Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

[Sactor Pontis] Schloss Tameo

2.947 Aufrufe, 74 Beiträge.

Manus Tameo 22.11.2016, 21:22

61 zitieren melden

Der Don kann sich nur schwer ein Kichern verkneifen, als Mab sich selber als »Kräuterhexe« bezeichnet.

Verzeiht Mab, das ist nicht höflich von mir.

Langsam dreht er die Bohnen durch die Mühle und nimmt dann das Kraut als letztes und zermalmt es in der Mühle auch feinsäuberlich, bis das ganze ein komisch braunes Pulver ergibt. Er greift mit seinen Fingern in das Pulver und lässt es durch seine Finger fallen. Zufrieden nickt Manus, steht auf und geht zu einem anderen Regal, um von dort dann seine Dröppelmina hervorzuzaubern.

Ein Gerät aus dem fernen Solonchon. Ich setze oben das Pulver rein, und drücke es fest gegen den Filter. Dann gieße ich Wasser auf und erhitze es.

Mab da Aba 23.11.2016, 09:28

62 zitieren melden

Mab beobachtet jede einzelne Handbewegung des Dons und sieht interessiert zu, wie er Bohnen und Kraut in der Mühle pulverisiert. Ein Gerät wie jenes, das er dann aus dem Regal zieht, hat sie noch niemals gesehen. 

Oh Don Tameo, das ist ja wahrlich eine Kunst, einen Kaffe zuzubereiten. Sagt, wo habt Ihr das gelernt?

Sie kichert und zieht die Mühle zu sich hin, um am bräunlichen Pulver zu riechen. 

Manus Tameo 26.11.2016, 11:19

63 zitieren melden

Vorsichtig platziert er seine kostbare Dröppelmina auf dem Tisch. Das Tischtuch zieht er nochmal etwas gerade und prüft, ob sie sicher und gerade steht.

Wisst ihr, auf meinen Reisen als Minister habe ich viele Kulturen kennengelernt. Große Nationen in der weiten Welt, tolle Völker nah und fern. Und ganz am Anfang meiner Reisen hatte ich schnell das Problem…

Der Don kratzt sich dabei durch seinen Bart. Die Haare gleiten unter seinen Nägeln durch. Ein Gefühl, dass er sehr gerne mag, insbesondere wenn er etwas verlegen ist.

… nun, das Problem der Müdigkeit. Aus der Not wurde eine Tugend. Kaffee kochen gegen die Müdigkeit. Und wieso sollte ich nicht daraus auch eine Kunst machen? Also habe ich mir in jenem fernen Solonchon von einem großen Braumeister die Kunst des Kaffeemachens beibringen lassen. Ich bereue es nicht. Wacher bin ich dabei auch geworden

Ein leichtes Grinsen zeichnet sich in seinem Gesicht ab. Ein letztes mal streift seine Hand durch seinen Bart. Dann nimmt er das feine Pulver und kippt es in die Dröppelmina.

Mab da Aba 26.11.2016, 13:37

64 zitieren melden

Mab hängt an Manus' Lippen und saugt alle Informationen begierig in sich auf. Der Don hat schon viele ferne Länder bereist, während sie bislang nur Drachenstein und Kitai kennt. Solonchon selbst sagt ihr nichts, aber sie schämt sich ein wenig, ihn danach zu fragen. Es gibt bestimmt vieles, das er ihr erzählen könnte. Die Art, wie er sich dabei mit den Fingern durch den Bart streicht, lässt sie sich ihn Abends an einem gemütlichen Lagerfeuer vorstellen, wie er Geschichten erzählt von seinen fernen Reisen. Während… er dabei einen Kaffee zaubert natürlich. 

Man sieht und hört, dass es sich bei einem Kaffee nicht nur um ein einfaches Getränk handelt, werter Don. Eher scheint mir seine Zubereitung eine wahre Freude zu sein, eine… vielleicht fast schon zeremonielle und meditative Tätigkeit, nicht wahr?

Sie kichert. 

Nur muss man es rechtzeitig tun. Also.. ehe man schon vor Müdigkeit eingeschlafen ist. Oder.. sind etwa selbst die Düfte anregend?

Mit fächelnden Händen schnuppert die Alchemistin erstaunt in der Luft herum und bläht die Nasenflügel.

Jedenfalls sehr angenehm, das muss man sagen. Ja.. sehr sehr angenehm.

Manus Tameo 27.11.2016, 12:37

65 zitieren melden

Verwundert hebt der Don leicht eine Augenbraue an, als er Mab dabei zusieht, wie sie versucht die Kaffeearomen aufzusaugen. Ein erstaunliches Wesen, denkt er sich.

Werte Mab, wartet ab, wenn erst das heiße Wasser durch das Pulver schießt, dann könnt ihr ein Feuerwerk der Aromen riechen. Da ist dann jedes Warten es wert gewesen.

Der Don zaubert ein weiteres kleines Gerät hervor. Es ist relativ klein und oval, und als er an einer Schraube dreht, öffnet es sich. Drin ist eine grüne sehr komisch riechende Paste. Er greift zu seinem Feuerstein und setzt die Paste in Brand und schiebt sich vorsichtig unter die Dröppelmina.

Dann wollen wir dem ganzen jetzt ein wenig Feuer unter den bezaubernden Hintern machen.

Zufrieden grinst er beim Anblick seiner nun fertig präparierten Kaffeemaschine und tätschelt sie leicht über den Bauch. Stolz schaut der Don auf sein Werk.

In weniger als sieben Minuten können wir trinken. Sagt Mab, wie kommt es, dass ihr so neugierig seid?

Mab da Aba 27.11.2016, 15:00

66 zitieren melden

Mab legt die Hände flach auf die Tischplatte und stützt ihr Kinn darauf ab, während sie meist die seltsame Maschine, zuweilen aber auch den Don interessiert mustert. 

Brennpaste, ja? Woraus habt Ihr sie gefertigt?

Sie beobachtet kichernd, mit welcher Fertigkeit Manus mit nur einem Schlag der Feuersteine die Paste in Brand setzt und schaut dann wieder zu ihm auf.

Nun ich bin Alchemistin. Da ist eine gewisse Neugierde doch von Vorteil, wisst Ihr? Ich wollte schon immer von allem wissen, wie es funktioniert. 

Sie lächelt ein wenig verlegen.

Mag sein, dass mich die Leute deshalb für wunderlich halten, aber man sollte doch mit offenen Augen durch die Welt gehen, findet Ihr nicht?

Manus Tameo 29.11.2016, 18:40

67 zitieren melden

Der Don zeigt sich zusehends erfreut darüber, dass Mab sich so sehr für seine Begeisterung für Kaffee und außergewöhnliche Apparate teilt.

Diese Paste habe ich im Gelben Reich gekauft und lasse diese mir regelmäßig hier herliefern. Leider bin ich kein so großer Alchemist und kenne mich da in den Feinheiten nicht aus. Allerdings, so denke ich, könntet ihr euch mit den Inhaltsstoffen selber näher auseinander setzen? Eine Studie, wäre das nicht spannend?

Alles Wissen zu wollen ist eine sehr weise Haltung.

Zufrieden lächelt der Don Mab an. Es ist doch ein angenehmer Besuch geworden, stellt er für sich selber fest. Unerwartet, aber schön.

Mab da Aba 30.11.2016, 09:44

68 zitieren melden

Das Gelbe Reich!

platzt es aus Mab heraus und sie sieht den Don nun noch faszinierter an als zuvor.

Oh ich bewundere Euch, Don Tameo. Euer Posten als Aussenminister hat Euch gewiss an so viele tolle Orte gebracht, aber das gelbe Reich..! Da wollte ich schon immer hin. Ich habe viel darüber gelesen.

Sie nickt, um ihren Worten noch mehr Ausdruck zu verleihen.

Ihr würdet mit etwas von der Brennpaste mitgeben? Wirklich? Oh natürlich wäre eine Studie spannend! Ich könnte herausfinden, was da alles drin ist und eine annähernd identische Paste für Euch fertigen, damit Ihr dafür nicht mehr extra ins Gelbe Reich fahren müsst! Stattdessen…

Die Alchemistin beginnt zu kichern und zwinkert Manus zu.

.. müsstet Ihr eben einfach gelegentlich mit einem Besuch der guten alten Mab rechnen.

Manus Tameo 10.12.2016, 12:53

69 zitieren melden

Manus ist ein wenig erstaunt darüber wie enthusiastisch Mab reagiert, als er das Gelbe Reich erwähnt. Schöne Erinnerungen kommen in ihm auf, als er an seine Reisen dorthin denkt. Ein spannendes Volk mit einer reichen Kultur und voller nützlicher kleiner Sachen, wie seine brennbare Paste.

Das könntet ihr machen, Mab? Ich meine, irgendwann gehen meine Vorräte doch leider zu Ende und ich weiß nicht, ob ich so schnell nochmal auf große Reisen gehen will. Wisst ihr, eigentlich habe ich mein Leben lang so viel gereist, dass ich erstmal nur froh bin, hier zu sein.

Mit einem leichten Funkeln im Auge schielt er rüber zu Mab.

Ein weiterer Besuch würde mich freuen.

In dem Moment fängt die Dröpelmina anzupfeifen und signalisiert, dass der Kaffee durchgelaufen ist. Die Augen des Dons schwenken von Mab zurück zu seinem Kaffee. Er zaubert zwei Tassen hervor und setzt sie unter den schmalen Ausschank der Maschine.

Mab da Aba 10.12.2016, 14:34

70 zitieren melden

Aber Himmel, ja! Das könnte ich. 

lächelt Mab stolz. Dann mustert sie den Don erneut interessiert. 

Darf ich fragen, weshalb Ihr Drachenstein so lange verlassen habt? Ihr wart doch gewiss verwurzelt in Esturien.. so als ehemaliger Aussenminister.. 

Das Pfeifen lässt sie aufspringen und begeistert hinunter auf die Maschine blicken, die dampft und schreit, als wäre sie zum Leben erwacht. Die Alchemistin kreischt vor lachen und beobachtet jeden der Schritte genau. Auch, wie der Don nun die Tassen unter den Ausschank stellt.

Und der Kaffee läuft jetzt da raus?

Manus Tameo 13.01.2017, 20:38

71 zitieren melden

Lange ist der Don still. Die Frage zu seiner langen Reise… nun sie trifft einen Punkt, der etwas quer in ihm sitzt. Langsam läuft der Kaffee in die Tassen. Eine nach der anderen wird gefüllt. Er reicht ihr ihre Tasse. Mit einem etwas leeren Blick starrt er die Tasse und dann sie an.

Ich hoffe er schmeckt euch und ich hoffe auch, ihr habt gut aufgepasst, dann könnt ihr das nämlich selber machen. Und wenn ihr von euren Reisen kommt, und das richtige Werkzeug habt und die Zutaten und die Geduld, dann könnt ihr euch selber eine gute Tasse brauen.

Der Don hofft das Mab ihn nicht weiter zu seiner Vergangenheit befragen wird. Aber so wie er sein Gegenüber einschätzt, wird das Wesen ihm wohl alle möglichen Löcher in den Bauch fragen. Aber so wirklich böse kann er ihr nicht sein. Sie wirkt so herrlich auffrischend lieb. In seinen Gedanken versunken seufzt der Don.

Mab da Aba 18.01.2017, 11:17

72 zitieren melden

Oh, das war ein tiefer…

antwortet Mab glucksend und als ihr Don Tameos fragender Blick auffällt, wird ihr Lächeln noch etwas breiter. Sie pustet in die Kaffeetasse, aus welcher wohlriechender, warmer Dampf aufsteigt.

Seufzer meine ich. Die klingen immer nach einer guten, langen Geschichte.

Wohlwollend sieht die Alchemistin ihr Gegenüber noch eine Weile an, dann wandert ihr Blick hinunter auf die braune Flüssigkeit in der Tasse. Sie schliesst die Augen und schnüffelt geräuschvoll.

Manus Tameo 11.02.2017, 08:56

73 zitieren melden

Der Don zieht eine Augenbraue hoch und beäugt Mab etwas skeptisch. »nach einer guten, langen Geschichte«. Lang, dies würde stimmen, aber ob sie wirklich gut ist, das wollte er doch bezweifeln, wobei… er hat die Geschichte auch noch nie jemanden erzählt, woher sollte er denn auch wissen, ob sie gut oder schlecht ist?

Wisst ihr Mab, eins kann ich Ihnen versichern, die Geschichte ist lang. 

Nach diesem aussagekräftigen Satz nimmt er erstmal einen kräftigen Schluck von seinem Getränk. Seine Augen starren in die Tasse, so als würde er hoffen, dass die Tasse ihm sagt »Ja sie ist auch gut«. Es müssen viele Sekunden vergangen sein, ehe der Don seinen Gedanken weiter ausspricht.

Sie ist sehr lang.

Mab da Aba 20.05.2017, 21:11

74 zitieren melden

Tschuldigung… *schäm*

Mab tut es ihrem Gegenüber gleich und kostet etwas der braunen Flüssigkeit. Sie schmeckt herb, angenehm bitter aber köstlich. 

Habt Ihr.. genug Kaffee und später etwas Feuerholz für den Kamin? 

Sie lächelt Don Tameo freundlich an, ehe sie weiter spricht. 

Dann wüsste ich nicht, was dieser langen Geschichte im Weg stehen könnte. 

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.