Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Auf den Spuren der Verderbnis - Raiks Suche

601 Aufrufe, 63 Beiträge.

Allana 06.04.2017, 17:47

1 zitieren melden

Der See hat nichts von seiner ruhigen Art verloren, während Raik fort war. Auch das letzte Schiff ist im Hafen eignekehrt und spiegelglatt liegt er da, beleuchtet vom Mond welcher einzelne, vom Wind erzeugte Wellen in einem gekräuselten Spiegelbild sichtbar machen. Niemand ist mehr heute Nacht unterwegs, niemand begegnet Raik auf der Straße. Es ist nur er und der See welcher sich so unübersichtlich weit erstreckt und die gegenüberliegenden Uferböschungen verbirgt.

Raik Kyloe 09.04.2017, 10:22

2 zitieren melden

Der Hüne bleibt erst am Ufer stehen und sieht hinaus auf das ruhige Wasser. Kein Schiff ist mehr da, keine verräterischen Wellen zeugen von der Anwesenheit jenes wunderhübschen Wesens, das sich »die Herrin des Sees« genannt hat. Er sammelt drei Stücke Schwemmholz und legt damit einen Pfeil, der auf das Wasser deutet. Dann streift er seine Schuhe ab, doch noch ehe er ins Wasser hinein geht, lässt er sich auf die Knie sinken und schöpft mit seinen prankenartigen Händen etwas Seewasser in seinen Mund. Hat sie nicht gesagt, sie kennt ihn, seit er zum ersten mal von ihr getrunken hat? Müsste sie dann nicht auch spüren, wenn er es erneut tut?

Allana 10.04.2017, 22:46

3 zitieren melden

Kurz nachdem sich der Halb-Ork an dem Wasser des Sees gelabt hat, hört er eine Stimme in seinem Kopf flüstern.

Ich wusste, dass du zurückkommen würdest.
Und ein gutes Stück vom Ufer entfernt taucht ein Kopf aus dem Wasser welchen Raik schon zuvor sehen konnte von einer exotisch anmutenden, weiblichen Gestalt welche ihn erwartungsvoll anstarrt.

Raik Kyloe 13.04.2017, 08:15

4 zitieren melden

Ja. … ja.

grollt Raik und wiederholt das Wort dann noch einmal sanfter, aus Angst, das hübsche Wesen mit seiner polternden Stimme sonst zu erschrecken. Es ist seltsam, wie er ihre Stimme in seinem Kopf hören kann. Fast so wie beim Baumfreund dieses Faunes.. Er öffnet den Mund zu einer weiteren Antwort, schliesst ihn dann aber wieder, um ihn beim nächsten Anlauf erneut zu öffnen.

Ihr wolltet, dass ich wieder komme.

Ohne sich wirklich bewusst dafür zu entscheiden, richtet er sich wieder auf und watet vorsichtig ins Wasser. Allerdings nicht zu tief. Denn schwimmen kann er nicht.

Allana 13.04.2017, 12:23

5 zitieren melden

Und du bist gekommen.

Stellt sie voller Freude fest, dieses Mal direkt aus ihrem Mund. Sie schwimmt leichtfüßig etwas näher an Raik heran.

Nur nicht so schüchtern. Komm zu mir ins Wasser. Es ist herrrlicht.
Lockt sie, als er gerade einmal knietief ins Wasser gewatet ist, während sie sich bis zum Hals inm nassem Element befindet.

Raik Kyloe 13.04.2017, 13:12

6 zitieren melden

Raik schlurft mit seinen nackten Füssen weiter über den Grund des Sees. Das Wasser ist nicht einmal besonders kalt. Er empfindet es sehr angenehm, wie es erst seine Beine umspielt, seine Schenkel und  – während er weiter auf die wunderschöne Frau zu geht – schliesslich auch sein Gemächt und seinen Bauch. Er lächelt und streckt zaghaft die Hand nach dem schönen Wesen aus. 

Wie ist dein Name, Herrin des Sees?

Allana 13.04.2017, 16:51

7 zitieren melden

Die Nixe schwimmt näher an Raik heran, so dass sie noch zwei Armlängen von ihm entfernt ist.

Allana.
Und hab keine Angst, du wirst bei mir nicht ertrinken, mein großer, starker Halb-Ork.
Sie lacht auf und hebt die mit Schwimmhäuten versehenen Hände. Plötzlich schwappt das Wasser um Raik herum auf und ein Sog entsteht, welcher den Waldeinsiedler tiefer ins Wasser, hin zu Allana zieht.

Raik Kyloe 18.04.2017, 11:45

8 zitieren melden

Allana.

wiederholt Raik, während er fasziniert auf die feingliedrigen, mit Schwimmhäuten versehenen Hände hinab sieht. Doch dafür bleibt ihm nicht viel Zeit, denn ehe er begreift, was geschieht, wird er sanft von den Füssen gerissen und ins tiefere Wasser gezogen. Direkt auf das schöne Geschöpf zu. Seine Worte schmeicheln ihm.. gross.. stark.. ja, all das ist er. Und noch viel mehr. 

Raik kann nicht schwimmen.

versucht er es ein letztes mal leise mit etwas Widerstand, doch kaum hat er die Worte ausgesprochen, bereut er sie auch schon wieder. Es ist nie gut, vor einer so wunderschönen Frau eine Schwäche einzugestehen.

Allana 19.04.2017, 22:30

9 zitieren melden

Nicht einmal eine Armlänge trennen die beiden Körper voneinander. Allana scheint sich ohne Mühe im Wasser zu halten obwohl sie sich bewegt. Sie lacht hell auf, ihre Finger gleiten über Raiks Brust, zeichnen seine Muskeln nach und verschwinden in den undurchsichtigen Tiefen des nächtlichen Wassers.

Ich sagte doch, ich lasse dich nicht ertrinken, mein Held. Dann brauchst du auch nicht schwimmen. Das Wasser gehorcht mir.
Ihre Fingerspitzen welche über seinen Körper fahren zieht es seitlich zu seinen Armen. Bei dem Tauben verweilt sie indes.

Ein Gift lähmt deinen eindrucksvollen Muskeln, nicht wahr? Ich spüre es, wie es pulsiert.
Lautlos lässt sich Allana ins Wasser sinken und für einen Moment ist sie auch verschwunden, taucht sie dann in Raiks Rücken wieder auf. Eine Hand fährt zärtlich über diesen, bis hinauf zur Schulter, während ihr weiblichen Rundungen sich gegen Raiks Rücken drücken. Flüsternd beugt sie sich über seine Schulter, ihre Lippen nur ein Hauch von seinem Ohr entfernt.

Ich kann es ausschwemmen. Du wirst wieder so stark und beweglich wie zuvor.

Alles was ich dafür verlange, ist ein Kuss.

Raik Kyloe 28.04.2017, 10:54

10 zitieren melden

Raiks Kopf schwirrt vor Verzückung. Die wunderschöne Allana nennt ihn ihren Helden, seine Muskeln eindrucksvoll und berührt ihn so furchtlos, als wäre er nichts weiter als ein harmloser Hobbit. Er nickt sanft und traut seiner ansonsten so festen, grollenden Stimme nicht.

Vergiftete Pfeile. Sie kamen von Dryaden.

haucht er schliesslich kehlig und schluckt leer. Noch niemals hat ihm jemand auf diese Weise den Hof gemacht.

Eine wohlige Gänsehaut zieht sich über seinen Körper, als er Allana schon fast verloren geglaubt hat, sie dann aber deutlich hinter sich wieder spüren kann. Und was sie sagt macht ihn nur noch verrückter.

Ich muss wieder stark sein.

Allana 29.04.2017, 14:17

11 zitieren melden

Allana lächelt versonnen, ihre Hand taucht in das Wasser des Sees und schöpft jenes heraus, lässt es langsam über Raiks Schulter laufen. Nur statt zu versigen, fliesst es immer weiterhin an, während die Wasserfrau einen Singsang anstimmt. 
Element des Lebens. Der Geburt und des Erhalt, folge meinem Willen, schenke Kraft und Halt.
Und mit jedem Male zieht es einen Teil des Gottes aus Raiks Körper heraus, lässt den Arm wieder fühlen und beweglicher werden. Am Ende der Prozedur legt Allana ihre mit Schwimmhäuten versehene Hände auf Raik ab und wandert um ihn herum nach vorne um ihn neckisch an zu blicken.
Und nun meine Belohnung
haucht sie und spitzt die Lippen.

Raik Kyloe 20.05.2017, 20:38

12 zitieren melden

Raik ist fassungslos. Er starrt hinunter auf seinen Arm, hebt ihn über die Wasseroberfläche und betrachtet seine Finger, die nun wieder seinem Willen gehorchen und sich bewegen – einer nach dem anderen. Er, gerade er, hat tatsächlich jemanden gefunden, der Serenias Freunden helfen kann. Er lacht grollend auf, verstummt aber schnell wieder, als die Nixe sich um ihn herum schlängelt und ihm schliesslich so nah ist, wie noch nie zuvor. 
Seine geheilten Finger berühren fast schon schüchtern ihre Wange, die so kühl ist wie das Wasser selbst. Dieses Wesen ist so zart, er hat Angst, sie zu verletzen, als er seine grosse, warme Hand an ihren Hinterkopf legt und noch einen Atemzug lang zögert, ehe er sie küsst. 


Allana 21.05.2017, 01:14

13 zitieren melden

Endlich…

Flüstert sie das eine Wort langgestreckt kurz bevor sich ihre Lippen berühren. Ihre Arme umfassen Raiks starken Körper und zieht ihn zu sich heran. Ihr Mund öffnet sich und nass und warm huscht ihre Zunge hervor um sich an die von Raiks zu schmiegen, sie zu necken und zu umspielen. Mit der Umarmung und mit dem Kuss, strömt ein Gefühl der Wonne durch den Körper des Halb-Orks welche sich langsam im ganzen Körper ausbreitet. Die beiden Leiber werden vom um sie umgebenem Element erfasst und langsam in die Tiefe gezogen, bis nur noch die Köpfe aus ihnen herausstechen.

Raik Kyloe 23.05.2017, 11:07

14 zitieren melden

Raik weiss überhaupt nicht, wie ihm geschieht. Aber es gefällt ihm. Die Hüterin des Wassers ist äusserst geschickt und küsst ihn mit einer Intensität und Furchtlosigkeit, wie er sie noch nie zuvor gespürt hat. Und ein angenehmes Gefühl breitet sich dabei in seinem Körper aus, das jenes von warmem Lagerfeuer in einer Sternenklaren Nacht noch bei weitem übertrifft. Vergessen sind alle Sorgen und Versprechen. Und auch an Serenia denkt Raik jetzt nicht mehr. Er denkt überhaupt nicht mehr. Er spürt nur. Und was er spürt, soll nie wieder enden.

Allana 26.05.2017, 00:43

15 zitieren melden

Ihre Fänge umfassen Raiks's Körper noch während sich ihre Lippen von den seinen lösen. Er hat sie geküsst, das ist alles was sie in diesem Moment wollte. Nun muss der Samen weiter wachsen und in ihm aufgehen. Mit einem neckischem Lächeln drückt sie sich leicht von ihm ab, auch wenn sie sein Verlangen für sie spüren kann.
Für heute soll es genug sein, mein lieber Raik.
Ich muss zurück in die Tiefen und du zurück zu deinen 'Begleitern'.
Dabei spricht sie das Wort ein klein wenig anders aus als die vorherigen. Nicht unbedingt feindselig, aber speziell.

Raik Kyloe 29.05.2017, 09:29

16 zitieren melden

Seine.. Begleiter.. seine.. Begleiterin.. So schön der kurze Augenblick der Sorglosigkeit und Wonne auch war, so heftig heiss schiessen die Gedanken nun wieder zurück in Raiks Orkschädel. Serenia! Ihre Freunde! Er versucht Allana zurück zu halten, will nicht, dass sie geht. Seine grosse Pranke legt sich um ihr kühles, zierliches Handgelenk.

Warte. Ich habe noch mehr Küsse und ich schenke sie dir gerne, wenn du unseren Begleitern hilfst. Sie wurden alle auch von den vergifteten Pfeilen getroffen und schlimmer verwundet als ich.

versucht er es und setzt dabei eine besonders sanfte Stimme auf. Zumindest glaubt er, dass er sanft klingt.

Allana 30.05.2017, 00:44

17 zitieren melden

Einen kurzen Augenblick lang lodert Zorn und Missmut in Allana auf. Gereizt blickt sie auf Raiks Hand welche sie gefangen hält und dann in sein Gesicht. Selbst die Wellen um sie herum scheinen energischer um sie zu branden und in den tiefen des Wassers verspürt der Halb-Ork einen Sog, welcher vor ein paar Sekunden dort bestimmt noch nicht dagewesen war.
So schnell sich der Wandel in ihrem Gesicht auch gezeigt hat, so schnell ist er auch wieder verschwunden und die Falten in ihrem Gesicht glätten sich. Ihre freie Hand fasst sanft nach Raiks Gesicht und streicht ihm über die Wange.
Das habe ich nur für dich getan, Raik. Ein guter Tausch welcher für heute abgeschlossen ist. Morgen Nacht komme ich wieder, dann reden wir darüber.
Doch jetzt lass mich los. Denn Gefangenschaft liegt mir nicht.

Raik Kyloe 30.05.2017, 07:37

18 zitieren melden

Raik starrt Allana an und ihm wird klar, dass er mit Mächten spielt, von denen er nicht die leiseste Ahnung hat. Vermutlich könnte sie ihn mit einem Wink ihres kleinen Fingers elend ertränken, sollte ihr der Sinn danach stehen. Er sieht hinunter auf seine Hand, die Allanas Handgelenk festhält. Und als müsste er jedem einzelnen Finger einen separaten Befehl geben, lässt er sie nur langsam wieder los, selbst wenn ihre Hand an seiner Wange seine Zuneigung für sie noch einmal aufbranden lässt. Vielleicht auch gerade deshalb.

Ich wollte nur nicht, dass du gehst. In wollte dich nicht fangen.

Einen Augenblick starrt er sie noch an, dann verziehen sich seine groben Züge zu einem Lächeln.

Aber wir werden uns morgen wieder sehen.

Allana 30.05.2017, 21:44

19 zitieren melden

Sobald die Kraft von ihr ablässt, entwindet sie ihr Handgelenk aus Raiks festem Griff.

Sie schenkt ihm noch ein verheißungsvolles Lächeln, bevor sie sich abstürzt und mit einem Rückwärtigem Sprung ins Wasser des Sees eintaucht und verschwindet.

Raik Kyloe 31.05.2017, 09:40

20 zitieren melden

Der Hüne bleibt alleine mitten in der Nacht im dunklen See zurück und erst jetzt wird ihm bewusst, wie tief er sich mit Allanas Hilfe vorgewagt hat. Er rudert mit den Armen wie ein Ertrinkender, bis er endlich wieder festen Boden unter den Füssen hat. Und tropfend nass und mit einem breiten Lächeln im Gesicht, macht er sich auf den Rückweg zur Herberge, wobei er sich immer und immer wieder vergewissert, dass sein Arm tatsächlich beweglich bleibt, selbst wenn Allana längst nicht mehr hier ist.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.