Kaiserreich Drachenstein

Zur Navigation

Zeit für eine Hochzeit

9.703 Aufrufe, 381 Beiträge.

Daeron Costayn 13.07.2016, 10:22

1 zitieren melden

Daeron wischt seine Hände zum wievielten Mal auch immer an seiner Hose ab. Gemeinsam mit Baelon hat er seinen Platz vor dem Altar bezogen. Es ist nur ein improvisierter Altar, da sie in keiner Kirche sind, aber für Daeron macht es das nicht leichter. Er ist verdammt aufgeregt. Sowas hat er immerhin noch nie getan.

Himmel, können die sich nicht mal alle beeilen mit dem Hinsetzen...

zischt er seinem Trauzeugen zu, der daraufhin nur schmunzelt und den Kopf schüttelt.

Sophia Velluto 13.07.2016, 10:34

2 zitieren melden

Sophia betritt das Zeremonienzimmer. Noch immer stehen unzählige Gäste in den Gängen zwischen den Stühlen herum und unterhalten sich eifrig. Die Schneiderin bleibt im Türrahmen stehen und sieht sich nach bekannten Gesichtern um. Schliesslich geht sie auf Baelon zu, der schon Stellung neben seinem Cousin bezogen hat, hält aber zwischen den Stuhlreihen noch einmal inne und sieht ihn fragend an. Sie hat keine Ahnung, wo genau sie sich hinsetzen soll.

Alyssa Costayn 13.07.2016, 11:12

3 zitieren melden

Baelon erwidert ihren Blick von seinem Platz aus und lächelt liebevoll zu ihr hinab. Daeron stößt ihn von der Seite an und sagt etwas zu ihm, wobei er ebenfalls zu Sophia herunter blickt, und die beiden Lachen leise. Baelon zwinkert ihr zu, doch dann wird Sophias Aufmerksamkeit auf etwas anderes gelenkt.

"Sophia... Schön das du da bist! Möchtest du dich mit zu mir setzten?"

Aemma legt sanft ihre Hand auf Sophias Schulter und als die Schneiderin sich ihr zuwendet, nimmt sie sie sanft in den Arm. Ohne auf eine Antwort zu warten, zieht Aemma sie mit in die erste Reihe, wo noch ziemlich viel Platz ist. Immerhin ist die ganze Familie irgendwie in die Hochzeit involviert. 

Sophia Velluto 13.07.2016, 11:19

4 zitieren melden

Sophia wird etwas mulmig zu mute, als Daeron und Baelon sich offensichtlich kurz über sie oder etwas an ihr amüsieren. Sie hebt eine Augenbraue und lächelt zurück, doch ehe sie sich zu viele Gedanken machen kann, zieht Aemma sie auch schon neben sich in die erste Reihe. 

Herzlich gerne, vielen Dank, Aemma.

Sie lächelt ihre Tante warmherzig an und ist tatsächlich froh, dass sie sich hier her setzen darf. 

Ich.. war gerade noch bei Alyssa. Sie sieht einfach hinreissend aus...

Alyssa Costayn 13.07.2016, 11:42

5 zitieren melden

Gemeinsam lassen sie sich nieder, wie auch die meisten der Gäste nun endlich.

"Ich durfte sie bisher nicht sehen, aber ich zweifele keinen Moment an deinen Worten. Himmel, meine Kinder werden heute heiraten."

Tränen steigen in ihre Augen, doch Aemma versucht schnell, sie wegzublinzeln. Für Tränen gibt es später noch genug Zeit.

Jetzt müssen wir ja nur noch Baelon unter die Haube bringen.... Myriah hat ja noch etwas Zeit.

Sie zwinkert Sophia verschwörerisch zu und wendet sich dann nach vorne zum Altar. In dem Moment kommt auch Rhaegar gefolgt von Tyra in die erste Reihe. Die Frau wirft den beiden Männern vorne einen beeindruckten Blick zu, als gefielen ihr die Anzüge, wobei man jedoch denken könnte, sie blicke eher durch sie hindurch. Welchen der beiden sie so  anblickt, kann man schwer sagen, da beide sie geradezu dankbar anlächeln. Rhaegar hingegen lächelt die beiden Frauen auf der Bank an und lässt sich schließlich neben ihnen nieder, wie Tyra einen Moment später ebenfalls, ohne Sophia zu beachten.

"Bei so einer schönen Brautmutter und Cousine wird es Alyssa heute aber schwer haben, zu glänzen..."

Aemma lacht leise und geschmeichelt auf. Rhaegar war schon immer ein Charmeur...

Sophia Velluto 13.07.2016, 13:48

6 zitieren melden

Sophia schenkt Rhaegar ein verlegenes Lächeln, während sie sich bemüht, Tyra nicht zu beachten. Sie mag es nicht, wenn jemand grundlos sauer auf sie ist, aber Baelon hat sie gebeten, Tyra nicht zu reizen und daran wird sie sich auch halten. Zumal vermutlich gleich die Trauung beginnt.

Alyssa Costayn 13.07.2016, 15:23

7 zitieren melden

Und tatsächlich beginnt wenige Minuten später das Lied zum Einmarsch der Braut. Schnell lassen sich die Gäste auf ihre Plätze nieder und wenden sich dem Eingang zu, durch den einen Moment später Myriah gelaufen kommt. Ein Seufzen geht durch die Menge, die bestätigt, dass nicht nur Baelon seine Cousine heute bezaubernd findet. Daeron und Baelon strahlen vor dem Altar geradezu um die Wette, als das kleine Mädchen beginnt, Blumen zu streuen.

Nach ihr folgt eine Sophia noch unbekannte Frau namens Daena. Sie ist scheinbar Alyssas Trauzeugin und trägt ein beigefarbenes, langes Kleid, das sanft ihre Kurve umspielt. Ihre Haare sind gekonnt geflochten und hochgesteckt und sie zieht so einige Blicke auf sich, als sie nach vorne vor den Altar tritt.

Sophia Velluto 14.07.2016, 06:26

8 zitieren melden

Auch Sophia seufzt, als sie Myriah sieht. Das liegt weniger an deren Äussern, was zweifelsohne genauso wunderschön ist, wie bei der gesamten Familie Costayn, als mehr am Strahlen ihrer Augen, während sie die Blüten pflichtbewusst über den Boden streut. Sie ist sichtlich stolz und freut sich über die wichtige Aufgabe, die man ihr aufgetragen hat.

Ihr folgt eine Frau, die Sophia noch nie zuvor gesehen hat. Sie sind vermutlich etwa im selben Alter. Und obwohl auch sie schlicht umwerfend aussieht, hält sie Sophias Blick nicht gefangen. Stattdessen schielt die Schneiderin nach vorne zu Baelon und schenkt ihm ein stolzes Lächeln. Wie er da steht, direkt neben Daeron, beide sichtlich nervös. Er sieht aus, wie aus Marmor gemeisselt, perfekt und wunderschön mit seiner eleganten Kleidung. Und bald schon wird er ihr Ehemann sein und nichts wird sie mehr trennen können.

Baelon Costayn 14.07.2016, 09:05

9 zitieren melden

Doch dann verändert sich der Ausdruck der beiden Männer. Ein Rauben geht durch die Menge, welches sich in ihren Augen widerspiegelt. Baelons Blick ist von Zuneigung, aber auch Stolz getränkt, während Daeron aussieht, als würde seine Knie gleich unter ihm nachgeben. Dennoch kann man in seinen Augen sehen, dass die Nervosität verschwunden ist und einem Strahlen Platz gemacht hat.

Alyssa hat den Raum betreten und sieht schöner aus als jemals zuvor. Neben sich kann Sophia vermutlich Aemma leise weinen hören. Alyssas Gesicht ist noch halb verborgen, da sie nun ihren Schleier trägt, der jedoch nur ihr Gesicht bedeckt und ihre zauberhafte Hochsteckfrisur damit noch mehr betont. Ihre Schritte sind filigran und wirken zurückhaltend. Es scheint, als wolle sie so schnell wie möglich zu Daeron, halte sich jedoch wegen ihres Vaters, der sie herein führt, zurück.

Sophia Velluto 14.07.2016, 09:35

10 zitieren melden

Die Veränderung in der Mimik der Cousins lässt auch Sophia sich wieder umdrehen und zum Eingang zu sehen. Sie hat Alyssa bereits gesehen, doch wie sie den Raum durchschreitet ist einfach atemberaubend. Die Schneiderin sieht kurz hinüber zu Aemma und fühlt sich hier an diesem Ort noch fremder als ohnehin schon. Als wäre sie ein Eindringling und hätte hier nichts zu suchen, wenn Baelon nicht an ihrer Seite ist. Sie würde sich gerne unauffällig aus der Affäre stehlen, doch das kann sie Baelon und Alyssa und auch Daeron und... eben dem Fest... nicht antun. Sie faltet die Hände und beginnt, etwas nervös mit dem Rubin an ihrem Ring zu spielen.

Daeron Costayn 14.07.2016, 09:46

11 zitieren melden

Daeron fängt Alyssas Blick und hält ihn gefangen, bis sie unten an den Stufen stehen. Er bemerkt, dass er jetzt wohl an der Reihe ist und beeilt sich, zieht herunter zu gehen. Diese kleine Unsicherheit entlockt Alyssa sicher ein Lächeln und damit hat es sich für ihn bereits gelohnt.

Unten an der Treppe verneigt er sich leicht vor seinem Vater, der ihm daraufhin mit einem liebevollen Lächeln, Alyssas Hand überreicht. Daeron streift sanft mit dem Daumen darüber und strahlt sie durch ihren Schleier an, während er sie nun noch oben zum Altar rührt, wo Daena und Baelon bereits warten. Erst als sie oben vor dem Geistlichen stehen, wagt Daeron, seiner Verlobten den Schleier abzunehmen. Ihre Augen darunter strahlen ebenso wie seine und nun, da sie beide liebevoll Lächeln, ist kaum zu übersehen, dass sie Geschwister sind.

14.07.2016, 20:51

12 zitieren melden

Jedoch haben die beiden nicht sonderlich viel Zeit, sich einfach nir liebevoll anzusehen, denn der Pfarrer, der sie traut, tritt hinter sie und wendet sich zuerst an Daeron, dann an Alyssa.

"Seid Ihr der Bräutigam?"

Der Angesprochene muss schmunzeln.

Ja, zumindest hoffe ich das sehr...

Vereinzeltes Lachen ist im Raum zu hören, doch Daerons Augen sind nur auf Alyssa gerichtet. Auch der Pfarrer sieht sie nun an.

"Und Ihr seid die Braut?"

Alyssa stimmt schnell und ohne Umschweifung zu.

"Wir sind heute hier, um im Einverständnis der Götter, welche Nerrons Wahl und diesen Bund bewilligen, Euch beide zu Mann und Frau zu sprechen. Keiner stimmt gegen diese Bindung..."

Sein Blick hischt durch den Raum, doch es bleibt stumm. Also fährt er fort.

"und die Götter sidn dafür. Der Bund sei fest zwischen euch wie der Fluss zwischen den Bergen. Ich sage Euch, dieser Bund darf nicht durch Menschenhand getrennt werden. Als Zeichen des Versprechens, das ihr gabt, als Nerron euch verband, tragt ab fort diese Ringe."

Einen Moment bleibt es völlig still im Raum, doch dann steht plötzlich Rhaegar auf, leicht peinlich gerührt.

"Verdammt, Einsatz verpasst."

nuschelt er vor sich hin, während er mit einem Kissen, dass neben ihm lag, nach vorne geht. Er lächelt entschuldigend den beiden schon bald Verheirateten zu, doch diese lächeln nur dankbar. Rhaegar bleibt vor ihnen stehen und hält das Kissen so, dass beide es gut erreichen können. Zuerst nimmt Daeron den Ring vom Kissen und liebevoll Alyssas Hand in seine. Er blickt ihr die ganze Zeit strahlend in die Augen, während er diesen auf ihren Finger schiebt.

Alyssa Costayn 14.07.2016, 21:04

13 zitieren melden

Alyssa strahlt wenn möglich sogar noch mehr, als er diese Bewegung vollendet hat und sie nun dran ist. Noch während sie seinen Ring nimmt und auf seinen Finger streicht, öffnet sich ihr Mund, bevor sie es zurückhalten kann.

Ich liebe dich...

Ein Grinsen breitet sich auf ihrer beider Gesichter aus und Rhaegar zieht sich schnell auf seinen Platz in der ersten Reihe zurück.

"Als Zeichen des Bundes sollt ihr nun den Bräutigam durch einen Kuss als euch gegeben anerkennen."

fährt der Pfarrer fort und das muss er Alyssa nicht zwei Mal sagen.

Ja, das ist er...

haucht sie, so dass nur er es vermutlich hören kann, bevor sie ihre Hände in seinen Nacken und ihre Lippen auf die seinen legt. Daeron legt seine Hände stattdessen an ihre Wangen und zieht sie sanft an sich. Der Kuss ist zärtlich und ein Versprechen, das sie nicht vor ihrem Tod brechen werden. Das weiß Alyssa. Und wenn jemand im Publikum es bezweifelt, dann haben sie es in diesem Moment auch vergessen, denn der ganze Saal erhebt sich, um dem neuen Brautpaar zu applaudieren.

Daeron Costayn 17.07.2016, 15:59

14 zitieren melden

Doch das Brautpaar hat nur Augen für sich. Die anderen sind völlig ausgeblendet, zumindest für Daeron. Sein Blick ruht in Alyssa ihrem, während sein Daumen sanft über ihren Wangenknochen streicht.

Ich liebe dich auch...

Ihr treten Tränen in die Augen, aber er wischt sie zart weg. Erst als Baelon ihn sanft in die Seite sticht, wird ihm wieder bewusst, wo sie sind, und dass man von ihm erwartet, die Braut nach draußen zu führen. Also blickt er seine wunderschöne Braut noch einen Augenblick länger an, denn alle anderen sind ihm egal, bevor er seine Finger mit den ihren verschränkt und sie langsam die Stufen hinunter und aus dem Saal führt, während die Gäste noch immer herzlich applaudieren.

Sophia Velluto 18.07.2016, 07:11

15 zitieren melden

Kompliment! Sehr sehr stimmungsvoll geschrieben. Ich hoffe, meine wird auch nur annähernd so romantisch. :D

Sophia wischt sich eine Träne aus dem Augenwinkel und versucht weiter, möglichst unsichtbar zu bleiben. Alyssa und besonders Daeron so glücklich zu sehen, lässt sie strahlen. Einzig, dass ihr Baelon da oben steht und nicht an ihrer Seite ist, um ihre Hand zu halten, trübt ihre Freude ein wenig. Aber er scheint da oben so in seiner Aufgabe aufzugehen und ist bestimmt eine tolle Stütze für Daeron, der heute im Gegensatz zu sonst so überhaupt nicht selbstsicher und unfehlbar wirkt. Sophia fragt sich, ob das Alyssas Einfluss ist. Ob es ihm nur bei ihr, da sie es ist, die sein Herz besitzt, seine weiche Seite zeigen kann.

Sie applaudiert ebenfalls, als das Brautpaar an ihnen allen vorbei geht. Eine wunderschöne Zeremonie mit noch viel wunderschöneren Brautleuten und Sophia hat tatsächlich einen Augenblick lang vergessen können, wie unwohl sie sich hier zwischen all den Leuten eigentlich fühlt.

Daeron Costayn 18.07.2016, 10:10

16 zitieren melden

Draußen beginnt Daeron plötzlich zu rennen und Alyssa stolpert mehr oder weniger lachend hinter ihm her. Er dreht sich erst wieder zu ihr um, als sie einen abgeschiedenen Gang erreicht haben. Sein Blick ist voller Liebe und Zuneigung und auch ein wenig Unglauben.

Du bist meine Frau... Wir haben geheiratet!

Alyssa lacht laut auf und nickt dann strahlend. Daeron kann nicht mehr anders und zieht sie fordernd an sich.

Den Göttern sei dank!

Ihre Lippen liegen erneut aufeinander und trennen sich auch für die nächsten... sagen wir zehn Minuten nicht mehr voneinander.

Baelon Costayn 18.07.2016, 10:15

17 zitieren melden

Das Publikum beruhigt sich wieder und als nächstes verlassen Baelon und Daena als Trauzeugen, ihr Arm auf seinem, den Raum. Dann erheben sich die Brauteltern, in diesem Fall auch die Bräutigamseltern. Dann folgen auch nach und nach die anderen Gäste. Rhaegar und Tyra machen sich auch auf den Weg, wobei der Drachenreiter Sophia mit dem Kopf deutet, ihnen zu folgen.

Sophia Velluto 18.07.2016, 10:32

18 zitieren melden

Sophia lächelt Rhaegar dankbar zu und folgt ihm und Tyra aus dem Saal. Dabei versucht sie erstmal, sich unter die Leute zu mischen und nicht allzu fremd und eingeschüchtert auszusehen. Doch von ihr nimmt zum Glück ohnehin kaum jemand Notiz.

Baelon Costayn 18.07.2016, 11:18

19 zitieren melden

Baelon wartet draußen bereits auf Sophia und zieht sie zur Seite, sobald sie aus dem Zeremonienraum tritt. Er zieht sie etwas zur Seite und aus dem Trubel heraus und lächelt sie liebevoll an.

Dir hat es gefallen, oder? Du hast geweint... Ich hoffe doch, dass du nicht traurig bist.

Sophia Velluto 18.07.2016, 11:24

20 zitieren melden

Es war so wunderschön..

Sophia lächelt ebenfalls, wenn auch leicht verlegen.

Du hast es gesehen... Ich bin nicht traurig. Ich bin glücklich, Baelon. Weil ich mich für Daeron und Alyssa freue und weil.. ich weiss, dass wir beide bald auch diesen Schritt gehen werden.

Sie hebt die Hand und streicht Baelon den Kragen seines Hemdes glatt. 

Na los.. Trauzeuge.. geh zu ihnen und walte deines Amtes. Du hast bestimmt noch eine Menge zu tun. Ich schlag mich schon durch...