Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Die Suche nach Beriels Hammer

2.026 Aufrufe, 63 Beiträge.

Goltor Braubart 19.03.2016, 20:04

1 zitieren melden

Hmmm, es sieht so aus, Lyrael, als wäre unsere Truppe komplett.
Wenn ihr wollt, könnt ihr zwei auch hier übernachten. Aber schlaft, alleine. Ihr werdet die Kraft und Erholung brauchen die ihr jetzt noch bekommen könnt. Morgen früh geht es los. Und wenn ich früh sage, dann meine ich nicht erst wenn die Sonne im Zenit steht.
Am besten packt ihr also eure Sachen und kommt dann zurück hier her. Oder wir treffen uns morgen bei Sonnenaufgang.

Noach 21.03.2016, 11:45

3 zitieren melden

Alleine Schlafen? Ohne seine Lyrael? Es gibt kein Abenteuer auf Erden, das Noach davon abhalten könnte nicht bei seiner Lyrael zu nächtigen. Nun es muss ja nicht immer gleich zu körperlichen Anstrengungen kommen. Aber ohne Lyraels rythmisches auf und ab ….. geschnarche… kann Noach gar nicht mehr schlafen. Doch die Nacht ist bald zuende und wie vereinbahrt steht Noach bei Sonnenaufgang bereit.

Lyrael Caron 21.03.2016, 11:51

4 zitieren melden

Lyrael hingegen hat wunderbar geschlafen. Sie streckt sich ausgiebig, als sie aus der Tür tritt und steckt die Kurzschwerter ein. Den Dolch hat sie natürlich auch dabei. Aus müden Augen blinzelt sie Goltor an, murmelt ein »guten Morgen« und lehnt sich schliesslich gegen ihren Fels von Mann. 

Goltor Braubart 21.03.2016, 12:11

5 zitieren melden

Nun denn, dann gehen wir mal los. Ich hoffe ihr habt euer Proviant gepackt, wir werden unsere Vorräte kaum jeden Tag aufstocken können.

Lyrael Caron 21.03.2016, 14:15

6 zitieren melden

Lyrael klopft mit der flachen Hand auf ihre Tasche und grinst. 

Wir sind doch keine Anfänger… Verrätst du uns, wo wir mit der Suche beginnen?

Goltor Braubart 21.03.2016, 16:03

7 zitieren melden

Hmmm, kennt ihr die Berge von Faeross? Wenn wir ausgehend vom östlichen Ausläufer direkt nach Norden wandern gelangen wir an einen Gebirgszug den die Zwerge »Die Insel des Tees« nennen. Fragt mich aber nicht wieso, manche Dinge weiss ich auch nicht. Dort fangen wir an. Es müsste, trotz der Nähe, ein Gebiet sein, in dem keine Dunkelelfen zu finden sind. Hoffe ich zumindest, ich kann die Viecher nämlich nicht ausstehen.

Noach 21.03.2016, 17:36

8 zitieren melden

Noach staunt.

Ihr könnt Dunkelelfen nicht ausstehen? Gibt es da denn zwischen Zwergen und Ihnen Probleme? Ich meine Zwergen leben unter der Ede, Dunkelelfen auch. Ihr müsstet Euch doch eigentlich blendend verstehen?
Er denkt natürlich an Mykale, die schon oft sehr hilfreich war. Und offen gesagt hätte er fast vorgeschlagen durch das Reich der Dunkelelfen zu gehen. Die Portale die diese Wesen haben, können jedermann in kürzester Zeit an jeden Ecken der Welt bringen. Wenn man den richtigen Fremdenführer hat.

Goltor Braubart 21.03.2016, 17:59

9 zitieren melden

Allerdings nicht. Warum auch? Sie kommen in unsere Höhlen und stehlen Vorräte und unsere Kleinen. Ich will gar nicht wissen, welche Gräuel sie mit ihnen anstellen.
Aber wie gesagt, in diesem Gebirgszug sollten wir unbehlligt bleiben.

Wollt ihr die Reise ausspielen oder sind wir im nächsten Post einfach ein paar Tage oder Wochen später am Fuss dieses Gebirgszugs?

Noach 21.03.2016, 18:08

10 zitieren melden

Ich glaub in Drachenstein muss ich aufpassen. Wenn ich einem Räuber der mich ausrauben will die Nase breche, verklagt der mich am Ende noch auf 100 Tuk weil er Bürger von Drachenstein und von mir geschädigt worden ist (nicht all zu ernst zu nehmen). So ein wenig Action auf der Reise wär ganz nett.

Lyrael Caron 22.03.2016, 07:47

11 zitieren melden

Dann auf in die Berge.

Lyrael lächelt und sieht sich um.

Sollten wir vielleicht noch irgendwo Pferde und..

Sie unterlässt es, »ein Pony« zu sagen. Womöglich sind Zwerge etwas heikel, was ihre Körpergrösse betrifft…

.. naja Decken oder so auftreiben?

Noach 22.03.2016, 09:47

12 zitieren melden

Glaubt mir Goltor, Ihr habt ein völlig falsches Bild von den Dunkelelfen. Ihr meint vielleicht die Drider aber … ich glaube das würde zu weit führen alles zu erklären. Aber lasst uns Aufbrechen. Unterwegs haben wir sicher noch Gelegenheit das Thema zu vertiefen.

Noach freut sich auf die frische klare Bergluft und das er seine Beine gebrauchen darf. Von seiner Seite bräuchte es keine Pferde. Doch er versteht das Lyrael und vor allem Goltor sicherlich keine Gewalltmärsche durchs Gebirge lieben werden.

Goltor Braubart 22.03.2016, 16:23

13 zitieren melden

Pferde wären gut. Aber vermutlich sind im Gebirge Esel besser. Pferde sind doch zu schnell und wacklig für solches Gelände.
Würdet ihr im nächsten Ort so was besorgen? Ich meine da vorne steigt Rauch auf, da ist bestimmt ein Gasthaus und vielleicht, wenn wir grosses Glück haben, auch eine Poststation oder etwas in der Art.
Und Noach, haltet mich nicht für dumm. Ich kenne den Unterschied zwischen degenerierten Krabblern und einer Nachtelfe. Erstere geben gute Ziele ab, letztere sind hinterhältig, gemein und nur sehr schwer zu treffen. Das weiss doch jeder.
Tss, »nette Nachtelfen« … hat man sowas schon gehört?

Lyrael Caron 22.03.2016, 21:12

14 zitieren melden

Ich besorg uns Esel. Kein Problem. 

Lyrael greift nach dem Saum ihres Rockes und krempelt ihn so weit hoch, dass man zwischen dem oberen Ende ihrer Stiefel und dem Kleidungsstück eindeutig ziemlich viel nacktes Bein sieht. Während sie weiter gehen, öffnet sie ihr Haar und lässt die roten Locken über ihre Schultern fallen. Dann steckt sie sich ein Stück Süssholzwurzel in den Mund.

Noach, du weisst doch.. Wesen, die die selben Häuser bewohnen, vertragen sich grundsätzlich nicht. Auch wenn ich glaube, dass Mykale etwas für unseren Freund übrig hätte. 

Sie lächelt und tätschelt Goltor freundschaftlich auf die Schulter. 

Goltor Braubart 22.03.2016, 23:54

15 zitieren melden

»He, schönes Fräulein, was können wir denn für euch tun?«

Die beiden Kerle die vor der Poststation auf einer Bank sitzen mustern Lyrael von oben bis unten. Ausgiebig.

Lyrael Caron 23.03.2016, 07:34

16 zitieren melden

Oh ich.. weiss nicht.

Lyrael schenkt den beiden Herren ihr schönstes Lächeln und beisst sich gespielt unschuldig auf die Unterlippe. 

Ich bin auf der Suche nach einem Reittier, das mich in die Berge tragen kann.

Goltor Braubart 23.03.2016, 08:53

17 zitieren melden

»Und den Kleinen und den Grossen lasst ihr das Gepäck tragen? haha! Ja, wir hätten da schon was. Eine alte Mähre und einen störrischen und genaus alten Esel. Mehr geht leider nicht. Was seid ihr denn bereit dafür zu bezahlen?«

Lyrael Caron 23.03.2016, 09:07

18 zitieren melden

Nein die beiden…

Lyrael zwinkert Noach und Goltor unauffällig zu. 

… sorgen für meine Sicherheit. Man weiss ja nie, welches Gesindel sich in den Bergen herum treibt.

Sie legt eine Hand vor ihren Bauch, stützt den Ellbogen darauf ab und spielt mit dem Zeigefinger in ihren Locken. 

Nun wie Ihr sehen könnt, verfügen wir nicht gerade über viel Geld. Für einen meiner Begleiter hat es gerade mal für einen Lendenschurz gereicht.. Also was würdet Ihr für die beiden Tiere denn verlangen?

Goltor Braubart 23.03.2016, 09:17

19 zitieren melden

"Hmm, das kommt darauf an. Wir akzeptieren auch Naturalien, in eurem Fall zumindest.
Aber sagt, wo wollt ihr mit den Tieren denn hin? In den Bergen ist es kalt und der Grosse da scheint mir nicht für das Klima hier ausgerüstet. Wenn ihr wollt und könnt, dann besorgt ihm doch in dem Krämerladen dort drüben noch was anständiges zum Anziehen, sonst schnappt ihn euch die dunkle Brut vermutlich noch weg. Die stehen auf kräftige Menschen-Männchen. HAHAHAHA!"

Lyrael Caron 23.03.2016, 09:36

20 zitieren melden

Der grosse da ist ein zäher Bursche, keine Sorge.

Lyrael lächelt.

Wir wollen in die Berge. Da oben soll es spezielles Moos geben, das Schmerzen zu lindern vermag. Ganz praktisch, wenn Ihr mich fragt. Wen meint Ihr mit »die dunkle Brut«? Etwa… Dunkelelfen?

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.