Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Burg Rövagt

1.297 Aufrufe, 54 Beiträge.

Raja 21.08.2016, 07:46

1 zitieren melden

Ein kleiner Junge steckt in einem Kleid und trägt ein Kopftuch. Sein Handrücken drückt gegen die Stirn.
Hilfe, Hilfe! Der böse Drache hat mich gefangen genommen!
Raja, von dessen Schultern und Armen ein langes Laken hängt, packt die holde Maid, wirbelt sie herum und hält sie kopfüber, sodass der Junge das Kopftuch fast verliert. Dabei spricht Raja mit tiefstmöglich gestellter Stimme.
Du wirst mir nie entkommen. Zuerst fresse ich deine Arme und dann deine Beine.
Ein anderer Junge springt vor mit einem Holzschwert und Schild.
Fürchte dich nicht! Ich werde die Bestie erschlagen!
Nachdem er von einem Becher getrunken hat, sprüht Raja dem Helden sein nasses Drachenfeuer entgegen. Der Held hebt ordnungsgemäß sein Schild und durchbohrt den Drachen mit dem seinem Schwert, woraufhin Raja zu Boden fällt.
Mein Retter!
Die holde Maid eilt auf den Helden zu, zieht ein Messer und ersticht ihn.
Was soll das?! So geht das nicht!
Protestiert der Held.
Natürlich geht das. Du bist in meine Falle gelaufen. Du hast gedacht, so und nur so wird es ablaufen.
Der Held wettert dagegen.
Das geht nicht! Du bist ein hilfloses Mädchen!
Aber die Maid besteht.
Das geht wohl!
Jetzt mischt Raja sich ein.
In der Zeit, wo ihr streitet, sind schon die Kinder des Drachen gekommen und jetzt fressen sie euch beide auf.

Eine fröhliche Reitertruppe nähert sich dem Schloss. Schon von weitem ist Lärmen und Scherzen der Meute zu hören. Ein wildes Durcheinander aus Zotten, Herausforderungen und spielerischen Drohungen. Kurz, es geht recht lustig zu. Vom nahen ist noch besser erkennbar, dass es sich nicht um bloße Bittsteller handelt. Kettenhemden wechseln sich mit Nieten und gehärtetem Leder ab. Schwerter, Bögen, Köcher und Speere wechseln sich ab und geben den Eindruck eines Kriegszuges wieder. In der Mitte des Haufens reitet eine rüstiger und bärtiger Mann. Groß im Körperbau, ein kräftiger Kerl, bekleidet in Fell und Rüstung erzählt er gerade eine Geschichte unter lautem Gelächter der Begleiter.

Und dann hab ich ihn links gepackt und rechts gepackt und meinen Schädel gegen seinen gerammt! Der hat rumgeheult wegen einer verdammten gebrochenen Nase. Und da sagt man Orks wären nicht zimperlich!
Ja so geht das!
Ein weiteres Auflachen der Reisegruppe. Schließlich gelangen sie ans Burgtor wo sie aufgehalten werden. Uzgar steigt von seinem Pferd herunter und geht nach hinten zu den Lastmuhlis von welchem er einen großen Fellberg herunter hievt um ihn ohne Erklärung diesem in die Hand zu drücken. Es handelt sich dabei um ein ausgewachsenes und erlegtes Wildschwein mit seinen geschätzten 80-90 kg welches er dem Wachsoldaten entgegen drückt.

Das kleine Ferkelchen ist mir über den Weg gelaufen. Gebts in die Küche.
Dabei lacht er laut auf als der arme Mann sich mit der Last abmüht.

Rov 21.08.2016, 20:29

3 zitieren melden

Als Rov von einem Turm aus seinen Vater kommen hört, zieht er ein letztes Mal kräftig an seiner Pfeife, bevor er sie kopfüber gegen den Stein schlägt, bis alles glimmende Kraut herausgefallen ist. Rov beobachtet den Bären von seinem Krähennest. Der Kopf seines Vaters scheint sich in seine ungefähre Richtung zu bewegen. Sofort tritt er einen Schritt zur Seite, sodass er hinter den Turmzinnen verbogen ist.

Als der Wachsoldat mit Uzgars Beute seitwärts schlingelt und zur Seite ins Gras kippt, lacht der Mann aus vollem Bauch.

He, keine schlechte Idee. Wenn wir sie anpflanzen haben wir mehr als genug davon.
Schulterklopfend marschieren er und der Rest der Truppe ein.

Na mal sehen ob sie Triebe bekommen.
Wo ist den mein Eberschreck? Hä?

Springer 24.08.2016, 19:16

5 zitieren melden

Ein Mädchen mit nackten Oberkörper wechselt ein Neuborenes von einer Brust zur anderen.
Ich habe nichts mehr, aber sie ist immer noch hungrig.
Die Frau neben ihr erklärt sich bereit zu Helfen.
Na, gib her.
Sie zieht ihren Ausschnitt herunter, bis ein dicker, schlaff hängender Busen von selbst herausfällt und setzt das Kind an. Ihr Blick findet den Bären.
Hey, alter Mann! Uzgar! Raja hat vorhin nach dir gesucht.

Uzgar kommt herüber gestapft. Als er die Frau beim Säugen gibt vollzieht er mit den Lippen eine nuckelnde Geste.

Na kommt auch ja was raus? Vielleicht sollte ich mal kosten.
Und dabei beugt er sich hernieder wird von der Frau aber sogleich weggedrückt. Beide lachen.

Raja, ja? Na schön, suchen wir mal den Herrn Baron. Kann man von den Drecksspatzen hier hoffentlich auseinanderhalten.
Und damit stapft er weiter. Sicher wird er sich in der Halle oder im Kaminzimmer aufhalten. Ist ja kein Schloss hier mit tausend Spiegelschlafzimmern.

Raja 24.08.2016, 20:22

7 zitieren melden

Verschwitzt läuft Raja nur mit loser Bruche bekleidet im mannshohen Laufrad, das langsam einen großen Eimer Wasser aus der Tiefe zieht. Oben angekommen übergießt sich Raja, bis er klitschnass ist. Der Rest des Wassers landet in einem großen Fass. Durchnässt klettert er eine steile Treppe zur Mauer hinauf und legt sich auf den blanken, noch sonnengewärmten Stein. Wind macht ihm Gänsehaut. So verbleibt er. Er ist noch nicht halb trocken, da ruft ein Junge unten.
Raja!
Der Baron reagiert nicht.
Raaaschaaaa!

Was is?!

Uzgar ist da!

Einen Moment gönnt sich der Baron noch, dann steht er auf, steigt hinunter und geht in die Burg.

Nachdem der Baron weder in der Halle noch im Kaminzimmer zu finden ist gibt Uzgar auf und macht es sich im Kaminzimmer bequem. Den Dienern ordnet er an für ihn den Baron zu suchen und her zu führen oder zu erfragen wo er ihn bei den verdammten Göttern zu empfangen wünscht. In einem gemütlichen Stuhl will er es sich gerade bequem machen, das Feuer prasselt so schön im Kamin, als Raja eintritt. Sofort steht er wieder auf um ihn zu empfangen.

Ah, Herr Baron von Silylan, willkommen in meiner bescheidenen Höhle.
Dabei breitet er herzlich und eher weniger etiketthaft die Arme aus,

Ich hoffe man hat dich gut versorgt Cousin.
Mary! Wein! Sofort!

Raja 24.08.2016, 21:00

9 zitieren melden

Der Baron grinst.
Ich wünsche, es wäre eine Höhle.
Noch halb nass umarmt Raja seinen Vetter kurz mit einem Klopfen auf den Rücken.
Da wäre es nicht so heiß. Ich wette, Oma Krösne hat das Feuer angezündet. Der wäre das Innere eines Schmelzofens noch zu kalt. Und, wie war's?

Ich mag das Brasseln des Feuers. Wie es allmählich kleiner wird und zerfällt…

Uzgar wird bei Rajas letztem Satz aus seinen Gedanken gerissen. Lauthals lacht er auf.

Oh großartig. Du hättest dabei sein sollen. Der alte Striebkar, du kennst ihn ja, hat sich zum scheissen in den Wald gesetzt. Plötzlich kommt er angerannt, quer zwischen den Stämmen hindurch, mit den Händen seine Hose haltend. Von wegen Gicht, der war plötzlich vollkommen gesund. Und hinten drein diese massige Wildsau. So ein Brocken!
Mit den beiden Pranken gibt Uzgar die Abmessung des Wildschweins anschaulich wieder.

Die Hälfte lag vor Lachen flach. Ich also lass mir einen Speer geben und werf ihn auf den behauene Fellberg. Das Wildschwein, nicht Striebkar.
Dabei grinst er schalkhaft bevor er sich mit wild gestikulierenden Händen ans Schimpfen macht.

Treff ihm an Rücken, aber glaubst das hat dem Vieh was ausgemacht? Prallt das Scheißding einfach am Rücken ab als hätte das Tier einen Plattenpanzer an. Ich fluche, raffe nach dem nächsten Speer, da meint Mutter Sau wohl ich wäre ein besserer Fang und galoppiert auf mich zu.
Uzgar erzählt mit ganzem Körper, hält den imaginären Speer in der Hand und fixiert einen Punkt in der Luft.

Wenn dich so ein Tier erwischt kannst dich gleich von irgendeinem Körperteil verabschieden. Arm, Bein, Eier, vielleicht auch das ganze Leben. Ich geh einen Schritt zurück für den besseren Stand, lass ihn rankommen… raaaaankommmmmen…
Der Bärtige schleudert seinen Speer und dreht sich dann zur Seite.

Genau in die Schnauze! Ich dreh mich herum, das Tier heult auf. Tot ist es noch lange nicht, aber es konnte mich nicht mehr erwischen. Ich rufe nach den nächsten Speer. Hat sich mein Bursche wohl davongemacht den Köcher mit Speeren einfach liegen lassen der Hasenfuss. Muss ihn dafür noch bestrafen, egal. Ich bück mich, hol mir den nächsten Speer eben selbst.
Da hör ich es schon wieder gallopieren… hat das Vieh schon wieder herum gedreht.
Wieder fixiert Uzgar einen Punkt in Rajas Richtung.

Ich brüll ihm irgendwas zu, keine Ahnung mehr was genau. Da läuft es auf mich zu, dieses Mal weiche ich zuerst aus, hinter einem Baum und ramm ihm die Spitze in die Flanke! Hat sich was mit Panzer!
Uzgar 'sticht' zu und lässt sich dann in den Sessel fallen. Mit einer Hand noch etwas im Kreis schwingend.

Der Rest ist schnell erzählt, der Stoß sass, das Vieh war schwer verwundet und versuchte ab zu hauen. Den Rest hab ich den anderen überlassen. Wenn sie halb torkeln macht es keinen Spass mehr.

Raja 29.08.2016, 19:29

11 zitieren melden

Jägermeister Bärenbeisser schlägt wieder zu.

Prostet Raja mit gehobenem Wein. Nachdem er getrunken hat, hört er, wie Rov sich im Gang unterhält. Er brüllt zur Tür.
Rov, komm endlich!
Mit der Hand fährt er sich durchs Haar, um zu prüfen, wie feucht es noch ist. Gleich darauf erscheint der Beschworene.

Genau!

Uzgar nimmt einen Schluck aus dem ebenso erhaltenen Weinkrug und spuckt den Inhalt in den Kamin.

Mary! Was soll das?!  Schmeckt ja nach Eselspisse!
Haben wir nichts anständiges mehr da?
Die Magd schüttelt verängstigt den Kopf. Uzgar schüttet den Rest des Weins ebenfalls in den Kamin.

Dann bring uns Met! Nicht zu fassen mit was ich hier… ah, da kommt ja der Bengel! Komm her zu deinem Vater!
Hast du dich auch gut benommen?

Rov 29.08.2016, 21:37

13 zitieren melden

Rov verzieht keine Mine, murmelt kurz etwas Unverständliches, während er zu einer gepolsterten Bank in einigem Abstand zu den beiden Herren schlurft und sich darauf wirft.

Ungehalten sieht er Rov nach.

Verdammt, was soll das werden, rotzfrecher Bengel!
Begrüß deinen Vater gefälligst anständig oder ich schwöre dir, Besuch oder nicht, ich zieh meinen Gürtel aus!

Rov 29.08.2016, 22:00

15 zitieren melden

Rov zuckt zusammen. Entgegnet aber dennoch.
Jaja, den brauchst de eh nich. Bei deiner Wampe bleibt die Hose auch von selber oben.

Auf Uzgars Stirn pocht eine Zornesader als er plötzlich inne hält und laut zu lachen beginnt.

HA! HAHAHAHA!
Na wenigstens nicht auf den Kopf gefallen.
Wir sprechen uns noch.
Raja, du bist doch sicher nicht nur wegen meinen Jagdgeschichten hier.
Währenddessen wird der Met gebracht welcher Uzgar schon deutlich zufriedener werden lässt.

Raja 30.08.2016, 15:07

17 zitieren melden

Rajas Blick schwenkt zwischen Griesgram und Honigbär.
Wir haben Nachricht aus Alyafas. Sie haben zugestimmt. Allerdings werden sie Beobachter schicken. Ich möchte, dass ihr beide hinfliegt und das Ganze überwacht. Passt auf, dass keiner etwas davon erfährt, was wir wirklich suchen.

Aufpasser spielen… na meinetwegen.
Und was suchen wir für die anderen? Was hast du denen erzählt?

Raja 30.08.2016, 21:10

19 zitieren melden

Ich habe ihnen gesagt, dass wir nach dem Grab von Tlipoxatl-

Den fremdartigen Namen des Herrschers aus der Zeit lange vor dem Kaiserreich spricht der Baron mit geübter Selbstverständlichkeit aus.
-suchen, dass sie die Hälfte von allem Wertvollem, was wir finden, bekommen, aber alles in der Grabkammer uns zusteht.

Schön. Und wie hast du denen weißgemacht, dass jemand wie ich beim Steine abstauben mit dabei ist?

Er trinkt einen ordentlichen Schluck Met aus dem Becher. Geheimniskrämerei mag er gar nicht, aber wenn, dann will er wenigstens so gut vorbereitet sein, dass man ihm nicht beim lügen erwischt.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.