Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Das Erbe des Creators

4.373 Aufrufe, 247 Beiträge.

Silas da Rumata 29.08.2016, 15:31

1 zitieren melden

Nach seinem Besuch in der Magierakademie macht sich Silas auf den Rückweg nach Esturien. Nachdem er die Tore der Schule verlassen hat, läuft er erst eine Weile in Gestalt eines Luchses durch das hohe Gras. Er hat gehört, dass das Teleportieren auf dem Boden der Magierakademie nicht funktioniert und ehrlich gesagt hat er nicht die geringste Lust, das jetzt auszuprobieren. Also hält er erst wieder an und wandelt sich zurück, als er den nächsten Waldrand in einigen Kilometern Entfernung erreicht hat.

Wie sich die Zeiten doch gewandelt haben. Gerade noch war er es, der dank der Erfindung des Teleporters unverhofft an der Seite von jemandem aufgetaucht ist, nun fühlt er sich selbst eher wie ein gejagtes Reh. Er rechnet jeden Augenblick damit, Claire oder diese Kathryn oder einen von deren Brüdern hinter sich zu hören. 

Nein.. es ist Zeit zu gehen, wenn man vom Jäger zum Gejagten wird.

murmelt er in sich hinein. Dann greift er zum Teleporter.

Asasel 29.08.2016, 19:49

2 zitieren melden

Puh… ihr seid schnell, gnädiger Herr… Und auch gar kein Luchs mehr.

Asasel, der kleine, dunkelhäutige, gehörnte Asasel steht einige Schritt hinter Silas mit den Händen auf den Knien und nach Luft ringend aber glücklich. Es war auf einem Waldspaziergang als es den Luchs vorbeilaufen gesehen hat und ist ihm einfach nach. So ein Tier gibt es in Kitai zwar auch, aber es sieht anders aus und für Asasel war es ein Spaß seine Schnelligkeit mit diesem zu messen. An der Ausdauer muss Asasel noch arbeiten. Ganz aus der Puste ist der Humunkulus.

Silas da Rumata 30.08.2016, 07:16

3 zitieren melden

Silas wendet sich überrascht um. Die Worte sind zu freundlich gesprochen, als dass sie von einem Engel stammen könnten. Stattdessen steht dem Alchemisten ein kleines Wesen mit Hörnern gegenüber, das ihm offensichtlich hinterher gerannt ist. Der Blick des Vampirs schweift von den Hörnern hinunter zur Augenbinde des Fremden, dann weiten sich seine Augen vor Überraschung und seine Mundwinkel heben sich zu einem ehrlichen Lächeln.

Eure Mütter haben ganze Arbeit geleistet, nicht vielen wäre es gelungen, mich einzuholen, Humunkulus.

Asasel 30.08.2016, 09:54

4 zitieren melden

Ihr wisst was ich bin?

Freudige Überraschung zeigt sich auf Asasels Gesicht. Es ist so gut wie noch nie vorgekommen, dass jemand seine Herkunft erwartet hat. Er stapft näher heran. Auch wenn ihm das Lob des Fremden sehr freut, ist es noch ganz außer Atem. Ein Luchs ist nun einmal verdammt schnell.

Es war nicht einfach, wie ich sagte, Ihr könnt geradezu durch die Wälder fliegen.

Silas da Rumata 30.08.2016, 09:58

5 zitieren melden

Eine ganze Weile erwidert Silas nichts sondern sieht Asasel nur begeistert an. Mab hat von ihm erzählt. Natürlich hat sie das. Der Humunkulus ist ihr ganzer Stolz. Und der Vampir kann jetzt verstehen, weshalb das so ist. »Erstaunlich. Wirklich erstaunlich.« murmelt er, dann fängt er sich wieder.

Oh.. nun, ich.. ich bin ein Freund Eurer Mutter Mab. Sie hat.. mir von Euch erzählt, ich bin allerdings sehr wohl überrascht, dass sie mit ihren Worten recht hatte. Ihr seid faszinierend.

Asasel 30.08.2016, 10:17

6 zitieren melden

Vielen Dank gnädiger Herr. Es freut mich natürlich einen Freund einer meiner Mütter zu treffen.

Dabei verneigt er sich schön artig. Die Begrüßung haben sie irgendwie übersprungen, was furchtbar unhöflich ist.

Asasel mein Name.
Und wie darf ich gnädigen Herrn ansprechen?

Silas da Rumata 30.08.2016, 10:23

7 zitieren melden

Auch Silas verneigt sich leicht. Immerhin hat er ein Wesen vor sich, das insgesamt ein gutes Stück älter ist als er selbst. 

Silas. Es freut mich sehr, Eure Bekanntschaft zu machen. Darf ich fragen, weshalb Ihr mich verfolgt habt? Einzig, um Eure Kräfte mit den meinen zu messen?

Asasel 30.08.2016, 10:45

8 zitieren melden

Ich dachte Ihr wärt ein Luchs. Und ich kenne Luchse sonst nur aus Kitai.

Dabei lächelt es freundlich. Es war nichts als eine Spielerei gewesen.

Sollte ich Euch belästigt haben, so entschuldige ich mich dafür, gnädiger Herr Silas.

Silas da Rumata 30.08.2016, 11:06

9 zitieren melden

Silas lacht. 

Belästigt? Nein, ganz und gar nicht. Im Gegenteil. Ihr habt meine Stimmung gerade wieder etwas gehoben, Asasel. Natürlich nicht weiter verwunderlich, wo Ihr doch Mabs Kind seid. Allerdings..

er seufzt und seine Stimmung wirkt erneut betrübt. 

… habe ich nicht mehr viel Zeit. Deshalb entschuldigt mich, Asasel. Es war wirklich eine Freude, Euch einmal von Angesicht zu Angesicht zu begegnen. Und das meine ich ehrlich.

Und mit diesen Worten greift Silas erneut nach dem Teleporter. Doch ehe er verschwindet, fällt ihm noch etwas anderes ein. 

Ach… Womöglich könnte es Euch interessieren, dass Eure Mutter Mab sich zur Zeit in Drachenstein aufhält.

Asasel 30.08.2016, 11:21

10 zitieren melden

Asasel kommt ganz nahe heran, so nah, dass es Silas ohne weiteres berühren könnte. Dies ist ein sehr freundlicher Herr. Und Asasel nimmt sich vor diesen Mann zu merken, der ein Freund seiner Mutter Mab ist. Bei der Erwähnung dessen Namens strahlt es auf.

Oh, das ist sehr schön! Ich werde sie sogleich besuchen! Es ist schade, dass Ihr gehen müsst, gnädiger Herr. Aber seid deswegen nicht traurig, wir sehen uns bestimmt bald wieder.

Silas da Rumata 30.08.2016, 11:34

11 zitieren melden

Silas' Blick huscht noch einmal fasziniert über das Antlitz des Humunkulus. 

Ich bin sicher, sie wird sich sehr darüber freuen. Ihr findet sie in den Gewächshäusern der Alchemistengilde in Porta Estoria. Richtet ihr schöne Grüsse von mir aus.

Er lächelt beim Gedanken an Mab und platziert seinen Finger auf dem Teleporter. 

Lebt wohl, Asasel.

Und mit diesen Worten verschwindet der Alchemist.

Asasel 30.08.2016, 11:43

12 zitieren melden

Machts gut, gnädiger Herr Silas!

Asasel winkt zum Abschied, dann ist der Vampir verschwunden. Wirklich, ein sehr netter Mann. So. Jetzt aber zurück zu Mutter Celina bevor es Mutter Mab besucht. Nicht dass sie ihn noch braucht und es einfach verschwindet.

Silas da Rumata 30.08.2016, 14:28

13 zitieren melden

Silas taucht in der nächsten Sekunde wieder in Esturien auf, jedoch nicht in seinen Gewächshäusern. Mab ist schliesslich da und passt auf. Stattdessen landet er auf dem schmalen Holzsteg an jenem See, wo er mit Claire gebadet hat. 

Ja.. dich wollte ich noch einmal sehen.

Er setzt sich auf die Planken und zieht erneut seine Pfeife hervor. Dieser Ort hier hat ihm immer Frieden gegeben. Und auch heute legt sich eine angenehme Ruhe über den Vampir, als er da so sitzt und seine Rauchwölkchen über die feinen Wellen des Wassers ziehen lässt.

Mab da Aba 31.08.2016, 08:59

14 zitieren melden

Himmel, was bist du gross geworden, ich erkenne dich ja kaum wieder! Und stark bist du auch.. zeig mal.. das will ich mal anfassen. Bei den Göttern! Sowas habe ich ja noch niemals gesehen. Fest und hart und absolut robust..

Mab steht begeistert irgendwo in den Gewächshäusern vor einem unscheinbaren, kaum meterhohen Pflänzchen und betastet es mit ihren Fingern. Als sie zum letzen mal versucht hat, eine Feenpflanze in einem Innenraum zu züchten, ist aus ihr trotz aller Liebe und Sorgfalt ist daraus mehr ein unscheinbarer Flaum als eine schön definierte Pflanze geworden. 

Silas pflegt euch gut, nicht wahr, meine Schönen?

Kathryn Curveks 31.08.2016, 16:00

15 zitieren melden

Ich kann sie spüren, wisst Ihr?

sagt Kathryn, als sie Silas in einem kleinen Abstand am See begegnet. Sie konnte seine Spur gut verfolgen, auch wenn es ihm sicher nicht gefällt. Aber sie muss wissen, wo ihre Schwester ist, seitdem in von ihrem Radar verschwunden ist.

Ich spüre ihre Energie an Euch. Und an diesem Ort. Also sagt mir bitte nicht noch einmal, Ihr würdet sie nicht kennen.

Silas da Rumata 01.09.2016, 07:12

16 zitieren melden

Silas zuckt leicht zusammen, starrt aber weiterhin auf die Oberfläche des Sees, wo Wasserläufer sich mit Libellen und kleinen Mücken streiten. 

Ich weiss. Ich spüre sie auch.

Er seufzt und dreht sich schliesslich zu Kathryn um. 

Hättet Ihr mir genau zugehört, wäre Euch nicht entgangen, dass ich mit keiner Silbe abgestritten habe, Antariel zu kennen. Natürlich kenne ich sie. Aber das muss ich nicht gleich jedem erzählen.

Kathryn Curveks 01.09.2016, 07:25

17 zitieren melden

Dann erzählt es mir.

erwidert Kathryn schnell und macht einen Schritt auf ihn zu.

Wo ist sie? Und warum kann ich sie nicht mehr spüren?

Silas da Rumata 01.09.2016, 07:29

18 zitieren melden

Silas nimmt einen genüsslichen Zug von seiner Pfeife und starrt wieder hinab aufs Wasser. 

Ihr kommt zu spät. Antariel existiert nicht mehr. Sie haben ihr ihre Gnade genommen.

Kathryn Curveks 01.09.2016, 07:43

19 zitieren melden

Kathryn ist tatsächlich einen Moment sprachlos. Dann ist sie schockiert.

Was? Wer hat ihr ihre Gnade genommen?
fragt sie, auch wenn sie insgeheim die Antwort kennt.

Silas da Rumata 01.09.2016, 07:49

20 zitieren melden

Silas lacht leise. Ja – das ist die Reaktion, die er erwartet hat. 

Einer ihrer Brüder. Was von ihr übrig ist, findet Ihr in diesem Augenblick im Kaiserschloss in Pretannica. Zumindest wollte sie dort hin, als ich sie zum letzten mal gesehen habe.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.