Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Mal ein kleines Spiel...

14.724 Aufrufe, 433 Beiträge.

Das mit dem Schreiben ist vollkommen legitim. Es hilft auch beim Denken. Und auch das will ausser mir niemand wirklich sehen
Das mit dem Beruf ist eine Mischung aus »Hot/Cold reading« (so heisst das glaube ich) und Social Engineering Du hast hier mal eine Bemerkung über Kinder gemacht. Zumindest meine ich mich zu erinnern, dass du das warst.
Also Friede.

Wegen des Seitenwechsels:
Eigene Fragen:
1. Wenn du ein Auto wärst, was für eins wärst du?
2. Wenn du ein Tier wärst, was für eins wärst du?
3. Wenn du eine historische Gestalt wärst, welche wäre das?
Ach ja, meine Fragen gelten noch

Schonwieder ich? Nö…. Obwohl ich für alle drei sofort eine Antwort hätte

Ich weiss ich kann's nicht lassen. Aber ich verstehe deine Antwort zu 1. nicht. Was soll »PS länger machen«, »nix aufgeprotztes« und »nicht im militärischen Sinne«? bedeuten?
Und wieso eine seit fast 3000 Jahren tote Königin? Reine Neugier.

1. Sommerzeit
2. Teilehrenamtlich: Feuerwehr.
3. Ich sollte nicht zu viel Spaghetti essen, daher würde ich diese Leute sicher nicht unterstützen.

Eigene Fragen:
1. Zeitreisen sind möglich: Zukunft oder Vergangenheit?
2. Du hast sprichwörtlich alles Geld der Welt. Was machst du?
3. Die rote oder die blaue Pille?

Tja, war das nicht so? Je kürzer dieses etwas zwischen den Beinen, um so mehr PS um diesen angeblichen Mangel zu kompensieren? Ich kenne genug Typen, die dieses Klischee bestätigen. Schauderhaft.

»nix aufgeprotztes« … kein frisierter Motor, nicht tiefergelegt, keine spezialdesignte Radkappen und kein Kenwodaufkleber in der Heckscheibe. Keine Ledersitze. Und keine Bassrollen, die größer sind als der Kofferraum. Die Liste ist nach Bedarf zu erweitern. Ein nützliches Auto hat genug Sitze, genug Stauraum, einen hinreichend hohen Achsstand, (wieviel das jeweils ist kommt vielleicht mal in 2 von 3), einen Lack, der so zerkratzt ist, dass weitere Kratzer auch egal sind und einen Tank, der mindestens für 1000 km reicht. Ach ja, und eine Tonne Anhängerlast wäre auch nicht schlecht. Ein Auto, was dem nahe kommt, fahre ich. Nur dem nahe kommt.

Im militärischen Sinne heißt aufprotzen, ein meist einachsiges Artilleriegeschütz mit seiner Lafette mit einen weiteren, meist einachsigen Auflieger (der Protze) zu verbinden, der dann wiederum an eine Zugmaschine (wahlweise auch ein Gespann) angehangen werden kann.

Und Šammuramat, weil die es eben den Kerlen mal gezeigt hat und als wahrscheinlich (?) erste Frau ein Weltreich, und für die damalige Zeit war Assyrien ein Weltreich, geschmissen hat. Ähnlich faszienierend finde ich Theophanu von Byzanz. Die war wahrscheinlich noch bedeutender, aber eben auch gleich mal 1800 Jahre später.

Dein 3. verstehe ich nun wieder nicht. Meine Pillen sind weder blau noch rot.

Media Nocte 08.04.2016, 17:05

426 zitieren melden

1. Vergangenheit, um LudwigII. zu besuchen
2. Wenn ich dann wieder zurück in der Gegenwart bin und ein paar Baupläne von seinen Architekten mitgenommen hätte, (s)ein Schlößchen bauen.
3.Hmmm ich nehm die Blaue. Und was kann die nun?
____________________
1.Lieblings-vergangen-Epoche?
2.Was würdest du eher lernen eine (weitere) Programiersprache oder eine (weitere) Fantasiesprache?
3.Was sagt dir »Broiler«?

1. Wesbezüglich? Der Lebensweise? Spätes Paläolithikum. Der Politik? Völkerwanderung. Der Kunst? Altaiische Bronzezeit. Der Klamotten? Empire ..
2. Eine Programmiersprache. Phantasie habe ich genug.
3. Der Hahn ist tot.

---

Wenn wir so bei Geschichte sind:

1. Wo würdet ihr Euch wohler Fühlen: Griechenland oder Rom? In der Antike, Bronze- oder Eisenzeit. Und jeweils nicht zu den 95% Sklaven gehörend.
2. Das gleiche: Lieber im maurisch besetzten Spanien oder im christlich besetzten Vorderasien? (11. – 14. Jahrhundert)
3. Gut, und im Zeitalter der Kolonisationen: Europäer in Afrika oder in Asien?

Wie, ihr kennt beide »Matrix« nicht?

Eine Matrix ist etwas aus der linearen Algeba.

Avinash Volmar 10.04.2016, 17:28

430 zitieren melden

Bezogen auf den Film Matrix in welcher die Menschheit in Wirklichkeit von Maschinen zur Energiegewinnung eingesperrt wurde und das uns bekannte Leben nur eine Computersimulation ist die uns davon abhalten soll auf zu wachen und unser Gefängnis zu entkommen (oder gar zu wehren).
Es gibt eine Szene im Film wo der Hauptdarsteller Neo die Wahl hat in der Simulation (der Matrix) eine rote oder blaue Pille zu nehmen. Die blaue Pille lässt ihn einschlafen, alles vergessen von der Wahrheit, er lebt also in einer einigermaßen glücklichen Scheinwelt weiter. Die rote würde ihn aufwachen lassen. Er muss sich mit der Dystopie der Realität auseinandersetzen.
Auf den Film bezogen ist die Frage also, lieber eine wunderbare Lüge oder eine grausame Realität?

1. Rom in der Antike wo Politik und Dienst im Heer sich abwechselt und beiderseits einen klugen Mann voranbringt. Vermutlich wird meine Entscheidung durch das üppige Lob von Machiavelli beeinflusst. ^^
2. Schon schwieriger, da mich beide Szenarien bisher wenig interessiert haben und ich mich daher kaum entscheiden könnte.  Ich würde mich aber fürs maurische Spanien entscheiden. Wohl mit der einfachen Begründung, dass es für mich interessanter klingt kennen zu lernen
3. Europäer in Afrika. Die Aussicht dort etwas auf zu bauen (für europäische Maßstäbe) und weiter und tiefer in den geheimnisvollen schwarzen Kontinent vor zu stoßen würde mich mehr reizen als in den asiatischen.

Media Nocte 11.04.2016, 07:02

431 zitieren melden

Das müsste ja schon dazu gesagt werden. Es gibt mittlerweile so viele Varianten davon… und natürlich kenn ich Matrix, bloß in einem solchen Moment die Verbindung zu dieser einen Szene herzustellen, sich dann auch noch an die zu erinnern, da es ja doch schon viel Matrix Filmmaterial gibt, ist evtl doch kompliziert. In dem Fall die Rote.

@Victoria: Ein einfaches »Nein« hätte genügt.

Gondric Thebold Yago: Einfach? Ich bin nicht einfach.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.