Kaiserreich
Drachenstein

Zur Navigation

Ankunft in der Magierakademie

6.670 Aufrufe, 753 Beiträge.

Nya Lazal 12.10.2015, 08:59

1 zitieren melden

Nya steigen Freudentränen in die Augen, als sie am frühen Abend die Ebene erreicht, auf der die Magierakademie steht. Die Reise hier hin war zwar weniger beschwerlich gewesen, als sie es befürchtet hatte, doch die Fahrt von Norda nach Netyas hat es dennoch in sich gehabt. Auf einem voll beladenen Karren, eingepfercht zwischen Weinfässern und gepökeltem Fleisch, hat sie immerhin einen halben Strohballen für sich beanspruchen können. So konnte sie zumindest zwei Stunden schlafen, doch der Gestank der anderen Mitreisenden, die ebenfalls in den Karren gequetscht worden waren, war schier unerträglich gewesen. Dennoch – es ist die preisgünstigste Art zu reisen, will man die weite Strecke nicht zu Fuss gehen.

Sie streicht sich eine Strähne ihres lockigen Haares aus dem Gesicht und nimmt entschlossen die letzten Meter bis zur Akademie in Angriff. Auf diesen Tag hat sie zu lange gewartet, als dass sie jetzt noch kneifen könnte. Zudem fehlt ihr das Geld für eine Rückreise. Etwas unsicher betritt sie die Stufen zur Akademie und klopft zaghaft an das schwere Tor.

Celina Volmar 12.10.2015, 20:17

2 zitieren melden

Kaum ist das Klopfen verklungen, hört man schwere Schritte zum Tor kommen und eine kräftige Stimme rufen.

»Jetzt ist es zu spät Elrik. Wenn du immer so spät drauf kommst, dass du zu wenig verlangst ist es ja kein Wunder dass deine Alte…«
Weiter kommt er nicht, den inzwischen wurde vom Tor das Guckfenster geöffnet und von oben herab blickt eine Gestalt mit buschigen Augenbrauen, großer Knollennase und mächtigem schwarzen Vollbart auf Nya herab

»Du bist nicht Elrik.«
Stellt sie unumwunden fest.

Nya Lazal 13.10.2015, 07:04

3 zitieren melden

Nya sieht mit grossen Augen zum Guckfenster hoch und schüttelt höflich den Kopf. Der Mann, der ihr entgegen blickt, strahlt in einem wunderschönen Nachtblau. Nya kennt das bereits, ihr Onkel trägt die selben Farbe. Keine Gefahr geht also von diesem Wachmann aus, selbst wenn seine Erscheinung etwas einschüchternd ist. Die Gabe, den Charakter von Menschen anhand der Farben, die sie umschwirren, zu erkennen, hat Nya schon einige male vor schweren Fehlern bewahrt.

Nein, mein Herr. Mein Name ist Nya, nicht Elrik. Und ich möchte gerne in die Akademie.

Celina Volmar 13.10.2015, 10:50

4 zitieren melden

»Ja das sehe ich.«

kommt es von oben. Nya wird prüfenden Blicken unterzogen, dann wird die Klappe zugemacht. Schritte sind zu hören, das öffnen von Riegeln und das Tor wird geöffnet. Das bärtige Gesicht ist nun in Augenhöhe von Nya, den es handelt sich um einen Zwerg der mit seinen grobschlächtigen Händen das Tor aufstemmt und sie mit einer Handbewegung herein bittet.

"Ich bin Ortosch, Wache, Pförtner und Zahlmeister für die Alltagsdinge der Akademie.
Jetzt muss ich aber direkt fragen. Bist du hier als Bewerberin oder für eine Anstellung oder zu Besuch?"
Der Zwerg hat folgerichtig erkannt, dass es sich bei der jungen Dame eher nicht um eine Händlerin handelt, aber wo sie genau hin will kann er immer noch nicht sagen.

Gleich nach der Öffnung des Tores erstreckt sich ein weiter Platz vor Nya mit üppiger Grünfläche aber auch mit enigen dekorativen Steinelementen welche als Sitzplätze und Schattenspender dienen. Der Turm mit seinen eng angebauten Nebentürmen befindet sich natürlich am anderen Ende des Platzes und thront an dieser Stelle während unzählige Nebengebäude sich hinter und neben dem Turm drängen rund um die Fläche und hin zur Außenmauer. Überall sind junge und ältere Schüler zu sehen in ihren Roben wie sie zu ihrem Unterricht gehen, einzeln oder in Gruppen, zusammen sitzen und reden oder die Schönheit des Tages genießen mit ihren Büchern, Stäben und anderen Materialien. Ein reges Treiben ist zu vernehmen und ruhig kann man es bei bestem Willen nicht nennen. Ein paar andere versuchen sich in ihren magischen Fähigkeiten, entweder zum Üben oder um jemanden zu beeindrucken.

Nya Lazal 13.10.2015, 10:58

5 zitieren melden

Vielen Dank, Herr Ortosch.

Nya kann den Blick kaum vom regen Treiben im Innenhof abwenden. Mit grossen Augen verfolgt sie das Geschehen um sich herum. Ob sie jemals auch hier sitzen wird? Einige der jungen Magier lassen kleine Wasserkugeln umherschwirren die mehr oder weniger zielgerichtet den Kopf ihrer Freunde treffen. Lautes Lachen erhebt sich und Nya räuspert sich, als sie sich wieder dem Zwerg zuwendet. 

Ich weiss nicht genau.. ich schätze.. Anwärterin?

Celina Volmar 13.10.2015, 11:18

6 zitieren melden

»Aha.«

Kommt es vom Zwerg. Von draußen hört man leises, sich langsam näherndes rufen.

»Ortosch! Da stimmt was nicht! Du hast mir zu wenig gegeben!«
Der Zwerg führt die Elbin herein und schließt hinter sich die Tür ohne auf das näher kommende Geräusch zu achten und schlägt die Riegel zu. Er hüstelt stark, vor allem um die jetzt lauter werdenen Rufe und die Klopfgeräusche zu übertönen.

»Nun ähem, dann musst du zur Direktorin. Ich hab zufällig gerade Zeit und führ dich hin.«
Ortosch stößt Nya leicht vorwärts um mit ihr den Hof zu überqueren hin zum Magierturm. Hinter sich Rufe und das Geklopfe am Tor, welches irgendwann sinnierend aufhört.

Die Kleidung des Zwerges besteht aus einem speckigem Lederwams mit Metalleinschlüssen und abgeflachten Nieten. Der ein oder andere Fleck auf dem Leder zeigt an, dass er es mit der Serviette nicht allzu genau nimmt. Ein Hammer am Gürtel auf der einen Seite sowie eine pralle Geldkatze auf der anderen Seite geben Auskunft über seine weiteren ausführenden Tätigkeiten. Dazwischen klingelt auch ein ganzer Schlüsselbund und geben eine Geräuschkulisse wie ein Dutzend schwer gerüsteter Ritter von sich.

Nya Lazal 13.10.2015, 11:30

7 zitieren melden

Vielen Dank.

Während sie auf das gegenüberliegende Ende des Hofes zugehen, dreht sich Nya immer wieder zum Tor um. Sie deutet mit dem Daumen über ihre Schulter, und will den Zwerg eigentlich fragen, weshalb er das Tor nicht öffnet, lässt dann aber die Hand wieder sinken und beschliesst, sich besser nicht einzumischen.

Stattdessen geht sie mit gesenktem Blick hinter dem Zwerg her. Hinsehen braucht sie ja nicht, sie kann einfach seinem nicht zu überhörenden Geräusch folgen. Sie traut sich nicht, aufzusehen, als er sie durch die Akademie führt. Zu sehr fürchtet sie sich vor den Neugierigen Blicken der anderen Schülern. Sie krallt ihre Hand fest um das Medallion um ihren Hals und nimmt ihren ganzen Mut zusammen, um Ortosch eine Frage zu stellen. 

Herr Ortosch? Wie wird die Direktorin entscheiden, ob ich hier bleiben darf oder nicht?

Celina Volmar 13.10.2015, 18:21

8 zitieren melden

Der Zwerg stapft selbstbewusst und selbstverständlich über das Gelände, Nya im Schlepptau. Ab und zu wird er gegrüßt, ab und an grüßt er jemanden und dann wiederrum ermahnt er hier und da. Wohl deswegen bekommt er Nyas Furcht nicht so ganz mit und antwortet lapidar:

»Naja, Herrin Volmar testet dich auf magische Fähigkeiten und sowas.«
Er winkt mit seiner schwieligen Zwergenhand ab.

"Aber das ist keine Voraussetzung ob du bleiben kannst oder nicht. Wir haben hier auch viele kaum magische oder nicht magische Leute. Die Direktorin hat diese Philosophie, das jeder der bereit ist zu lernen, auch hier bleiben darf.
Es gibt hier ja nicht nur Magier, sondern auch Alchemisten . Würden wir nur die magischen Prachtexemplare hier behalten… na dann wäre es ganz schön leer hier."
Er lacht auf und fuchtelt mit einem Finger herum, unter anderem bleibt sein Zeig bei dem Pförtnerhäuschen stehen welches neben dem Eingangstor an die Mauer gebaut wurde (ich hatte vergessen es zu erwähnen ).

»Obwohl die Akademie jetzt schon einige Monate steht kamen einige Bauten noch dazu, weil wir sonst zu wenig Platz hätten. Also mach dir keine Sorge Kleine.«
Er patscht der Elbin auf den Rücken.

»Wenn du keinen Unfug baust wirst du schon nicht raus fliegen.«
Derweil sind sie am Turm angekommen, mit seinem Empfangsbereich und der Treppe die sich immer höher und höher in die Luft schraubt. Der Zwerg fragt die Hobbitdame welche mit zwei anderen für Verwaltung und Stundenpläne und Auskünfte zuständig ist wo sich die Direktorin aufhält. Zu dieser Uhrzeit vermutlich in ihrem Büro, lautet die Antwort. Ortosch schaut hinauf in Schwindelerregende Höhe.

»Na hoffentlich bist du gut zu Fuß…«

Nya Lazal 14.10.2015, 07:32

9 zitieren melden

Jeder kann also Magier werden? Oh.. Das ist.. gut zu wissen. Vielen Dank.

Nyas Blick hellt sich auf. Selbst wenn das sehen von Farben also keine magische Fähigkeit sein sollte, hätte sie möglicherweise dennoch die Chance, hier zu bleiben. Sie hat sich insgeheim schon ausgemalt, wie sie nach einer Abweisung an der Akademie in Netyas eine Stelle bei einem reichen Herrn annimmt und sein protziges Haus fegt, nur, um nicht nach Hause zurückkehren und zugeben zu müssen, dass sie gescheitert ist. Das Gelächter unter den Nachbarn wäre zu grausam. Sie würden sich alle das Maul zerreissen und Nya das Leben noch schwerer machen, als sie es aufgrund von Nyas unterdurchschnittlichen Körpergrösse ohnehin schon tun. Und diese Schmach würde sie ihrer Familie nicht zumuten wollen.
Ortoschs Worte reissen sie aus ihren finsteren Gedanken und sie blickt ebenfalls nach oben. Beinahe wird ihr schwindelig, als sie die Treppe sieht.

Die Direktorin ist da oben? Gut, dann werde ich mal..

Nya geht die ersten Stufen hoch und dreht sich dann nochmal zu Ortosch um.

Herr Ortosch? Wie nenne ich denn die Direktorin? Herrin?

Celina Volmar 14.10.2015, 13:26

10 zitieren melden

"Naja Magier,… Gelehrter könnte man sagen. Wenn man nicht zaubern kann, dann kann mans nicht.
Aus Blei kann man kein Gold gießen.
Aber es gibt eben andere Möglichkeiten. So ist das."

Der Zwerg schüttelt ein wenig seine Pranke um auf zu zeigen, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt… ihm aber keine einfallen wollen.
Derweil geht ein Magieschüler an ihnen vorbei, betritt aber nicht die Treppe sondern rezidiert mit einem Flüstern einen Spruch, immer und immer wieder, um dann langsam und sanft im Kern der Wendeltreppe nach oben zu gleiten. Ortosch schaut ihn kurz hinterher und schüttelt nur den Kopf.

»Na hoffentlich kommt der nicht gleich wieder runter. Das passiert nämlich gut ein halbes Dutzend Mal am Tag weil sie Sachen machen wofür sie nicht bereit sind.«
Er wendet sich wieder Nya zu.

"Es ist fast ganz oben. Das Büro der Direktorin. Achja und nenn sie einfach Direktorin, das passt schon. Sie ist nicht kleinlich. Steht auch über ihrer Tür.
Viel Glück."
Damit wendet er sich zum gehen.

Nya Lazal 14.10.2015, 13:46

11 zitieren melden

Nya nickt schüchtern.

Vielen Dank, Herr Ortosch. Es war sehr freundlich von Euch, dass Ihr mich hier her begleitet habt.

Sie wendet sich der Treppe zu und sieht dem Magieschüler fasziniert hinterher, der nun schon fast in der Mitte der schwindelerregend hohen Treppe angekommen ist. Er leuchtet blau-grün, scheint also sehr mutig zu sein. Doch für diese Erkenntnis hätte sie wohl nicht seine Farbe sehen müssen. Nya drückt ihm die Daumen, dass er schon bereit ist für dieses Wagnis und nicht gleich abstürzt. Ob sie das auch irgendwann können wird? Zumindest heute ist es noch nicht so weit. Also geht sie Stufe um Stufe höher, dem Büro der Direktorin und somit ihrer Zukunft entgegen.

Immer wieder drückt sie sich ganz an den äusseren Rand der Treppe, um fröhlich plaudernde Schülergrüppchen passieren zu lassen. Von ihr nimmt zum Glück niemand Notiz, wie es scheint.

Schliesslich steht sie vor einer beschlagenen Portaltür, deren Bogen mit wunderschönen Symbolen verziert ist. Nya atmet noch einmal tief durch, überlegt sich, ob sie nicht doch wieder gehen soll und klopft dann zaghaft an.

Celina Volmar 14.10.2015, 17:41

12 zitieren melden

Wurde erwähnt, dass es ein sehr, sehr hoher Turm ist? ^^
Aber das Landmädchen ist weite Strecken gehen schon gewöhnt
Ich mag sie. Mal sehen wies weitergeht.

Mehrere Symbole leuchten auf und Nya bekommt den Eindruck von jemanden oder etwas begutachtet zu werden, als sich schließlich die schweren Portatüren aufziehen und sich öffnen. Der schillernde Teppich führt unübersehbar zum Schreibtisch von Celina welche gerade dabei ist etwas auf ein Blatt Pergament zu bringen. Das heißt, sie legt ihren Kopf auf die zusammengefalteten Hände und sieht zu wie die Feder für sie schreibt.
Ihre Aufmerksamkeit wird erst durch das Öffnen der Tür geweckt und sie blickt Nya erwartungsvoll mit einem freundlichen Lächeln an.

Ja bitte?
Was kann ich für dich tun?

Nya Lazal 14.10.2015, 19:28

13 zitieren melden

Nyas Augen werden gross, als sich die Türen öffnen. Ungläubig bleibt sie stehen und starrt die Direktorin an. Sowas hat sie noch nie zuvor gesehen. Celina strahlt in keiner Farbe sondern in einem reinen Weiss, was nur gelegentlich von einzelnen, violetten Adern durchbrochen wird.

Als die Direktorin sie begrüsst, schluckt Nya einmal leer und räuspert sich, ehe sie antwortet. 

Sali Vuz, Direktorin Volmar. Mein Name ist Nya Lazal. 

Sie verneigt sich leicht und lächelt.  

Ich bin eine neue Anwärterin. 

Celina Volmar 14.10.2015, 20:26

14 zitieren melden

Sali Vuz, Nya Lazal.

Die Schreibfeder bewegt sich in ihre vorgegebene Halterung. Das Pergament rollt sich zusammen und rollt zur Seite.
 Celina widmet sich ganz ihrem neuen Besuch.

Komm doch näher. Erzähl mir doch ein wenig von dir.
Wie alt bist du? Wo kommst du her?
Ein Stuhl der zuvor an der Wand gelehnt ist wird herbeigezogen und nimmt Position auf der anderen Seite des Tisches ein. Eine stille Einladung sich zu setzen. Die ganze Zeit über lächelt Celina freundlich versonnen.

Und was natürlich noch wichtiger ist, was hat dich dazu veranlasst meine Akademie aufzusuchen?

Nya Lazal 14.10.2015, 21:02

15 zitieren melden

Nya tritt zögernd näher. 

Ich lebe mit meiner Familie in der Nähe von Norda, Direktorin Volmar. Meine Eltern besitzen eine kleine Pferdezucht. Nichts aussergewöhnliches, doch wir können gut davon leben. 

Sie nimmt auf dem Stuhl platz, ohne die Lehne zu berühren. Die ganze Zeit über kann sie den Blick nicht vom strahlend weissen Licht abwenden, das die Direktorin umgibt wie ein Schleier aus flüssiger, hauchdünner Seide.

Dieses Jahr zähle ich dreizehn Sommer, Direktorin Volmar. Und ich bin hier, weil ich Magiern werden möchte. 

Celina Volmar 15.10.2015, 08:10

16 zitieren melden

Celina begutachtet die kleine Elbin genau. Sie gefällt ihr. Vielleicht auch wegen ihrer schüchternen Art und sie so an zustarren als wäre sie ein lebendiges Einhorn. Solche Situationen hat es schon oft gegeben und sie empfindet es, gelinde gesagt, als schmeichelhaft mit solcher Ehrfurcht betrachtet zu werden.
Die Feder schnellt wieder und beginnt etwas auf ein neues Pergament zu kritzeln, während Celina es nicht einmal eines Blickes würdigt.

Norda, eine wundervolle Gegend. Ich habe sie einige Male auf meinen Reisen durchquert. Viele Wiesen und Blumen. Und frische Luft. Ein schöner Ort um auf zu wachsen.

Nya Lazal 15.10.2015, 08:28

17 zitieren melden

Nya nickt und legt ihre kleine Tasche, die sie bis eben noch mit beiden Händen festgekrallt hat, neben dem Stuhl auf den Boden. 

Tatsächlich? Ihr wart schon in Norda?

Der Anflug eines Lächelns huscht über Nyas Gesicht. Die Direktorin kennt ihre Heimat!

Ihr habt recht, es ist wundervoll dort. Wir haben Glück, einen solchen Ort unser Zuhause nennen zu können. Und doch.. Wisst Ihr… es geschieht dort nicht sehr viel aufregendes.

Nya kann den Blick nicht von der Feder abwenden, die nun wie eine Ballerina über das Pergament tanzt, ohne dass die Direktorin auch nun einen Finger rührt. Gerne würde sie sie danach fragen, traut sich aber nicht. Ist das jetzt schon die erste Prüfung? Schreibt die Feder vielleicht gerade auf ob in Nya magische Fähigkeiten schlummern oder nicht? Die kleine Elbin verspannt sich und rutscht nervös auf ihrem Stuhl hin und her.

Celina Volmar 15.10.2015, 10:55

18 zitieren melden

Die Direktorin folgt Nyas Blick und versteht kurz darauf was sie bedrück. Mit nicht mehr Bewegung als dem Wackeln ihrer Nasenspitze lässt sie das Pergament umdrehen, so dass Nya es lesen kann. Im Grunde ist es ein zum Teil ausgefülltes Informationsformular, mit Nyas Namen, Herkunft, Alter. Weiteres aus zu füllen sind Vorwissen, Schulung, Fähigkeiten und eine Spalte für Notizen.

Hier ist nichts drauf worum du dir Sorgen machen musst. Ich fülle solche Dinge nur nebenbei aus um mir meine Schüler besser im Gedächtnis zu behalten.
Sie lächelt ihr ermutigend zu.

Du möchtest also Magerin werden. Sag mir warum. Was bewegt dich dazu?

Nya Lazal 15.10.2015, 14:48

19 zitieren melden

Nya lächelt erleichtert und fühlt sich ertappt. 

Verzeihung.. es ist nur, Herr Ortosch hat gesagt, dass Ihr mich testen werdet, Direktorin Volmar. Ich fürchte mich etwas davor. 

Ihre Wangen färben sich blassrosa und sie blickt auf ihre Schuhspitzen, während sie weiter spricht. 

Manchmal geschehen Dinge, mit mir, die ich nicht erklären kann. Wenn ich wütend werde zum Beispiel. 

Nya hebt den Blick und sieht Celina direkt in die Augen. 

Und ich sehe Dinge. Mag sein, dass es stimmt, was die anderen alle sagen. Dass ich verrückt und von Sinnen bin. Aber meine Mutter hat mich hier her geschickt, weil sie glaubt, dass es eine Gabe ist. Eine magische Gabe.

Celina Volmar 15.10.2015, 18:55

20 zitieren melden

Ortosch?
Achja der Zwerg am Eingangstor.

Sie hat sich mit dem Torwächter angefreundet? Was für ein süßes Kind. Schließlich hat sie genug Schüler gehabt die dem Torwächter keines Blickes gewürdigt haben.

Nun Nya. Ich darf dich doch bei deinem Vornamen nennen?
All das könnte ein Anzeichen für Magie sein. Und ja, ich kann dich testen, dein magisches Potenzial erkunden. Aber wichtiger ist mir, dass du mir erzählst was du glaubst. Was du gesehen und gespürt hast. Schließlich kommt es auch auf dich an, ob du die Magie als Gabe siehst, oder als Fluch. Denn Magie kann beides sein. Es ist wie ein wildes Tier. Du kannst es zähmen, kannst es zu einem treuen Begleiter machen, oder es beherrscht dich, da du vor ihr davonscheust und du willst es an die Leine legen.
Jeder der eine Gabe besitzt muss lernen damit um zu gehen. Hier in der Akademie versuche ich jeden zu helfen sein Ziel zu erreichen. Die Meisten wollen die Gabe der Magie kennen lernen, sie nutzen, erweitern. Sind wissbegierig. Aber es gibt auch die anderen. Und das respektiere ich.

Morikles 1.0 Fabian Müller, 2005—2017.
Hilfe, Nutzungsbedingungen, Impressum.