Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Einbürgerungsgesuch

1.138 Aufrufe, 39 Beiträge.

Kaz 02.08.2016, 23:19

1 zitieren melden

Zwischen dicken Fingern zwirbelte der Zwerg seinen langen Bart. Dabei streifte etwas kaum spürbar über seinen Handrücken. Sein erster Gedanke war, dass es ein ausgefallenes Haar gewesen sein musste. Dennoch fuhr er mit der Hand von unter der Nase bis zum Ende und blickte auf seine Brust. Vorsichtshalber wandte er sich aber an den jungen Mann, der den gleichen, schlicht braunen Habit trug wie er und dessen Haupt ebenso kahl geschoren war wie der des Zwergs.

Hab' ich was im Bart?

Der Junge begutachtete ihn sorgfältig und schüttelte den Kopf. Da kam schon der Aufruf, zugleich Ankündigung.

Abt Kaz!

Mit zügigen, selbstbewussten Schritten näherte sich der Zwerg dem Thron und kniete nieder.

Eure Kaiserliche Majestät, vor zwanzig Jahren gründete ich jenseits der Berge von Faeross ein Run Kloster. Räuber machen dieses Gegend jetzt unsicher. Mit Eurer Erlaubnis würde ich meine Brüder auf die Insel vor der Südspitze von Silylan führen und das unbewohnte Kloster dort wieder instand setzen.

Euphemia mustert den Zwerg interessiert, der als nächstes den Saal betritt  und lächelt.

Erstmal herzlich willkommen in Pretanz, werter Abt. Dürfen wir Euren ehrenwerten Namen erfahren?

Da unser Kaiser leider gerade etwas abwesend ist, übernehme ich das hier mal stellvertretend..

Kaz 03.08.2016, 12:34

3 zitieren melden

Okay. Wegen der Insel, ich wusste nicht, wie ich die Einbürgerung sonst schreiben sollte. Ich habe nur irgendeine abgelegene, unbewohnte Insel gesucht.

Für einen Moment erstarrt Kaz völlig, sodass er nicht einmal mehr atmet. Innerlich verflucht er sich. Er hatte angenommen, dass die Person, die ihn aufrief, gleichzeitig seine bevorstehende Ankunft ankündigte. In dieser Annahme, sich nicht ein zweites mal vorstellen zu müssen, hatte er einfach losgesprochen. In seinen Gedanken überlegt er, was für eine bodenlose Frechheit er sich damit erlaubt hatte und zwingt sich Ruhe zu bewahren.

Ich entschuldige mich demütigst, Eure Majestät! Mein Name ist Kaz Tolson.

Dann willkommen, Kaz Tolson.

Euphemia lächelt aufmunternd.

Es ist unerfreulich zu hören, dass Räuber Euch aus Eurer Heimat vertrieben haben. Ich würde zu einem späteren Zeitpunkt gerne mehr davon hören, wenn Ihr erlaubt. Doch bis dahin kann ich Euch versichern, dass Ihre Majestät der König von Pelata sich sehr über Zuwachs freuen wird.

Kaz 03.08.2016, 19:51

5 zitieren melden

Seid bedankt, Eure Majestät! Meine Brüder und ich stehen für sämtliche Fragen zur Situation hinter den Bergen zur Verfügung.

Etwas ratlos wandert sein Blick umher, bevor er sicher ist, dass dies das Ende sein muss. Der Zwerg erhebt sich, um sich gleich wieder zu verbeugen.


Avinash Volmar 04.08.2016, 08:09

6 zitieren melden

Avinash steht im Hintergrund und denkt sich seinen Teil. Er wartet selbst endlich mit Celina und ihrer Adoptivtochter aus Kitai vorgelassen zu werden um diese kleinen Bagatelle endlich aus dem Weg zu schaffen.
Was er hier aber erfahren hat könnte mehr als interessant sein. Neuigkeiten von außerhalb sind immer interessant… und lohnenswert. Weswegen der König von Malazien sich vornimmt diesen Kaz Tolson sogleich für eine Unterredung ab zu fangen, sobald die Angelegenheit geklärt ist.

Nun, so kommen wir noch zur wichtigsten Frage, ehe ich Euch gänzlich entlasse für heute.

Die Kaiserin erhebt sich.

Kaz Tolson, schwört Ihr, Euch an die drakischen Gesetze zu halten und Euch unserem Kaiser zu unterwerfen?

Kaz 04.08.2016, 08:45

8 zitieren melden

Ich, Kaz Tolson, schwöre-

Noch während er spricht, überdenkt der Zwerg die Formulierung. Immerhin steht er hier nicht vor dem Kaiser selbst. Er fragt sich, wie einflussreich die Kaiserin selbst ist und ob er den Schwur womöglich dahingehend biegen sollte, sich der Kaiserfamilie zu verpflichten oder ob sie dies als Schleimerei sehen würde. Doch sein Mund läuft ihm davon.
-bei Marrons Feuern die drakischen Gesetze zu achten und mich dem Kaiser zu unterwerfen.

Sehr schön.

Euphemia lächelt aufrichtig erfreut und nickt dann. 

Hiermit seid Ihr offiziell Bürger Drachensteins, Kaz Tolson. Ich wünsche Euch, dass Ihr in unserem Land den Frieden finden mögt, den Ihr sucht.

Und damit scheint die Audienz beendet, denn die Kaiserin setzt sich wieder.

Kaz 04.08.2016, 09:18

10 zitieren melden

Ich schulde Eurer Majestät ewigen Dank. Sturmsegen auf das Kaiserhaus.

Kaz verbeugt sich. Vorsichtshalber verdeutlicht er.
Flut möge die Feinde des Kaisers ertränken.
Rückwärts entfernt er sich.

Avinash Volmar 04.08.2016, 11:34

11 zitieren melden

Avinash blickt dem nach hinten gehenden und sich immer weiter bedankenden Zwerg nach. Zu Dumm, dass Kommandant Platow nicht hier ist. Es hätte nur ein Blick genügt und er hätte draußen den Zwerg abfangen und aufhalten lassen.

Celina Volmar 04.08.2016, 11:35

12 zitieren melden

Celina lächelt und seufzt dabei unterdrückt.

Geh schon. Ich werde Asasel vor schicken, dann hast du genug Zeit.

Avinash Volmar 04.08.2016, 11:46

13 zitieren melden

Ich danke dir. Ich bin gleich zurück.

Der König von Malazien dreht sich um und verlässt vorsichtig nach hinten gehend den Audienzsaal. Zum Glück ist noch jemand vor ihm dran, dann fällt sein Verschwinden weniger auf.
Draußen angekommen folgt er Kaz mit schnellen Schritten.

Abt Kaz, auf ein Wort wenn Ihr erlaubt.

Kaz 04.08.2016, 13:16

14 zitieren melden

Kaz bemerkt die exquisiten Kleider des Menschen. Seine Zwergennase riecht Silber und Spuren von Gold und Edelsteinen.
Natürlich, guter Herr.

Avinash Volmar 04.08.2016, 18:19

15 zitieren melden

Da er ihn nicht mit seinem gebürtigen Titel anspricht, vermutet Avinash, dass er ihn nicht erkennt.

Ich kam nicht ohnehin Euren Ausführungen zu folgen und Ihr habt erwähnt, dass Euer Kloster von Räubern überrannt wurdet. Zumindest hat es sich danach angehört.

Kaz 04.08.2016, 18:55

16 zitieren melden

Oh, ich hatte den Eindruck, Ihre Majestät die Kaiserin wollte sich später persönlich informieren. Aber selbstverständlich beantworte ich auch dem Herrn alle Fragen.

Der Abt winkt seinen Begleiter herbei, der ihn schon besorgt anblickt.
Gibt es einen Raum, wo wir uns zurückziehen können?

Avinash Volmar 05.08.2016, 08:33

17 zitieren melden

Ich kenne mich hier recht gut aus…

Avinash belässt es bei dieser Andeutung seines Einflusses. Er winkt ebenfalls jemanden, einen Dienstboten des Kaiserpalastes, herbei und murmelt ihm einige Worte zu damit er einen bestimmten Raum für eine kurze Unterredung in Beschlag nehmen kann. So eine kleine Bitte kann der Mann dem König von Malazien nicht abschlagen und führt die drei in ein abgelegenes Zimmer welches wohl als Warteraum für Privataudienzen genutzt wird.

Kaz 05.08.2016, 09:35

18 zitieren melden

Der Abt setzt sich ohne darum gebeten zu werden, noch vor dem betuchten Herren und stöhnt erleichtert.
Ich weiß nicht, wie gut Ihre Majestät die Kaiserin informiert ist. Ist Ihrer Majestät bekannt, dass Hausmeier Thromsk verstorben ist? Die näheren Umstände sind mir nicht geläufig. Mir ist lediglich zu Ohren gekommen, dass der Fiebertod ihn geholt haben soll. Natürlich gibt es die üblichen Spekulationen. Jedenfalls verweigern die Fürsten seinem Neffen die Gefolgschaft. Ihm mangelt die Stärke seines Onkels. Stattdessen bekämpfen sich die Fürsten gegenseitig. Wie das eben so ist, wenn ein Königreich unter unseliger Herrschaft zerfällt.
Dabei zuckt der Zwerg mit den Schultern. Er wendet sich seinem Begleiter zu, öffnet den Mund, pausiert aber unmerklich kurz.
Mein Sohn, reich mir bitte das Wasser.
Kaz' Blick schießt direkt von dem jungen Mann in die Augen seines Zuhörers.
Selbstverständlich müssen die Fürsten sich in so einer Situation selbst verteidigen. Unglücklicherweise beschützt dann niemand die Dörfer oder etwas so unbedeutendes wie unser Kloster.
Wohlwollend bedankt sich Kaz mit einem Nicken für das Wasser und trinkt einen großen Schluck.
Ihr müsst wissen, unser Kloster stand nicht in der Nähe eines großen Schreins und wir nehmen ohnehin keine Pilger auf, deswegen sind unsere Steuerzahlungen nicht besonders hoch, was uns noch weniger schützenswert als so manches Dorf gemacht hat.
Kaz mustert den Herren. Ein glänzer Edelstein fängt seine Aufmerksamkeit. Verschämt grinst der Zwerg.
Ich bitte um Verzeihung. Euch muss ich das wohl kaum erklären.

Avinash Volmar 09.08.2016, 10:55

19 zitieren melden

Avinash bringt ein mildes Lächeln zu stande.

Ihr müsst Euch nicht entschuldigen wenn Ihr frei heraus redet. Ehrlichkeit ist eine Tugend die ich durchaus zu schätzen weiß, genauso wie Korrektheit.
Tatsächlich dürfte seine kaiserliche Exzellenz oder ihre Majestät nichts vom Tod dieses Thromsk erfahren haben. Das Kaiserreich ist groß und die Liste ihrer Untertanen lang. Was mich mehr als die Einzelschicksale der Leute beunruhigt ist die Situation an sich. Fürsten die sich gegenseitig behindern sind ein Markel in der Effektivität in der Verwaltung. Ich vermute es geht dabei um Kompetenzschwierigkeiten beziehungsweise um die genauen Machtbefugnisse?

Kaz 09.08.2016, 11:49

20 zitieren melden

Es ist barbarisch. Es gibt wohl mehrere, die Anspruch auf den Thron erheben. Aber wenn es wirklich einen echten Kandidaten gäbe, dann wäre der ja schon lange König und es hätte nie regierende Hausmeier gegeben. Stattdessen hat sich das Königreich aufgelöst. Die Fürsten sind im Krieg miteinander, äh untereinander. Ich schätze, jeder möchte seine Grenzen erweitern, jetzt wo kein Regent für Einheit und Ordnung sorgt. Aber so genau weiß ich das auch nicht. Ich kenne die Herren nicht persönlich. Ich weiß nur, was meine Brüder von den Händlern gehört haben.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.