Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Audienzsaal im Schloss Rosender

2.064 Aufrufe, 149 Beiträge.

Mina von Treen 04.08.2016, 16:13

1 zitieren melden

Mina sitzt auf einem Stuhl, nicht auf dem Thron. Doch dieser steht an der Stelle, wo ansonsten ihr Vater sitzt. Dieser liegt in seinen Gemächen, schwach und noch immer krank. Daran zu denken, lässt in Mina noch immer Trauer aufsteigen, doch mittlerweile hat sie sich daran gewöhnt, seine Geschäfte zu erledigen.

Wie viele stehen noch draußen?
fragt sie einen ihrer Berater, deren Rat sie nur recht selten in Anspruch nimmt. Sie hat sich bereits die gefühlt hunderste Bitte von Bürgern angehört, doch die Bittsteller scheinen kein Ende zu nehmen. Gordon, der Berater, blickt auf eine Liste hinab und blättert um. Mina seufzt.

»Noch etwa… sieben.«
Mina schließt einen Moment die Augen.

Wer ist der nächste?

Kaz 04.08.2016, 16:41

2 zitieren melden

Kaz winkt seinen jungen, menschlischen Begleiter hinab.
Wie war noch ihr Name?
Der junge Mann flüstert ihm die Antwort zu.
Und sie ist die Königin?
Heftigst schüttelt der Junge seinen kahl geschorenen Kopf und erklärt leise. Es dauert nicht lange und er wird vorgelassen. Der Zwerg verbeugt sich. Minas Augen liest er als müde.
Eure Königliche Hoheit, ich bedanke mich für Eure Zeit und möchte sie nicht verschwenden. Mein Name ist Kaz Tolson. Vor zwanzig Jahren habe ich weit nördlich der Berge von Faeronn ein Kloster gegründet. Leider verwährt Parn uns seinen Segen. Die Gegend ist unsicher geworden. Räuber ziehen ungestraft durchs Land. Ich konnte die Sicherheit unserer Gemeinschaft nicht länger garantieren. Wären die Alten unter sich gewesen, hätten wir unseren Frieden gemacht, aber unter unseren Brüder gibt es Junge.
Er deutet zu seinem Begleiter, der den gleichen schlicht braunen Habit trägt wie der Zwerg.
Sie sind wie unsere Kinder. Wir sind verpflichtet, sie zu schützen. Ich weiß, dass es im Süden vor Silylan eine Insel gibt auf dem ein Kloster leer steht. Mit Eurer Erlaubnis, Eure Hoheit, bitte ich darum, dass wir dort einkehren mögen.

Mina von Treen 04.08.2016, 17:34

3 zitieren melden

Herzlich Willkommen in Rosender, Kaz Tolson.

Mina lächelt hässlich, eine Mischung aus Mitgefühl und ermüdende Härte in ihrem Blick.

Es betrübt mich sehr, von Eurem Elend zu erfahren. Mir war nicht bekannt, dass die nördliche Grenze Esturiens so unruhig ist.
Sie mustert Kaz und den Jungen neben ihm einen Moment lang schweigend.

Das Kloster ist meiner Kenntnisse nach schon seit langer Zeit unbewohnt. Keiner stellt Ansprüche darauf, ich kann Eurer Bitte also nachkommen. Jedoch solltet Ihr Euch bewusst sein, dass ihrnicht sofort dort einziehen könnt. Ich begrüße jedoch den Gedanken einer Klosterneueröffnung hier in Pelata, deswegen würde ich Euch gerne ein paar Arbeiter zur Verfügung stellen, die sich an dem Neuaufbau beteiligen.

Kaz 04.08.2016, 18:13

4 zitieren melden

Tausend Dank, Eure Hoheit! Eure Güte ist höchst edel. Doch fürchte ich, dass ich sie in einer Sache nicht annehmen kann. Wir könnten Eure Hoheit nie für die Kosten von Arbeitern entschädigen. Unsere Gemeinschaft ist geschlossen. Wir verbringen unsere Zeit mit Arbeit und dem Gebet. Wir betreuen keine Pilger, deswegen haben wir nicht dasselbe Einkommen wie andere Klöster. Wir haben genug starke Hände, um alles selbst aufzubauen.

Der Abt überlegt noch, ob er Beobachter der Regentin willkommen heißen soll. Aber vielleicht würde sie das als Unterstellung von Misstrauen auffassen, woran er dann zweifelt, da, wenn sie ihm tatsächlich misstraute, sie einfach der Bitte mit Nein hätte antworten können.

Mina von Treen 04.08.2016, 18:35

5 zitieren melden

Selbstverständlich. Jedoch beruht mein Angebot nicht auf eine Gegenleistung. Ich wollte Euch lediglich Hilfe beim Aufbau anbieten.

Mina nickt jedoch und versteht, dass die Mönche keine Hilfe von auswärts annehmen wollen.

Wenn Ihr Euch dieser Aufgabe gemeinsam mit Euren Brüdern jedoch gewachsen fühlt, möchte ich mein Angebot selbstverständlich nicht aufdrängen. Das Kloster steht Euch hiermit zur freien Verfügung.
Sie blickt zu ihrem Sektretär hinüber, der über alles Gesagte Schrift führt.

Kann ich Euch noch andersweitig helfen, Kaz Tolson?

Kaz 04.08.2016, 19:15

6 zitieren melden

Vor lauter Förmlichkeit verlor Kaz fast sehr willkommene Hilfe und so rudert er zurück:
Wenn das Herz Eurer Hoheit so großzügig und fromm und gottgefällig ist, dann bin ich unter ewiger Profess bei Marrons Feuern verpflichtet jede Spende anzunehmen, egal ob klein oder so überwältigend wie die Eurer Königlichen Hoheit. Mit Erlaubnis Eurer Hoheit gebe ich die frohe Botschaft an meine Brüder weiter, auf das sie auf die Insel ziehen und mit der Arbeit beginnen sollen. Ihr habt uns nach langer, beschwerlicher Reise eine neue Heimat geschenkt. Wir stehen für immer in der Schuld Eurer Hoheit.

Mina von Treen 04.08.2016, 21:03

7 zitieren melden

Mina lächelt gerührt vom der überschwänglich Freude.

Natürlich, geht und berichtet Euren Brüdern. Ich hoffe, Ihr lasst mir bald Nachrichten zukommen, wie Ihr Euch einlegt und mit dem Wiederaufbau vorankommt. Zögert jedoch nicht, auch um Hilfe zu bitten, sollte ich Euch irgendwie helfen können.
Sie lächelt offen und gutmütig, dann entlässt sie ihn.

Es war mir eine Freude, Euch kennenzulernen, Kaz Tolson. Und es freut mich, Euch und Euren Brüdern helfen zu können.

Kaz 04.08.2016, 21:49

8 zitieren melden

Kaz verbeugt sich tief, wobei sein Bart fast den Boden berührt.
Die Freude ist meinerseits. Ihre Königliche Majestät war überaus voraussehend, Eurer Hoheit den Namen der barmherzigen Gutemine zu geben. Sturmsegen auf das Königshaus. Erntesegen auf Pelata. Lang lebe der König.
Noch einmal verbeugt sich Kaz, dies mal nur kurz. Dann geht er. 

Mina von Treen 04.08.2016, 22:03

9 zitieren melden

Mina lacht beinahe leise auf, kann jedoch noch ihre Haltung bewahren und lächelt stattdessen. Sie hofft, dass sie den Abt nicht zum letzten Mal sieht, denn er ist ihr äußerst sympathisch, auch wenn seine letzten Worte ihr einen Stich in die Brust versetzt haben.

Lang lebe der König.
murmelt sie traurig vor sich hin und fängt Julies besorgten Blick auf, die an der Wand gelehnt auf mögliche Bitten von ihr wartet. Schnell reißt sich die Königstochter wieder zusammen und empfängt den nächsten Bittsteller.

Nief 13.08.2016, 19:53

10 zitieren melden

Nief atmet tief ein. Ihr Herz rast. Sie kann nicht länger warten und drängelt sich vor. Der eigentlich nächste Bittsteller sieht irritiert zu, sagt aber nichts. In respektvollem Abstand bleibt sie stehen, dann macht sie einen demütigen Knicks.

Mina von Treen 13.08.2016, 20:06

11 zitieren melden

Mina blickt von ihren Aufzeichnungen auf, die ihr soeben gereicht wurden, welche sich mit den Fortschritten einer neuen Arbeitergesellschaft befasst, als sie das Gemurmel von draußen wahrnimmt. Sie weiß, dass es einigen der Bittsteller nicht schnell genug gehen kann, versucht sich aber dennoch für jeden die gebührende Zeit zu nehmen, um keinen zu enttäuschen. Doch als sie die nächste Bittstellerin erblickt, richtet sie sich überrascht auf und ein zaghaftes Lächeln schmuggelt sich auf ihre Lippen.

Nief?! 
Sie reicht die Aufzeichnungen an Gordon weiter und steht auf, um ihrer Freundin entgegen zu gehen und sie in die Arme zu schließen.

Was machst du denn hier?

Nief 13.08.2016, 20:24

12 zitieren melden

Nief lächelt.
Ich komme gerade vom Kaiserpalast. Ich wusste nicht, dass es so viel Gold gibt, Mina! Die haben so viel, dass sie es überall hinklatschen, an die Wände, die Geländer, das Essen.
Sie flüstert.
Und die Herzogin von Gesintia schluckt richtige Brocken Gold und lädt arme Jungen ein, die es dann mit der Zunge…
Ein Hand wandert über ihren Mund und verdeckt das Grinsen.

Mina von Treen 13.08.2016, 20:32

13 zitieren melden

Mina mustert ihre Freundin, lächelt warmherzig und blickt sich dann zu ihren Bediensteten um. Nief war schon immer sehr offenlebig, doch sie bezweifelt, dass sie all den Tratsch und Klatsch, den ihre Freundin sicher zu berichten hat, hier preisgeben sollten. Deswegen wirft sie dem Türsteher einen entschuldigenden Blick zu. 

Notiert bitte die Namen der nächsten zehn und ihre Bitten, ich werde Ihnen morgen frühmeine Entscheidungen mitteilen. Gordon, die Audienzstunde ist für heute beendet.
Die beiden Angesprochenen nicken gehorsam und gehen dann ihrer Aufgabe nach. Julie eilt derweil zu ihr und erwartet Befehle.

Nein, ist schon gut, Julie. Ich brauche nichts. Ich will mich nur im Wohnzimmer etwas mit Nief unterhalten…
Sie lächelt ihrer Zofe dankbar zu und bittet Nief dann, ihr zu folgen. Sie verlassen gemeinsam durch eine Hintertür den Audienzsaal und gehen in die Privatgemächer des Palastes.

Raja 15.08.2016, 16:37

15 zitieren melden

Ein Bote reitet zum Schloss und kündigt den baldigen Besuch von Raja Kasta an.

Mina von Treen 15.08.2016, 16:39

16 zitieren melden

uha

Raja 15.08.2016, 16:49

17 zitieren melden

Imperial March ist hier optional einzufügen. 

Mina von Treen 15.08.2016, 16:54

18 zitieren melden

ja nicht zu bescheiden…

Raja 15.08.2016, 17:19

19 zitieren melden

Wieso auch? Ist doch erstrebenswert für jeden Bösewicht so pompös und aufgeblasen zu sein. 

Mina von Treen 15.08.2016, 18:11

20 zitieren melden

warum denn immer gut und böse… meistens sind die Bösen doch am attraktivesten

Einige Minuten nach dem Diener betritt auch Mina selber den Audienzsaal und lässt sich wieder auf ihrem Stuhl nieder. Sie hat nicht wirklich Lust darauf, noch einen Gast zu empfangen, aber es wäre nicht gerade höflich, ihm zu verbieten, vorzusprechen, vor allem da er ein Baron ist. Also ordnet sie einen Diener an, Getränke vorzubereiten und einen Stuhl bereitzuhalten. Dann wartet sie…

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.