Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Anekdoten des Rollenspiels

727 Aufrufe, 25 Beiträge.

Avinash Volmar 02.03.2017, 19:59

21 zitieren melden

Ok, denn du kannst doch nicht einfach so eine Geschichte anfangen und nicht mit Beispielen und Pointen raus rücken

Nein, aber ich kann die Spannung wenigstens für einen Moment etwas anheben Und ja, die Infos kommen.

Avinash Volmar 10.03.2017, 21:52

23 zitieren melden

Ich warte…

Mir ist eine Anekdote eingefallen, weiß nicht ob ich sie nicht irgendwo einmal erzählt habe.
-
Und zwar war es unser 3-er Spieleabend mit mir, meiner Freundin und ihrer Freundin. Heißt Zwergenkrieger Karban, Bogenschützin/Diebin Ria und Spielleiterin welche gleichzeitig die Goblinin Fiepsi verkörpert. Fiepsi war einmal die Haushaltshilfe eines Nekromanten in dessen Turm wir eingebrochen sind und da wir den Turm geplündert und abgefackelt haben kurzerhand den Goblin als Begleitung mitgenommen haben. Ich muss wohl nicht erwähnen, dass wir sowohl einen Erzfeind seit dem haben (den der war nicht zu Hause, aber Ria musste unsere Tagen überall rumposaunen) als auch eine nervige Goblinin (die uns aber ab und zu auch weiter hilft).
-
Jedenfalls führte unser Weg durch einen Tunnel welcher als Verbindung zwischen zwei Ländern bestand. In einer Seitengasse fanden wir eine versteinernde Frau, und einem Golem der uns bald angriff. Nach einem wirklich harten Kampf lag der Golem darnieder und wir konnten die Versteinerung lösen. Die Dame erwachte und stellte sich als Botin vor welche wohl seit mindestens einem Jahr hier unten festsaß (Datumsvergleich).
Dann erblickte sie unseren Goblin und war vollkommen verwirrt.
SL (fassungslos): »Ihr habt einen Goblin bei euch?«
Karban (ungerüht als wäre es das natürlichste auf der Welt): »Klar. Wieso? Hat doch jeder.«
Dann lag die Spielleiterin erst einmal. Das war ab sofort der Goblin-Trend
-
-
Ein anderes Mal wollten wir eine fremde Stadt betreten, dessen Tore durch Zauber geschützt sind die so alt sind, dass keiner mehr weiß wie sie funktionieren. Man weiß nur, bei manchen Leuten verpassen sie starke elektrische Schläge die sogar töten können. Wir vermuteten etwas in Richtung Gesinnung. Aber sicher konnten wir uns nicht sein und unser Goblin war immerhin lange mit einem Nekromanten zusammen. Wir wollten Fiepsi aber auch nicht zurücklassen. Was also macht ein guter Zwerg? Er versucht erst einmal den Goblin zu fangen (2 x Fehlschläge, um Ria laufen Goblin und Zwerg herum), dann nimmt er ihn an den Armen, hält ihn sich vor die Brust und läuft mit ihm wild schreiend (Zwerg = Schlachtschrei, Goblin = Angstschrei) durch den Torbogen.
Passiert ist nichts, war trotzdem lustig

So, was lange währt usw. Hier sind mal die allerersten Infos zu unserem allerersten Fiasko Abend.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.