Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Etwas zum rumgrübeln - Fragen zum Forum

248 Aufrufe, 26 Beiträge.

Avinash Volmar 05.07.2017, 16:47

1 zitieren melden

Gestern kam mir dieser Gedanke der mich grübeln lässt:
Gibt es im Kaiserreich Drachenstein Mischvölker? Jeder kennt doch aus Fantasy Genres Halbelfen, Halborks, Halbdrachen (nicht daran denken, nicht daran denken, nicht daran denken&hellip, Halbdämonen, etc.. 
Mal davon abgesehen dass Menschen die fortpflanzungsfreudigsten und unvoreingenomsten aller Völker zu sein scheinen, frage ich mich wie es sich im Kaiserreich Drachenstein verhält.

Einerseits haben wir keine Unterteilung in Halbelf, etc. sondern nur 'ganze' Völker wie Zwerge, Menschen, Elfen, Elben, Hobbits, etc…
Laut unserer Lore leben die Völker zwar in unterschiedlichen Konzentrationen verteilt, aber zusammen. Es gibt keine wirklichen reinen Zwergenreiche in Bergen oder Elbenreiche in Wäldern innerhalb des Kaiserreichs. Es gibt keine räumliche und auch keine direkte gesellschaftliche Trennung. Und das seit Jahrhunderten bis Jahrtausenden. Trotzdem gibt es verschiedene 'Völker' oder Volksgruppen oder anders gesagt, Elben sind von den Menschen wegen ihrer Schönheit nicht vom Fleck weg geheiratet worden.

Vielleicht sind die verschiedenen Völker aber nicht miteinander fortpflanzungsfähig.
Dem widerspricht der lebende Beweis unseres Staatsoberhauptes Veuxin:
Dessen Urahne war ein Mensch welcher ins Vampirgeschlecht einheiratete. Und Veuxin selbst hat ein paar bezaubernde Kinder mit einer Menschenfrau (Euphemia, zumindest wissen wir nur von der ).

Also entweder sind Vampire im Gegensatz zu anderen Völkern, kompatibel mit Menschen oder aber es setzt sich immer nur ein genetisches Material durch, also das Kind bekommt entweder den Großteil der Gene vom Vater oder der Mutter.


Das ist jetzt nicht nur eine Frage an Veuxin, es würde mich auch interessieren wie ihr es hier empfindet, was eurer Meinung nach stimmt.

Also, das ist als Thema etwas vielschichtig. So wie ich es mir gedacht habe, gibt es Kreuzungen, aber nicht alle.

Fangen wir gleich mit den Drachen an, um die schrecklichen Bilder aus den Köpfen zu kriegen: Drachen können sich nur mit Drachen fortpflanzen, Punkt. Alle Mischformen oder anderen Personen mit drachenartigen Einschlägen sind rein durch Magie erschaffen worden, nicht durch einen geschlechtlichen Zeugungsakt.

Die Elfen und Halblinge sind näher miteinander verwandt als mit den anderen Humanoiden und können untereinander Kinder zeugen, diese sind aber nicht selber zeugungsfähig. Sonst können Elfen und Halblinge jeweils nur unter ihresgleichen zeugungsfähige Kinder zeugen.

Menschen, Vampire und Elben sind wiederum miteinander verwandt, aber Vampire nehmen dabei etwas eine Mittelrolle ein. Menschen und Vampire sind untereinander zeugungsfähig, und Vampire und Elben sind untereinander zeugungsfähig. Allerdings gibt es bei Vampiren Einschränkungen; wenn ein Elternteil Elb war, kann es sein, dass der Vampir solumedilial ist, d.h. nur mit Vampiren und Elben Kinder zeugen kann, und wenn ein Elternteil Mensch war, kann es sein, dass der Vampir solumhomial ist, d.h. nur mit Vampiren und Menschen Kinder zeugen kann. Menschen und Elben können ebenfalls Kinder zeugen, aber wie bei Elfen und Halblingen sind diese Kinder unfruchtbar.

Nun gibt es das ganze noch in einer beschaulichen Tabelle (mit x: fruchtbarer Nachwuchs kann gezeugt werden, und (x): unfruchtbarer Nachwuchs kann gezeugt werden):

Natürlich hat das Ganze auch eine soziale Dimension, und ein gehöriger »Volksstolz« der meisten Völker – man könnte auch Rassismus sagen – sorgt dafür, dass es sehr viel weniger Zeugungen zwischen verschiedenen Völkern gibt, als denkbar wären. Gerade Halbelb oder Halbelf und damit immanent unfruchtbar zu sein, wird dabei ähnlich einer chronischen Krankheit als Schicksalsschlag gesehen, dem zuweilen mit gesellschaftlicher Ausgrenzung oder gar Ächtung begegnet wird. Drachen bilden sich auf ihre Beschränkung auf das eigene Volk hinsichtlich der Fortpflanzung gerne etwas ein, da es bei ihnen ja bereits die Natur vorgesehen habe, dass »ihr Blut nicht verwässert wird«, wie sie sagen.


So dachte ich mir das alles zumindest. Für Anregungen oder Kommentare bin ich natürlich dankbar, und das ist alles noch nicht so in Stein gemeißelt. ^^

(P.S. Euphemia ist doch Vampirin, sofern ich mich nicht gerade täusche?)

Mina von Treen 05.07.2017, 22:15

3 zitieren melden

Euphemia ist Vampirin? 

Avinash Volmar 06.07.2017, 01:09

5 zitieren melden

Dabei wirkt sie immer so nett… *böse zu Veuxin grinst *
Aber ernsthaft: Hab das gar nicht mitbekommen. Ich meine Silas ist wohl der Paradevampir (im guten Sinne, nicht im Nosferatu Sinne) mit übermenschlicher Stärke, übermenschlichem Charme etc. Natürlich ist Euphemia charmant, aber nicht… so verzaubernd.


Ohnehin, um auf die Bilder zurückzukommen, finde ich es schwierig, sollte ein Drache mit einer anderen Spezies… naja… ihr wisst schon.

Euphi ist Vampirin, jawohl. Deshalb hatte ich ja mal angeregt, dass man das im Charakterprofil angeben kann. Kann ja nicht jeder so ein Bilderbuchvampir sein wie Silas.

Avinash Volmar 06.07.2017, 15:28

7 zitieren melden

Das heißt, Avinash und Celina können niemals leibliche Enkel bekommen. *schnüf*
Aber wen spiele ich dann in vierzig Jahren  in Drachenstein, the 3rd Generation?

Ja, die Königin wirkte niemals vampirhaft. War immer nett ^^

^^ Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob das ein Kompliment war oder eine Kritik, aber ich bedanke mich mal. 

Avinash Volmar 06.07.2017, 23:46

10 zitieren melden

Natürlich ein Kompliment

Oh, STIMMT! Raik gibt es ja noch.

Raik Kyloe 07.07.2017, 14:26

11 zitieren melden

Raik gibt es noch.

Cara d'Anjalia 07.07.2017, 14:43

12 zitieren melden

Sehr coole Tabelle  Ich wäre auch an Orks interessiert. Und an Zwergen. Oh, und haben wir eigentlich Riesen?

Silas da Rumata 07.07.2017, 14:48

13 zitieren melden

Ich hätte eine Streckbank im Keller, sollte es noch keine Riesen geben…

Also, darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht. ^^;

Also, so eine Sache, die man bedenken muss, ist: Wenn es fruchtbare Nachkommen gibt, warum sind die Völker dann nicht in einem Volk verschmolzen? Dazu müssen sie nämlich sie lange genug isoliert gewesen sein, um sich soweit voneinander zu entfernen, dass sie zusammen maximal noch eine Generation fortpflanzungsfähig sind – so entstehen nach Adam Riese, oder eher nach Charles Darwin, bekanntlich neue Arten. Diese eine Generation ist dann ein Artenhybrid, und diese sind in aller Regel nicht fortpflanzungsfähig.

Ist ein Artenhybrid fortpflanzungsfähig, kommt es auf die Vererbungsregeln an, und ob dieser Hybrid eine ökologische Nische besetzen kann, in der sich genug dieser Hybriden befinden, um untereinander einen Fortpflanzungspool zu etablieren. Wenn das nicht der Fall ist, wird der Hybrid sich mit großer Wahrscheinlichkeit wieder mit der einen oder anderen Art fortpflanzen und dadurch das fremde Erbgut über Generationen langsam ausschleichen. Auf Drachenstein bezogen wäre das im Beispiel etwa: Ein Halbvampir müsste mit einem Halbvampir Kinder zeugen, und diese dann wiederum auch nur mit Halbvampiren, etc., und das oft genug, dass eine eigene Art etabliert wird. In aller Regel aber pflanzt sich ein Halbvampir allein schon aus Mangel an Halbvampiren mit einem Menschen oder einem Vampir fort.

Bei Orks gäbe es also zwei Fragen zu beantworten: Wo sind sie artentechnisch angesiedelt, d.h. mit welcher Art sind sie wie weit verwandt, und sind jeweils Nachkommen möglich, und wenn ja, sind sie fruchtbar? Wir wissen aufgrund der Arten, die sich untereinander fortpflanzen können, dass Menschen und Elben recht weit entfernt sind, so weit, dass eine Vermischung ihres Erbgutes nur mit Vampiren als »Mediatoren« funktioniert. Das heißt, Vampire stehen hinsichtlich Artverwandtschaft zwischen Menschen und Elben. Halblinge und Elfen können sich nur untereinander fortpflanzen, und das nicht fruchtbar, d.h. die sind von den drei anderen (Menschen, Vampire, Elben) so weit entfernt, dass sie sich nicht mehr fortpflanzen können. Drachen sind nochmal ein Kaliber für sich. Wenn es also Halborks gibt als halb Ork, halb Elb, dann können sie zwischen Vampiren und Elben angesiedelt sein, was aber eine recht geringe Gendiversität nahelegen würde, wenn sie noch untereinander fortpflanzungsfähig sind, oder irgendwie Abkömmlinge oder Vorfahren der Elben sein, womit sie nur mit Elben fortpflanzungsfähig wären. Dass Orks sich mit Menschen und mit Elben fortpflanzen können, ist durch die bekannten Hybride ausgeschlossen.

Bezüglich ihrer Fruchtbarkeit stellt sich die Frage, ob sie weit genug isoliert sind, um keinen gemeinsamen Genpool zu bilden, da sie sonst ja eine Art geworden bzw. geblieben wären. Ich tippe fast auf nein, weil es ja zumindest Alben im Norden Arldroys gibt und das ziemlich nah an die Terra Barbarica angrenzt. Deshalb würde ich vermuten, dass Orks und Elben zwar Nachkommen zeugen können, Halborks, aber diese nicht fruchtbar sind. Wäre das akzeptabel?

Cara d'Anjalia 07.07.2017, 15:37

16 zitieren melden

Großes Lob für diese Analyse! 

Mir gefällt die Idee, dass Elben und Orks gemeinsame Vorfahren haben, sehr gut. Das passt schön, und es bietet guten Stoff für Legenden. Was die Fruchtbarkeit angeht, finde ich das logisch, aber da ich keinen Halbork spiele, sollte meine Stimme dabei nicht viel zählen.

Ich hätte es mir so gedacht, dass Zwerge gemeinsame Vorfahren mit Halblingen haben und Elfen, aber sich mit beiden nicht fortpflanzen können? Drachen und Zwerge haben sicher eine Love-Hate-Relationship.

Cara d'Anjalia 07.07.2017, 16:27

19 zitieren melden

Wer hat eigentlich keine gemeinsamen Vorfahren mit Elfen?   Also außer Drachen. 

Avinash Volmar 07.07.2017, 16:27

20 zitieren melden

Wirklich schön analysiert und erarbeitet. Man sieht mal wieder wie viele Gedanken du dir dabei machst.
Wir sollten das irgendwo bei den Völkern hinterlegen, so dass man die Nachkommenmöglichkeit irgendwo nachsehen kann.

… Achja, und Zwerge werden aus Stein geboren, die Geoden sind übrig gebliebene Gebärmuttern. Weiß doch jeder

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.