Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Schlösser, Möbel, Teppiche ...

788 Aufrufe, 11 Beiträge.

Tiagaren Pifa 15.04.2015, 12:15

1 zitieren melden

DAS DARF DOCH WOHL NICHT WAHR SEIN! Natürlich geht das. Los los los, macht schon. Der alte Grümpel muss raus. Meinetwegen macht ein Feuer im Garten. Ich kann das Zeug nicht mehr sehen.
Wenn man nicht alles selbst erledigt passiert gar nichts. Wozu hat man eigentlich Bedienstete?
Nein, auch den Teppich will icht nicht mehr sehen. Und ja, ich weiss das mein werter Herr Vater höchstselbst den Befehl gab, dieses Ungetüm hier reinlegen zu lassen. Aber mein Vater, die Götter mögen ihm überaus gnädig sein denn er hat es nötig, ist nicht mehr.
ALSO RAUS DAMIT!

Tiagaren ist bereits nach einer knappen Stunde so erschöpft, dass er sich am liebsten gleich wieder hinlegen und eine Erfrischung im kleinen Wäldchen nahe des Schlosses zu sich nehmen würde. Aber das geht ja nicht. Die Neugstaltung der Innenräume ist längst überfällig, und nun da sein Vater nicht mehr lebt hat er endlich die Möglichkeit dazu. Diese ewig gestrigen Höflinge … das muss sich ändern. Das WIRD sich ändern.

Ein Bote vom Hof der Königin von Esturien erscheint mit einem Eilbrief an Tiagaren Pifa. Ausser Atem steigt er vom Pferd und tritt auf das Schlosstor zu.

Bitte, lasst mich ein.. Ich bringe wichtige Kunde von Königin Euphemia.. Wo finde ich Don Pifa?

Tiagaren Pifa 16.04.2015, 10:26

3 zitieren melden

Eine Wache beim Tor lässt sich das Schreiben zeigen und erkennt das Siegel.

"Öffnet das Tor, der Brief ist echt und muss zu Don Pifa.
Bitte beim Diener melden, er wird euch den Weg in die Arbeitsräume Don Pifas weisen."


Am Schloss angekommen nimmt ihn ein älterer, äusserst korrekt gekleideter Diener in Empfang, lässt sich den Brief nochmal zeigen und führt den Boten in den ersten Stock. Laute Geräusche und wütende Rufe sind bereits unten an der Treppe zu hören.
Oben angekommen klopft er an die nur angelehnte Tür.

»Don Pifa, ein Eilbote mit einem Brief von Königin Euphemia.«

WAS? Oh, ein Brief? Von der Königin? Lasst sehen.
Was kann sie von mir wollen?

Pifa reisst dem Boten den Brief förmlich aus der Hand, bricht das Siegel, reisst dabei beinahe den Brief entzwei und beginnt zu lesen

Der Bote ist etwas entsetzt über die forsche Art des Don Pifa und das Chaos, das im innern dieses Schlosses vorherrscht. Schulterzuckend starrt er ihn noch einige Sekunden lang an, dann dreht er sich um und verlässt den Raum

Werter Don Pifa
Tief betroffen habe ich die Nachricht vom Tod Eures Vaters und Tha'an des Hauses Pifa vernommen. Ich möchte Euch auf diesem Weg mein tiefstes Beileid aussprechen. Leider erlauben mir die Tätigkeiten am Kaiserlichen Hof in Pretannica keinen persönlichen Besuch. Ich hoffe, Ihr könnt mir das verzeihen.

Als Sohn des Hauses Pifa gebührt Euch nun die Ehre, in die Fusstapfen Eures ehrenwerten Vaters zu treten und sowohl Euer Haus, als auch die Herrschaft über die gesamte Grafschaft Vintman zu übernehmen. Ich bin sicher, Ihr werdet ein äusserst würdiger Nachfolger, da hege ich keinerlei Zweifel.

Es ist nun meine Pflicht als Königin, Euch auf einige Aufgaben, die diese Ämter mit sich bringen, hinzuweisen. Eure Aufgabe als Tha'an da Pifa und Graf von Vintman ist es nun, für Eure Grafschaft in der Öffentlichkeit zu sprechen und politische Entscheidungen Eurer Grafschaft in der Öffentlichkeit zu vertreten und zu verteidigen. Damit erhaltet Ihr Zugang zum Reichsconcilium.

Mit diesem Schreiben erhebe ich Euch nun offiziell in das Amt des Tha'an da Pifa und wünsche Euch bei Eurer amtlichen Tätigkeit nur das Beste.

Hochachtungsvoll
Euphemia da Rumata-Drakestrin
Königin von Esturien

Tiagaren Pifa 16.04.2015, 15:49

5 zitieren melden

Das ging ja schnell. Hm, dann werde ich mich wohl etwas rausputzen müssen. Der Königin tritt man nicht verschwitzt gegenüber …
Anthony, ein Bad, aber nicht zu heiss. Es soll mich erfrischen und gleichzeitig den Dreck entfernen.
»Sehr wohl, Don Pifa«

Auf Tiagarens Gesicht huscht ein wölfisches Grinsen.

Es heisst ab sofort Tha'an Pifa, Anthony. Aber das ist auch für mich noch neu. Und haltet den Boten auf, er möge der Königin umgehend mein Antwortschreiben überbringen.

Eure Königliche Majestät

Eure Anteilnahme ehrt mich sehr. Ich bin noch ganz in den Wirren des unerwarteten Abgangs meines Vaters. Vieles muss noch geregelt und manches neu überdacht werden. Wie Ihr vielleicht mitbekommen habt sind mein Vater und ich nicht immer der selben Meinung gewesen wie gewisse Dinge zu handhaben seien.

Ich danke euch sehr für euer Mitgefühl und fühle mich geehrt, die Aufgaben meines Vaters ab sofort übernehmen zu dürfen. Ich werde mich so bald als möglich auf den Weg machen. Sicherlich wird euch der Brief erreichen bevor ich in Pretannica ankomme. Ich werde in ca. [SolangewieeineSeereisevonEsturiennachPretannicadauert] Tagen in Pretannica eintreffen und würde mich freuen, wenn Ihr mir in der schönen Hauptstadt von dem berichtet, was Ihr in Eurem Schreiben erwähnt habt.

Mit vorzüglicher Hochachtung
Tiagaren Pifa


Nicht zu dick auftragen, könnte unangebracht rüberkommen …

Uh, die Schiffe sind mittlerweile aber unglaublich schnell geworden…

Die Wache beäugt Don Pifa argwöhnisch.

Ach, zur Kaiserin wollt Ihr? Das wollen so einige.. Wie ist der werte Name, gnädiger Herr? 

Er zieht eine Pergamentrolle aus der Tasche, auf welcher die Namen der angemeldeten Besucher zu finden sind. 

Tiagaren Pifa 17.04.2015, 13:27

8 zitieren melden

Ich sagte doch, nach soundsovielen Tagen … Ich habe keine Ahnung, wie schnell ein Schiff der damaligen Zeit sein kann. Aber sicher hat es Wochen gedauert.

Der Vollständigkeit halber: Pifa, Tha'an Tiagaren Pifa. Habt ihr das? Sehr gut, jetzt versichert euch, dass der Name auf der Liste steht.

Die Wache verneigt sich tief und winkt einen Diener herbei.

Ihr seid Don Pifa? Es ist mir eine Ehre, werter Graf. 
Nein, keine Sorge, ich brauche nicht auf meine Liste zu sehen, ich weiss, dass die Kaiserin Euch erwartet. 
Darf ich Euch bitten, mitgeführte Waffen abzugeben, eher wir Euch ins Schloss führen?

Tiagaren Pifa 17.04.2015, 13:42

10 zitieren melden

Ach so, ja, ich vergass. Der Anstand und die Traditionen … Nun gut, hier habt ihr meinen Dolch. Den bekomme ich aber wieder. Das ist ein … der ist ziemlich wertvoll.

Die Wache bedankt sich, verspricht, besonders gut auf den Dolch zu achten und weist den Diener an, Don Pifa ins Audienzzimmer zu führen.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2020.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.