Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Einbürgerungsgesuch

446 Aufrufe, 7 Beiträge.

Asasel 13.08.2016, 11:31

1 zitieren melden

Endlich aufgerufen tritt Asasel an seine kaiserliche Exzellenz heran. In Gestalt eines kleinen, dunklen Jungen (oder Mädchens) mit Hörnern und Augenbinde. Ohne Zurückhaltung mustert Asasel die prächtige Empfangshalle und die anwesenden Frauen und Herren in ihrer aufwendigen Kleidung mit vielen funkelnden Steinchen daran. Asasel fragt sich dabei warum sie sich nicht gleich kleine Spiegel an den Stoff befestigen. Würde das nicht den selben Zweck erfüllen?
Von Mutter Celina von hinten angestupst tritt er so weit heran bis ihm gezeigt wird an zu halten. Er vollführt eine tiefe Verbeugung.

Ich danke den gnädigen Herrn…
Celina flüstert ihm was zu. Stimmt, da war ja was.

…der gnädigen kaiserlichen Exzellenz für meinen Empfang. Mein Name ist Asasel und ich würde gerne Bürger des Kaiserreichs Drachensteins sein.

Veuxin mustert das Kind.

Woher stammt Ihr, Asasel?

Asasel 14.08.2016, 20:15

3 zitieren melden

Oh ich habe viele Jahrhunderte in Kitai gelebt, aber Mutter Celina hat mir gesagt ich soll auch erwähnen, dass ich nicht dort erschaffen wurde, sondern in der Anderswelt, gnädige kaiserliche Exzellenz.
Ich bin ein Humunkulus.

Voller Stolz gibt Asasel seine Abstammung bekannt. Ein Humunkulus soll ja auch etwas ganz besonderes sein.

Ein Humunkulus also … und wen meint Ihr, wenn Ihr von Mutter Celina sprecht?

Asasel 16.08.2016, 19:02

5 zitieren melden

Asasel blickt nach hinten zu Celina.

Meine Mutter, Celina Volmar. Sie hat mich geschaffen. Sie und noch meine anderen Mütter Mab da Aba und Deliratio Furor.
Die angesprochene Elbin vollführt einen Knicks in Richtung des Kaisers.

Ich habe drei Mütter.
Stellt Asasel voller stolz fest.

Der Kaiser wendet sich an die Frau des Königs.

Oh, ehrenwerte Dame Volmar. Ich freue mich über Eure Anwesenheit in Pretannica.
Dann blickt er wieder Asasel an.

Nun, es steht Euch nach Dem Gesetz frei, Bürger des Kaiserreiches zu werden. Schwört Ihr, den Göttern und dem Kaiser stets treu ergeben zu sein, wie es das Gesetz verlangt?

Asasel 17.08.2016, 22:07

7 zitieren melden

Zum Glück hat Mutter Celina Asasel beigebracht was diese Worte bedeuten. Sonst hätte es achfragen müssen, immerhin kennt es weder den Kaiser noch die Götter oder weiß was es heißt ihnen treu zu sein. Von den Gesetzen kaum zu reden.

Ich schwöre, gnädige kaiserliche Exzellenz.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.