Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Der Wolf und die Streunerin

4.692 Aufrufe, 1.247 Beiträge.

Aiden zieht seine Hände zwar sofort wieder zurück, dennoch kann Lucrezia nicht verhindern, unter seiner Berührung kurz zu erschauern. Als sie seine Frage jedoch wahrnimmt, blickt sie sich schnell nach ihrem Transportmittel um, welches sich nicht mehr in ihrer Hand befindet.
Ich weiß es nicht. Ich wollte eigentlich… zurück auf mein Anwesen und dann war ich plötzlich hier.
Ihr Blick begegnet Aidens und seine Augen sind so voller Sorgen, aber auch Neugierde, dass es ihr schwerfällt, sich wieder abzuwenden. Vor allem, da seine Augen wundervoll blau leuchten. Beinahe übersinnlichen schön.
Was… was seid Ihr?

Aiden Ragsdale 06.06.2018, 09:20

1242 zitieren melden

Ist das eine Fangfrage?

erwidert Aiden mit leicht gerunzelter Stirn.
Ein Mann? Ein Mensch? Ein Gelehrter?
Er kann sich ein kleines, unbedachtes Schmunzeln nicht verkneifen. Wie sie da steht und aus ihren großen, dunklen Augen zu ihm aufblickt… Reiß dich zusammen, Adaniel.

Ein Gelehrter?

fragt Lucrezia, von einer plötzlichen Neugierde gepackt. Ihr Mundwinkel zuckt unweigerlich, als sie diesselbe Bewegung an Aidens Lippen bemerkt. Diese Lippen…
So stellt Ihr Euch einer Frau vor?

Aiden Ragsdale 06.06.2018, 09:27

1244 zitieren melden

Wenn sie sporadisch bekleidet und taumelnd in meinen Armen landet, dann ist das wohl noch das harmloseste an dieser ganzen Situation.

bemerkt Aiden nicht so knapp wie sonst. Irgendwas an ihr löst seine Zunge. Er verspürt den Drang, sich ihr mitzuteilen. Und ihr Fragen zu stellen.
Ich glaube nicht, dass Ihr zum Reisen stark genug seid. Von dem, was ich gehört habe, bekamt ihr einen heftigen Schlag auf den Hinterkopf.
Zaghaft hebt er seine Hand, als wolle er die betroffene Stelle berühren, lässt sie dann aber wieder fallen. Er wendet den Blick ab und sieht hinüber in den Wald. Was soll er nur mit ihr anfangen? Er kann sie schlecht hier behalten und sie nötigen, von sich zu erzählen, so verwirrt und willig sie gerade auch sein mag.
Vielleicht sollte ich euch zu Silas zurück bringen. Ich bin belesen, aber kein Heilkundiger. Immerhin wollen wir sicher stellen, dass Ihr baldmöglich wieder nach Hause zurück kehren könnt.

Perplex nickt Lucrezia, immerhin klingen die Worte dieses Aidens, welche zwischen diesen wundervollen Lippen hervorkommen, die sie nur wie hypnotisiert anstarren kann, äußerst logisch. Sie nickt erneut bekräftigend und findet sich plötzlich in den Armen dieses Mannes wieder. Ihr erster Impuls ist es, sich zu versteifen und auf Abstand gehen zu wollen, doch sobald er sich in Bewegung setzt, wird ihr gleich wieder schwindelig. Also klammert sie sich haltsuchend an ihn und schließt die Augen, um den Schwindel zumindest etwas zu dämpfen.

Sean da Sera 15.06.2018, 07:11

1246 zitieren melden

Am nächsten Morgen ist Sean früh wach, um nach Tami zu sehen. Doch auf dem Weg zurück zur Gilde, pflückt er zunächst nicht nur ein paar Wildblumen, sondern seine Füsse tragen ihn – beabsichtigt oder nicht – auch direkt zur kleinen Waldhütte, wo er Aiden vermutet.

Aiden Ragsdale 15.06.2018, 14:00

1247 zitieren melden

Die Hütte scheint von außen her bereits verlassen, doch mit seinen Sinnen wird Sean schnell herausgefunden haben, dass hinter den Wänden noch Bewegung herrscht.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.