Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Familienangelegenheiten

3.560 Aufrufe, 559 Beiträge.

Baelon Costayn 05.11.2016, 20:05

541 zitieren melden

So geht es mir auch. Also in deiner Gegenwart.

Baelon grinst breit und nimmt ebenfalls noch einen Löffel Eintopf. Der Gedanke, morgen vermutlich nicht mehr genau das gleiche wieder zu tun, stimmt ihn traurig.

Sophia Velluto 05.11.2016, 20:12

542 zitieren melden

Sophia sieht grinsend zu Baelon auf und isst weiter ihren Eintopf, bis sie schliesslich entschlossen den Löffel zur Seite legt. 

Baelon ich habe mir gedacht… ist es vielleicht möglich, dass ich… auf eurem Anwesen bleibe, während du.. weg bist? Du wirst dort hin zurückkehren und ich will nicht alleine hier warten und mir Sorgen machen..

Baelon Costayn 05.11.2016, 20:16

543 zitieren melden

Baelon schluckt fest, als sie diese Frage stellt, denn er hatte sie ganz sicher nicht erwartet. Eigentlich hatte er sie nie erwartet.

Ich… Ich denke schon. Ich wüsste nicht, was dagegen sprechen würde. Also sicher.

Sophia Velluto 05.11.2016, 20:25

544 zitieren melden

Sophia lächelt erleichtert, wird aber gleich wieder ernst.

Es ist nur… ich werde in dieser Zeit die Schneiderei schliessen müssen und dann kein eigenes Geld verdienen… nur… du weisst schon… dass niemand denkt, ich sei eine.. Schmarotzerin oder so..


Bei den letzten Worten senkt Sophia den Blick und sieht hinunter auf ihre Schüssel. Dass Baelon niemals sowas von ihr denken würde, ist ihr klar. Aber bei seinem Onkel ist sie sich noch immer nicht ganz so sicher.

Baelon Costayn 05.11.2016, 20:33

545 zitieren melden

Ich denke, Aemma wäre im dem Fall, dass ich und Baelon weg wären, sogar froh, dich bei ihr zu haben.

Baelon streckt seine Hand aus und nimmt die ihre, er lächelt sanft.

Sophia Velluto 05.11.2016, 20:41

546 zitieren melden

Sophia verschränkt lächelnd ihre Finger mit Baelons.

Das ist eine schöne Vorstellung, dass sie mich da haben wollen. Selbst wenn.. der Grund dafür kein besonders erfreulicher ist. 

Baelon Costayn 05.11.2016, 20:49

547 zitieren melden

Es ist nicht nur eine Vorstellung, Sophia.

Er leert seine Schüssel mit einer Hand und steht dann auf, um sie hoch und dann an sich zu ziehen.

Aemma liebt dich jetzt schon. Da bin ich mir sicher. Und sie würde sich freuen, wenn du bei ihr bist in dieser Zeit.

Sophia Velluto 05.11.2016, 21:00

548 zitieren melden

Sophia lächelt, umarmt Baelon und hält sich an ihm fest wie eine Ertrinkende. Einfach so. Weil er immer genau weiss, was er tun oder sagen muss, um ihre Sorgen schon im Keim zu ersticken.

Sie schmiegt sich an ihn und schliesst die Augen, atmet seinen Duft tief ein und seufzt. Es ist so wunderschön, ihn hier und in Sicherheit zu wissen. Der Abschied wird schwer werden, so viel ist klar.

Baelon Costayn 05.11.2016, 21:02

549 zitieren melden

Ich werde jetzt gehen, Sophia. Du solltest noch einmal in Ruhe darüber nachdenken, was du tun möchtest.

sagt Baelon und küsst sie auf die Stirn.

Und egal wie du dich entscheidest, heute Abend erwarte ich dich. Einverstanden?

Sophia Velluto 05.11.2016, 21:09

550 zitieren melden

Sophia nickt und löst sich lächelnd von Baelon.

Einverstanden. 

Sie beisst sich auf die Unterlippe und greift nach Baelons Jacke. Dann streicht sie ihm liebevoll über den Oberarm.

Danke, dass du heute Nacht bei mir warst. 

Baelon Costayn 05.11.2016, 21:18

551 zitieren melden

Danke, dass ich hier sein durfte.

erwidert Baelon und nimmt seine Jacke entgegen. Dann beugt er sich zu ihr hinab und küsst sie liebevoll.

Sophia Velluto 05.11.2016, 21:25

552 zitieren melden

Sophia erwidert den Kuss genauso liebevoll. Als es Zeit wird, sich von Baelon zu lösen, streicht sie lächelnd den Kragen seiner Jacke glatt.

Dann geh, mein Drachenreiter, heute Nacht werde ich dich in deinen Gemach besuchen..

Baelon Costayn 05.11.2016, 21:34

553 zitieren melden


sorry, doppelpost

Sophia Velluto 05.11.2016, 21:42

555 zitieren melden

Bis heute Abend..

haucht Sophia lächelnd und folgt ihm zur Tür. Sie will ihn gehen sehen, ihm nach sehen, bis er draussen in der Menschenmenge verschwunden ist.

Baelon Costayn 05.11.2016, 21:49

556 zitieren melden

Sophias Blick auf sich zu spüren macht ihn gleichzeitig glücklich und auch sorgenvoll. Glaubt sie, er wird nicht zurückkehren, wenn er einmal weg ist? Versucht sie sich seine Gestalt einzuprügen, weil sie glaubt, er wird sterben? Dennoch wendet er sich mit einem Lächeln noch einmal zu ihr um, bevor er hinter einer Hauswand verschwindet.

Sophia Velluto 05.11.2016, 21:59

557 zitieren melden

Sophia wirft Baelon einen Luftkuss zu, wie ein junges, verliebtes Mädchen eben so tut, und schliesst dann die Ladentür hinter sich. Dann atmet sie tief durch, strafft den Rücken, räumt Decken und Essen zur Seite, macht sich am Brunnen frisch und setzt sich dann lächelnd an den Tisch, um das schönste Hochzeitskleid aller Zeiten zu zeichnen. Sie wird nicht weinen. Noch ist Baelon hier. Und sie will eine wunderschöne und glückliche Braut für ihn sein.

Baelon Costayn 05.11.2016, 22:15

558 zitieren melden

Baelon grinst vor sich hin, als er auf das abgehauene Feld vor der Stadt tritt und nach Trykon pfeift. Auch wenn seine Gedanken in eine nicht gerade schnell Richtung wandern. Was, wenn er wirklich nicht zurückkommen sollte? Dann wäre er genau wie sein Vater…

Sophia Velluto 09.11.2016, 09:25

559 zitieren melden

Den ganzen Tag über arbeitet Sophia. Diesmal jedoch nicht für einen fremden Kunden, sondern erneut für sich selbst. Nach dem tollen Kleid, das sie zu Daerons Hochzeit tragen durfte, ist nun ihr eigenes Hochzeitskleid an der Reihe. Sie zeichnet, näht, steckt immer wieder ab und korrigiert, bessert aus und versäubert, bis sie schliesslich zufrieden ist mit ihrem Werk. Als sie aufblickt, ist es draussen längst dunkel geworden. Hastig hüllt sie das eben geschaffene Meisterwerk sicher in eine Decke, packt die Dinge, die sie für die kommenden Tage brauchen wird, eilig in eine Tasche, streift den Mantel über und macht sich auf den Weg zum Stall und schliesslich zu Baelon.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.