundlich zu, sie wollte einen Umgang auf Augenhöhe mit ihren Angestellten pflegen und das funktionierte seit Jahren schon hervorragend. 
Nach ein paar Minuten treten sie in den Speisesaal, der schon eingedeckt ist für sie Beide, alles scheint es im Überfluss zu geben. Wer wusste schon wie viel in einen Ork passen würde. 
Auf silbernen Platten, lag ein gebratenes Wildschwein, Süßkartoffeln, Möhren, Mais, Broccoli, Hühnchenflügel, diverse Saucen, sowie verschiedene Brote. Schier nahezu alles was das Herz eines Genießers begehrte. 
Eilonwy deutete auf einen der Stühle und nahm so ihm gegenüber Platz, sie lächelte ihn fröhlich an. 

"Ich hoffe etwas davon mundet Euch."

Car Thûlor 28.08.2018, 22:09

37 zitieren melden

"Ich hoffe etwas davon mundet Euch."

Das war leicht untertrieben, dachte Car Thûlor. Eine solche Menge und Auswahl an Essen hatte er noch nie gesehen. Und in der vergangenen Zeit unterwegs waren seine Mahlzeiten weit entfernt von Festmählern gewesen. Er musste nicht wirklich Hunger leiden, aber bei dem Anblick, der sich ihm nun bot, verlor er doch fast die Fassung.

"Das ist wundervoll, Eure Majestät. So etwas habe ich noch nie gesehen. Und von meiner Bescheidenheit bei Nahrung einmal abgesehen, bin ich sicher, dass mir mehr als nur ein bisschen dieser Köstlichkeiten munden werden."

Er betrachtete nach wie vor die Speisen und nahm dann zögerlich etwas vom Wildschwein, Broccoli und Brot. Langsam und vorsichtig begann er zu essen. In der freien Wildbahn hatte er nicht sonderlich auf seine Manieren achten müssen, die er sich sehr wohl angeeignet hatte. Allerdings war das Speisen mit einer Königin etwas vollkommen anderes.

"Es schmeckt wunderbar, Eure Majestät."

Eilonwy 28.08.2018, 22:30

38 zitieren melden

"Ja, das tut es wirklich, deshalb sag ich es auch immer wenn ich kann meiner Hausköchin."

Eilonwy bediente sich vom Hühnchen, dem Brot und den Süßkartoffeln, sowie dem Gemüse. Sie aß mit den Fingern, da sie viel besser die Nahrung erspüren konnte, wie damals in den Wäldern mit ihrem eigenem Stamm. Da kam ihr eine Frage, doch vorher wies sie an Car neuen Met einzuschütten. Sie hielt das Hühnchen mit beiden Händen und sah den Ork an. 

"Wie...wie viel Mitglieder gibt es in eurem Stamm, Car?"

Car Thûlor 28.08.2018, 22:35

39 zitieren melden

Mit dieser oder einer ähnlichen Frage hatte er früher oder später gerechnet. Dennoch durchfuhr es ihn danach kurzzeitig und sein vorheriges Lächeln gefror.

Er ließ ein leises Seufzen hören.

"Um ehrlich zu sein, Eure Majestät, habe ich keinen Stamm mehr."

Eilonwy 28.08.2018, 22:43

40 zitieren melden

Eilonwy stoppt im Kauen und verzieht betrübt das Gesicht, dann kaut sie weiter und fährt mit ruhiger Stimme vor. 

"Es tut mir Leid, ich weiß wie es ist seinen Stamm zu verlieren, auf welche Art und Weise auch immer, aber es ist für jeden individuell ziemlich schwer zu verarbeiten."