Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Dringender Eilbrief an Noach und Lyrael

1.551 Aufrufe, 51 Beiträge.

Im Haus von Noachs Eltern taucht ein königlicher Laufbote mit einem Eilbrief auf. Er lässt sich ein wenig Zeit, um die Umgebung auf sich wirken zu lassen, ehe er an die Tür klopft. Es war nicht einfach, diesen »Noach« zu finden. Die Königin schickt einen Eilbrief an so einfache Leute? An… Bauern? Nun, es geht ihn nichts an. Also bewahrt er die Haltung, kontrolliert den Sitz seines Berets und wartet, bis endlich jemand die Tür öffnet. 

Noach 10.08.2016, 11:25

2 zitieren melden

Der Bote hat geradezu unverschämtes Glück, das Noach und Lyrael ausnahmsweise über die Feiertage bei Noachs Eltern vorbei geschaut haben. Diese beiden Turteltauben, die doch sonst immer auf Achse sind, treiben nicht nur Ihren Meister Daoshi Sanraal in den Wahnsinn mit Ihrer Abenteuerlust.

Oh hallo? Wer seid Ihr und wie kann ich Euch helfen? Möchtet Ihr auf einen Schluck Wasser herein kommen?

»Sali Vuz, mein Herr. Seid Ihr Noach? Ich habe eine Nachricht für Euch. Von ihrer Majestät Euphemia da Rumata-Drakestrin.«

Dem Boten fällt fast das Schreiben aus der Hand, so überrascht ist er, als Noach die Tür öffnet. Das hier ist ein Wilder. Ein Hüne. Und die Königin wünscht ihn zu sehen? Um sich seine Überraschung nicht anmerken zu lassen, verneigt er sich tief, während er Noach das Schreiben reicht. 

»Vielen Dank, mein Herr. Das ist zu gütig, doch ich muss leider zurück, wenn Ihr verzeiht.«

Noach 18.08.2016, 12:21

4 zitieren melden

Noach muss etwas Schmunzeln als er den Gesichtsausdruck des Boten sieht. Wen hat er hier erwartet? Die Kaiserin von Kitai?

Selbstverständlich mein Herr. Ich will Euch keinesfalls von Euren Aufgaben abhalten. Seid bedankt und ich wünsche Euch eine gute Reise.
Nach dem sich der Bote aus dem Staub gemacht hatt, nimmt Noach die Nachricht und öffnet diese am nahegelegnen Tisch in der guten Stube seiner Eltern.

Was wohl die Königin von mir einfachem Burschen möchte?

Das Schreiben ist kurz und knapp gehalten. Auf dem Pergament sind nur drei Zeilen in einer runden, elegant geschwungenen Handschrift zu lesen. 

Werter Noach Argos, werte Lyrael Caron


Die Umstände erfordern Euer unverzügliches Erscheinen auf dem Anwesen von Schloss Rumata. 


Ich erwarte Euch in zwei Tagen in Porta Estoria. 


Euphemia da Rumata-Drakestrin


Lyrael Caron 18.08.2016, 12:41

6 zitieren melden

Lyrael hebt die Augenbrauen, als sie die Zeilen über Noachs Schulter hinweg gelesen hat. Ein ungutes Gefühl beschleicht sie. 

Naja, nach der Audienz bei Seth persönlich sollte dies ein leichtes Spiel werden, nicht wahr?

Noach 18.08.2016, 13:52

7 zitieren melden

Noach blickt hoch zu Lyrael.

Nun die Königin ruft uns. Wer sind wir das wir diesem Ruf nicht folgen würden. Ich wittere förmlich ein Abenteuer.
Ein mächtiges Grinsen legt sich Ihm auf das Gesicht.

Aber… weist Du wie wir in zwei Tagen wohl in Schloss Rumata sein könnten?
Oh und wer sagt es dieses Mal Meister Sanraal, das wir schon wieder von seinen Studien abhauen?
Langsam tut Ihm sein Lehrer beinahe Leid… aber nur beinahe.

Lyrael Caron 18.08.2016, 13:58

8 zitieren melden

Sanraal wird damit klar kommen müssen. Immerhin ruft uns die Kaiserin persönlich..

Lyrael grinst. Natürlich hält sie nicht viel von Titel und Würden. Was hat die Kaiserin schon jemals bewirkt? Da haben sie und Noach doch bereits wesentlich mehr zum Erhalt des Kaiserreiches beigetragen.

Naja ich schätze, wir brauchen verdammt schnelle Pferde…

Noach 18.08.2016, 17:30

9 zitieren melden

Ich vermute auch, es sei denn ein Drow Portal geht ganz zufällig hier plötzlich auf.
Ich werde Meister Sanraal und meine Eltern verständigen. Wärst Du bitte so lieb und würdest alles für die Abreise her richten mein Goldstück?

Lyrael Caron 18.08.2016, 17:36

10 zitieren melden

Natürlich. 

Lyrael beugt sich vor und haucht Noach einen Kuss auf die Wange. Dann macht sie sich auf den Weg, um ein paar Klamotten, hauptsächlich aber alle Waffen einzupacken. Und Noachs Mutter wird bestimmt nichts dagegen haben, wenn sie auch ein paar Happen aus der Vorratskammer einsteckt. 
Selbst wenn das Ziel dieser Reise so überhaupt nicht ihrem Geschmack entspricht, freut sie sich dennoch auf den Ausflug mit Noach. Ohnehin wäre sie am liebsten die ganze Zeit über mit ihm unterwegs. Aber Meister Sanraal besteht darauf, dass sie beide erst ihre Ausbildung beenden.

Noach 19.08.2016, 14:57

11 zitieren melden

Mit einem Grinsen im Gesicht kommt Noach gerade wieder von seinen Eltern und Meister Sanraal zurück. Er schweigt, doch seine Miene erzählt genug. Natürlich sind seine Eltern besorgt und Meister Sanraal dürfte wahrscheinlich demnächst seinen Hut verspeisen wenn seine Schüler ständig weg rennen. Doch offensichtlich konnte er Sie doch überzeugen, das der Ruf der Königin dringender ist. Statt vieler Worte, nimmt er Lyrael in den Arm und drückt Sie an seine starke Brust.

Meine Königin, Eure Amtskollegin die Königin wünscht Euch zu sehen. Lasst uns Kopfüber in dies Abenteuer springen! Was meinst Du mein Goldstück?
Während er Lyrael an sich drückt, kneift er Ihr verheissungsvoll in den Po. Noach sprüht über vor Lebenslust und das Abenteuer glühen in seinen Augen ist wieder ganz deutlich sichtbar.

Lyrael Caron 19.08.2016, 16:12

12 zitieren melden

Ist das wahr? Sie lassen uns gehen?

Lyrael quietscht vor Freude auf, legt Noach die Arme um den Hals und springt in seine Arme, die Beine um seine Hüften geschlungen.

Dann los, mein König. Wer weiss, womöglich will sie dir ja ihren Thron überlassen und du bist bald König von Esturien.

Noach 23.08.2016, 14:58

13 zitieren melden

Pah Esturien… viel zu klein. Und überhaupt, als König kommt man doch gar nicht mehr aus dem Palast raus. Nein nein, das hat noch Zeit mein Lieb. Eines Tages werde ich Dich zu meiner Königin machen. Aber noch nicht…. jetzt lass uns eilen.

Hurtig und behende schwingt sich der Bauernsohn, auf den Rücken seines Pferdes.

Heya… los vorwärts brauner!

Lyrael Caron 23.08.2016, 15:04

14 zitieren melden

Lyrael macht sich nicht die Mühe, in den Steigbügel zu steigen, um aufzusitzen. Sie springt von hinten auf ihr Pferd, schwingt sich über dessen Po und landet schliesslich auch im Sattel. 

Yeeeehaa! Dann mal los. Lass uns das Königsschloss aufmischen!

Noach 25.08.2016, 15:21

15 zitieren melden

Ich würde vorschlagen die Reise verläuft ohne Zwischenfälle oder?

Jap, würde ich auch sagen. Ich bin grad zu faul, einen neuen Thread zu eröffnen.. deshalb hier.. ^^

Als Noach und Lyrael zwei Tage später die Hauptstadt Esturiens erreichen, warten bereits Bedienstete auf sie, welche ihnen die Pferde abnehmen und versorgen wollen. Die Kaiserin hat offensichtlich nichts anderes erwartet, als dass die beiden pünktlich in Porta Estoria erscheinen.

Lyrael Caron 25.08.2016, 15:39

17 zitieren melden

… aber ich warne Euch.. Er schlägt ganz schön aus, wenn man ihn nicht gut behandelt. Nicht, dass sich nachher einer beschwert, wenn er ein Huf in die Magengegend bekommt oder gar entmannt wird.

Lyrael drückt einem der Bediensteten die Zügel ihres Hengstes (vierbeinig, nicht Noach) in die Hand. 

Oh ich hoffe doch, die Königin hat Speisen vorbereitet. Ich sterbe fast vor Hunger. Zwei Tage… nicht einmal Zeit für eine ausgiebige Zweihänder-Übung hatten wir!

Noach 25.08.2016, 15:39

18 zitieren melden

Das ist mal was.

Meint Noach mit Blick auf das stolze Schloss, vor dem Sie gerade stehen.

Meine rüden Bettler-Sohlen auf feinstem Marmorboden. Ich wirke neben all dem Pomp ungefähr so fehl am Platze wie eine Kuh die auf dem Mond nach Gras sucht. Meinst Du nicht auch Lyrael Schatzi? 

Lyrael Caron 25.08.2016, 15:40

19 zitieren melden

Lyrael vergisst ihren Hunger und lächelt Noach liebevoll an. 

Nicht doch. Wer einen Noach einlädt, bekommt auch einen Noach. Da ist nichts, weswegen du dich fehl am Platze fühlen müsstest.

Noach 25.08.2016, 15:48

20 zitieren melden

Lächelnd nimmt Noach seine Liebste Hand in Hand und stolziert eitel wie ein Pfau in höfischer Manier in Richtung des Einganges.

Comtess Caron? Lasst uns Eintreten.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.