Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Besuch im Hause Lantset

1.284 Aufrufe, 338 Beiträge.

Gideon Chamberlain 13.07.2017, 15:24

1 zitieren melden

Jayden blickt erneut auf den Zettel, auf den Gideon eine Adresse geschrieben hat. Oder eher eine ziemlich umständliche Wegbeschreibung. Dennoch hatte er noch einmal nach dem Weg fragen müssen, wobei ihn die Frau skeptisch angesehen hat. Wie es aussieht, stimmt, was diese Belle in ihren Briefen geschrieben hat, und man verachtet sie tatsächlich. Jayden zuckt mit den Schultern und wird sein Glück wohl nur versuchen können. Er betritt das riesige, beinahe leerstehend wirkende Anwesen und geht auf die Villa in dessen Mitte zu. Dort blickt er sich noch einmal um, als würde er nach Geister suchen, bevor er an der riesigen Eingangstür klopft.

Lange Zeit geschieht nichts. Jayden muss ein zweites Mal klopfen, bis eine junge Dame die Tür öffnet. Sie ist nicht gerade eine Schönheit, wirkt vom Leben gezeichnet und müde. Aber ihr entschuldigendes Lächeln ist bezaubernd, was ihre Erscheinung insgesamt ganz passabel macht. 

»Verzeiht mein Herr. Die Wege in diesem Anwesen sind lang.«

Gideon Chamberlain 13.07.2017, 17:30

3 zitieren melden

»Kein Problem.«

erwidert Jayden und lächelt ihr entgegen. Er mustert sie zugegebenermaßen scharf, kann jedoch nicht ausmachen, ob es sich bei seiner Gegenüber um die von Gideon beschriebene Frau handelt.
»Sali Vuz! Spreche ich mit Lady Amelia von Lantset?«

»Oh nein… nein..«

Die junge Frau muss unweigerlich auflachen und schüttelt energisch den Kopf. 

»Ich bin die Haushälterin. Die Dame von Lantset empfängt keinen Besuch, fürchte ich.«

Mina von Treen 13.07.2017, 17:50

5 zitieren melden

»Was für eine Schande. Ihr seid viel zu bezaubernd für ein Dienstmädchen.«

sagt Jayden und grinst breit auf sie hinab.
»Die Dame empfängt keinen Besuch? Das wird sie gewiss, wenn sie das hier liest.«
Als hätte Gideon es kommen sehen… Jayden schmunzelt und reicht der Haushälterin einen kleinen Brief.
»Wärd Ihr so gut und bringt Ihr dieses Schreiben?«

Die Haushälterin wendet verlegen den Blick ab, besonders als er sie bei seinen schmeichelhaften Worten auch noch so umwerfend grinst. Erst als er ihr den Brief entgegen streckt, sieht sie ihn wieder an.

»Nun, ein Versuch ist es wert. Aber macht Euch nicht zu viele Hoffnungen, mein Herr. Einen Moment bitte.«

Sie verriegelt die Tür wieder und geht durch den Innenhof, hinüber zu den Bedienstetenquartieren. Amelia sitzt noch immer auf ihrem Bett und brütet über alten Landkarten. Genau wie sie sie vor einigen Minuten verlassen hat. 

»Amelia, ein Junger Herr ist draussen und möchte Euch…«

Belle! Bitte.. nenn mich.. Belle.

Amelia blickt auf und lächelt bemüht. Jael ist ihre einzige Vertraute hier. Dummerweise ist sie nicht gerade die hellste Kerze im Leuchter. Das mit dem Namen werden sie wohl nochmal üben müssen.

Und ich will keinen jungen Herren sehen.

Jael nickt und geht dann hinüber zum Bett, um den Brief mitten auf die Karten zu legen. 

»Ich soll Euch diesen Brief geben.«

Amelia will gerade protestieren, dann fällt ihr Blick auf die Handschrift, die den Umschlag ziert. Gideon..

Gideon Chamberlain 13.07.2017, 18:37

7 zitieren melden

Liebste Belle…

Vor deiner Tür steht nicht dein niemals untergehender Sonnenschein, sondern nur ein Mann, dessen Gesellschaft dich hoffentlich ein wenig erfreuen wird und mir Erleichterung bringt. Dich alleine zu wissen, schmerzt mich, also nimm dieses Geschenk meinerseits an, nur verrate ihm nicht, dass ich ihn so genannt habe.

Sein Name ist Jayden, er ist ein außergewöhnlicher Mann mit einem Talent an allen Instrumenten, die du nennen kannst und noch an einigen mehr. Er ist ein lebendiger, junger Mann und ich hoffe, er bereitet dir etwas Freude.

Nur eins noch: Verlieb dich nicht in ihn. Hier in Rosener wartet jemand auf ihn.

Im Herzen bei dir

Gideon

Belle beginnt mit gerunzelter Stirn Gideons Zeilen zu lesen. Dann ändert sich ihr Gesichtsausdruck und sie lacht hell auf, ehe sie empört den Mund öffnet. Als sie bei Gideons Unterschrift angelangt ist, liest sie das Schreiben ein zweites Mal von vorne. Und schliesslich ein drittes Mal.

Jayden muss eine ganze Weile warten, doch schliesslich öffnet sich die Tür erneut. Es ist nicht die Haushälterin sondern offensichtlich die Hausherrin persönlich, die ihn skeptisch mustert. 

Jayden?

Gideon Chamberlain 14.07.2017, 09:09

9 zitieren melden

Jayden ist sichtlich erleichtert, dass man ihm schließlich doch noch die Tür öffnet und der Hauch von Genervtheit in seinen Zügen verschwindet sogleich wieder.
»Mylady, es ist mir eine Freude, Euch kennenzulernen.«
Dieses Mal weiß Jayden ganz sicher, dass es sich im Amelia handelt, denn… Keine Ahnung, er weiß es einfach. Also verbringt er sich ganz gentlemanlike vor ihr und lächelt erfreut.

Belle schürzt die Lippen und mustert den Fremden, den Gideon ihr geschickt hat. Ein schlaksiger junger Mann, attraktiv und mit ausgesprochen wachen Augen. 

Euer Besuch kommt unerwartet. Aber die Freude ist ganz meinerseits.

entgegnet sie lächelnd und lehnt den Kopf gegen den Türrahmen.

Gideon schickt Euch?

Gideon Chamberlain 14.07.2017, 10:58

11 zitieren melden

Jayden nickt und blickt an Amelia vorbei ins Haus hinein, eine stumme Bitte, eintreten zu dürfen.
»Ja, so ist es. Der Captain schickt mich.«
Ein liebevolles Lächeln umspielt seine Züge.
»Wie schrieb er doch… Ich bin sein Geschenk an Euch. Wunderbar, so entpersonifiziert zu werden, findet Ihr nicht auch?«

Amelia öffnet empört den Mund und macht keine Anstalten, Jayden ins Haus zu lassen.

Ihr solltet diesen Brief nur überbringen und nicht lesen!

Das Zucken ihrer Mundwinkel verrät allerdings, dass sie es äusserst amüsant findet, dass er Gideons Zeilen gelesen hat.

Gideon Chamberlain 14.07.2017, 11:22

13 zitieren melden

Jayden entgeht das Zucken nicht, weshalb er leise auflacht.
»Verzeiht. Ich fürchtete lediglich, er könnte Euch gegenüber Gefühle offenbaren, die er mir verschweigt. Euch gegenüber.«
Er blickt tatsächlich einen Moment verlegen zu Boden, er scheint kurz über seine Worte zu grübeln.
»Ich meine nur… Jemand in Rosener hat ein Auge auf ihn geworfen und ich wollte… dieser Person notfalls ein gebrochenes Herz ersparen. Wie gesagt, verzeiht, das stand mir nicht zu.«

Amelia lacht glockenhell auf und stösst dann die Tür auf, um ihn eintreten zu lassen. 

So sind sie die Rosener.. Selbstlos bis aufs Blut.. Und kein bisschen neugierig, nicht wahr?

neckt sie ihn sarkastisch, während sie sich abwendet und durch die Eingangshalle davon geht. Er wird ihr schon folgen.

Mina von Treen 14.07.2017, 11:37

15 zitieren melden

Und das tut er auch. Ein breites Grinsen auf den Lippen. Jayden kann verstehen, was Gideon so an ihr mag.
»Wir kennen nicht einmal das Wort.«

Die Eingangshalle ist gewaltig und die massiven Kronleuchter darin wirken schwer und dekadent. Belle geht voran, bleibt aber schon bald wieder stehen und wendet sich bezaubernd lächelnd zu Jayden um.

Aber wo Ihr den Brief nun schon gelesen habt… Was haltet Ihr davon, dass Gideon Euch zu diesem Zweck hier her gesandt hat? Gerade wo doch jemand auf Euch wartet, wie ich gelesen habe?

Gideon Chamberlain 14.07.2017, 13:11

17 zitieren melden

Jayden blickt sich in der großen, weiten Halle um, länger als nötig, doch bei ihren Worten braucht er einen Moment um sich eine Antwort zu recht zu legen. Dann lacht er leise und lässig auf, als er sich ihr wieder zuwendet.
»Das mit dieser Person, die angeblich auf mich wartet, ist kompliziert. Wie so oft. Es macht mir nichts aus, hier zu sein.«
sagt Jayden, auch wenn es nicht ganz die Wahrheit ist. Doch er lässt sich nichts anmerken.
»Gideon und ich sind sehr gut befreundet, daher tue ich ihm gerne diesen Gefallen. Und hätte ich Euch bereits gekannt, hätte ich nicht einmal mit ihm diskutiert.«
Er grinst auf seine gewohnte, Frauenherzen-schmelzende Art, während er die schlanke, zugegebenermaßen wunderschöne Frau vor sich mustert. Auch wenn er eine gewisse Traurigkeit in ihren Augen sehen kann.

Diskutiert..

Belle schmunzelt erneut und dreht sich wieder um, um weiter zu gehen. Sie steuert einen breiten, mit Teppich besetzten Flur zu ihrer rechten an und wartet, bis Jayden ihr folgt. Ihr ist nicht nach flirten zumute. Aber bislang gelingt es ihr ganz gut, ihre Verzweiflung zu unterdrücken, wie sie findet.

Ihr wolltet nicht her kommen. Das tut mir leid.

sagt sie und es schwingt tatsächlich etwas Bedauern in ihrer Stimme mit. 

Gideon Chamberlain 14.07.2017, 13:33

19 zitieren melden

»So meinte ich es nicht.«

sagt Jayden und schließt schnell zu ihr auf.
»Ich reiße gerne. Mein ganzes Leben lang, eigentlich schon. Ich mag Malazien, ebenso wie Pretanz oder Esturien. Ich war lange nicht mehr hier Laigen, daher freue ich mich, es bei dieser Gelegenheit mal wieder zu sehen.«
Er lächelt, während er neben ihr hergeht.
»Darf ich Euch Amelia nennen? Oder Belle?«

Bei ihrem Namen dreht Amelia sich wie vom Affen gebissen zu Jayden um. 

Belle!

schiesst es aus ihr hervor, dann lächelt sie entschuldigend und klimpert ein paar mal mit den Wimpern. 

Nennt mich bitte Belle, wenn es Euch nichts ausmacht. Was hat.. Gideon Euch denn erzählt? Über mich und.. die Umstände meines.. Daseins?

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.